Für immer schlank – ganz ohne Diät

bauch h
Ein flacher Bauch ohne Diät
Foto: iStock / Food & Foto

25 Tipps für die Wunschfigur

Nicht strikte Pläne, sondern alltagsnahe, einfache Kniffe wirken am nachhaltigsten. Wir haben für dich 25 Tipps für die Wunschfigur.

Rund 80 Prozent aller Diäten enden mit Frust: Der Jo-Jo-Effekt sorgt dafür, dass die verlorenen Pfunde schon nach wenigen Wochen wieder zurück auf unseren Hüften sitzen. Da wäre es doch besser, mit kleinen Tipps und Tricks zu arbeiten, um die Traumfigur dauerhaft zu behalten? Das Beste: Du hast gar nicht das Gefühl, auf Dinge verzichten zu müssen – und nach ein paar Tagen der Eingewöhnung sind sie fest in Ihren Alltag integriert. Und der Jo-Jo-Effekt? Den gibt es hier garantiert nicht.

DEN TAG AUF SCHLANK POLEN

Ausgewogen und gesund frühstücken

Nichts lässt uns den Tag besser beginnen als ein nahrhaftes Frühstück. Es füllt die leeren Energiespeicher auf, wodurch wir ideal vor Heißhunger geschützt sind. Und es stimmt uns auch mental besser auf einen gesunden Tag ein, als wenn wir schon morgens mit einem Schokocroissant sündigen. Idealer Sattmacher: 3 EL Haferflocken + 1 EL Sojaflocken + 1 Banane mit Milch oder Joghurt essen.

Und nach dem Essen ein leckerer Tee

Viele haben nach dem Mittagessen das Bedürfnis nach etwas Süßem. Trinke stattdessen einen Tee, z.B. Rooibos oder Schwarztee mit 1 EL Honig. Das stillt dein Verlangen und spart jede Menge Kalorien im Vergleich zu Schokolade und Co.

Den Snack-Vorrat im Job wappnen

Gerade wenn es im Büro stressig wird, greifst du zu Süßigkeiten? Statte deine Schublade mit einem kleinen Notfallset an gesunder Nervennahrung aus. Statt Schokoriegel und Gummibärchen können das z. B. Nüsse sein, die das Gehirn mit Magnesium versorgen. Trockenfrüchte liefern ebenfalls wertvolle Brennstoffe für unsere Denkleistung.

Mahlzeiten einhalten

Du selbst weißt am besten, ob du eher mit drei größeren oder mit fünf kleineren Mahlzeiten über den Tag kommst. Wichtig ist nur, dass du dich an den Rhythmus hältst und nicht ständig zwischendurch zu kleinen Snacks greifst. Denn diese lassen nicht nur unbemerkt das Kalorienkonto bis zum Abend ansteigen, sie sorgen auch dafür, dass unser Blutzuckerspiegel ständig ins Schwanken gerät. Das regt den Appetit an.

Ein Abendritual einführen

Nach einem stressigen Tag entspannen sich viele beim Essen. Du auch? So passiert es schnell, dass dem eigentlichen Abendessen noch ein Nachtisch, dann Chips und vielleicht noch Schokolade folgen. Schade, wenn der ganze Tag vorher gesund war. Suche dir daher ein kleines Ritual, das für dich bedeutet: Jetzt ist Schluss mit dem Essen. Räume als Zeichen zum Beispiel die Küche auf, schließe die Tür und putze die Zähne.

BEI FESTEN UND EINLADUNGEN RICHTIG REAGIEREN

Gesunde Sattmacher

Üppige Buffets werden für viele von uns zur Falle. Iss dich immer zuerst mit einer Portion Salat oder Gemüse fast satt. Denn wer sich mit großem Hunger auf alle anderen Köstlichkeiten stürzt, hat das Kalorienkonto schnell überzogen.

Durstlöscher Wasser

Stelle dir beim Essen immer ein großes Glas Wasser hin. Besonders salzige Speisen machen schnell durstig, und wer diesen mit Wein, Sekt und Co. löscht, hat gleich auch viele Kalorien intus.

Kaugummi einstecken

Wer bei Feiern von Chips und Salzstangen nur schwer die Finger lassen kann, beugt ganz einfach mit Kaugummikauen vor. So ist der Mund durch das Kauen beschäftigt, und der Pfefferminzgeschmack dämmt den Appetit zusätzlich.

Der Tag danach

Natürlich darfst du auch mal schlemmen. Alles kein Problem, wenn du den Tag danach bewusst gesund gestaltest. Dazu kann beispielsweise ein großer Obstsalat als Frühstück, eine Gemüsesuppe am Mittag und ein fettarmes Stück Geflügel mit Salat als Abendessen zählen. Dazu noch ein großer Spaziergang an der frischen Luft, und die kleinen Sünden vom Vortag sind im Nu ausgebügelt.

Bloß kein Gruppenzwang

Nur weil der Partner oder die Freundin noch einen Nachschlag nimmt, musst du nicht aus Nettigkeit nachziehen. Überlege einfach vorher kurz, ob eine weitere Portion für dich wirklich nötig ist.

KALORIEN SPAREN BEIM KOCHEN UND BACKEN

Braten mit Kokosöl

Das Fett der Kokosnuss sorgt für leckeres Aroma und soll eine appetitzügelnde Wirkung haben. Du kannst es zum Braten, Verfeinern oder auch zum Backen ganz einfach wie Butter einsetzen.

Gemüsenudeln und Blumenkohlreis

Leichte Alternative zu Beilagen: Bereite statt der herkömmlichen Pasta deine Nudeln aus Zucchini oder Möhren zu, indem du das Gemüse mit einem Spiralschneider oder Sparschäler verarbeitest. Reis lässt sich durch geraspelten Blumenkohl gesund imitieren. Dazu eine leckere Soße – perfekt.

Abwechslung für die Geschmacksknospen

Gestalte deine Gerichte möglichst spannend. Sorge also dafür, dass es sowohl von der Textur als auch von den Geschmacksrichtungen besonders vielfältig ist. Etwas Cremiges mit etwas Krossem, etwas Salzigem, gepaart mit süßem Geschmack und einer feinen Säure. Das befriedigt unseren Appetit viel besser.

Achtung vor Großportionen

Oft möchte man für zwei Tage kochen, aber ehe man sich versieht, ist die zweite Portion doch schon verputzt. Packe daher die zusätzliche Portion gleich nach dem Kochen in eine Dose oder andere Schüssel.

Kurzer Nährwert-Check

Bevor es an die Zubereitung geht, unterziehe dem Essen einer schnellen Gesundheitsprobe. Sind genügend Ballaststoffe, z. B. durch Vollkornprodukte, enthalten? Habe ich eine gesunde Eiweißquelle? Sind die Fette gesund?

MIT SCHLANKEN GEDANKEN DEN APPETIT BESIEGEN

Den Hunger schnell kategorisieren

Wie oft essen wir, ohne wirklich Hunger zu haben? Also ohne dass unser Körper neue Energie braucht? Halte vor jedem Snack kurz inne und bewerte deinen Hunger auf einer Skala von 1 bis 10. Erst wenn du bei etwa 7 bist und der Magen schon leicht rumort, solltest du ihm Nachschub liefern.

Neue Trösterchen

Eine Tafel Schokolade ist schnell verputzt, wenn die Gedanken mal dunkel sind. Das sollte nicht zur Gewohnheit werden, denn im Endeffekt machen uns der viele Zucker und das Fett auf Dauer nur noch unglücklicher. Suche dir daher einen neuen Anker, um auf bessere Gedanken zu kommen. Lasse dir bei Traurigkeit ein wohltuendes Bad ein oder schaue deine Lieblingsserie.

Eine Liste gegen Langeweile

Wir essen oft aus Langeweile. Dabei gibt es doch so viele Dinge, die wir immer mal erledigen wollten, die uns aber in diesen Momenten nicht einfallen. Lege dir daher eine Liste an. Bevor du das nächste Mal aus Langeweile in die Küche wanderst, kannst du z. B. endlich mal deine Rezeptesammlung ordnen oder eine Sendung in der Mediathek schauen.

Nichts ist egal

Viele Frauen neigen dazu, in eine „Jetzt ist es doch sowieso egal“-Haltung zu verfallen. Statt nach einem Riegel Schokolade Schluss zu machen, folgen dann noch viele weitere Kalorien, die man gar nicht mehr richtig genießt, sondern schon mit schlechtem Gewissen verdrückt. Überlege daher vor jedem Nachschlag: Muss das sein?

Mehr Wertschätzung

Wirklich jede einzelne Mahlzeit zu genießen und wertzuschätzen fällt oft schwer. Dabei essen wir dadurch viel langsamer, bewusster und sind auch schneller satt und befriedigt. Richte dein Essen daher schön an und speise mit Ruhe und Dankbarkeit. Das Gefühl wird ein viel besseres sein, als wenn du es nur hastig herunterschlingst.

MEHR BEWEGUNG FÜR WENIGER PFUNDE

Kleine Helferlein

Wie wenig wir uns im Alltag bewegen, ist uns nicht immer bewusst. Laut Experten sollen wir jeden Tag mindestens 10 000 Schritte gehen. Um dies eher zu erreichen oder um mehr Motivation zu bekommen, kann ein Schrittzähler oder eine entsprechende Handy-App helfen.

Auch beim Fernsehen aktiv werden

Den TV-Abend auf der Couch kannst du figurtechnisch ganz unkompliziert aufwerten. Mache in jeder Werbepause ein paar Sit-ups auf dem Sofa oder Teppich oder vertreibe dir die Zeit sinnvoll mit ein paar Kniebeugen oder Liegestützen.

Erzähl-Spaziergang

Wir kennen es alle: Die Freizeit ist knapp, und dadurch wird das Treffen mit der besten Freundin dem Date mit dem Fitness-Studio oft vorgezogen. Machen Sie einen Kompromiss: Verabrede dich zu einem flotten Spaziergang. Denn auch dabei können Sie alle Neuigkeiten prima austauschen und nebenbei um die 200 kcal pro Stunde verbrennen.

Neue Morgen-Routine

Was für ein tolles Gefühl, wenn das Sportprogramm gleich am Morgen erledigt ist. Fange an, dir einmal pro Woche den Wecker eher zu stellen, um eine kleine Joggingrunde oder ein kleines Work-out zu Hause schon vor der Arbeit zu absolvieren.

Belohnung, bitte!

Für viele Strecken, wie z. B. zur Arbeit, nehmen wir ganz selbstverständlich das Auto. Aber könnten wir nicht auch einiges zu Fuß oder mit dem Rad erledigen? Von dem, wenn auch symbolisch, gesparten Spritgeld kannst du dir ja dann eine kleine Belohnung gönnen.