Gartenhortensie: Gastgeber-Liebling auf jeder Sommerparty

gartenhortensie
Das beliebte Blühwunder ist nicht nur schön anzusehen, sondern bleibt bei guter Pflege die ganze Saison lang erhalten.
Foto: Pflanzenfreude.de

Natürlich schöne Hortensien-Deko für die Terrasse

Die vielfältigen Arten der Gartenhortensie machen die Sommerterrasse zum Place-to-be von Familie und Freunden und dürfen auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Die Terrassensaison steht in voller Blüte und mit ihr die prächtige Hortensie. Freunde wollen nach Feierabend empfangen und verköstigt werden, die Familie kommt regelmäßig am Wochenende zusammen – es herrscht reger Betrieb. Wer klug ist, stellt sich nicht zu jedem Terrassen-Get-Together erneut die Frage nach der passenden Dekoration, sondern plant langfristig einen natürlichen und modernen Look für den Außenbereich. Der perfekte Partner für dieses Projekt ist die Hortensie .

Die Hortensie veredelt die Terrasse mit großen Blütenbällen, die sich aus einzelnen vierblättrigen Mini-Blüten zusammensetzen. Vorallem in Cremefarben und vielfältigen Weiß-Schattierungen lässt sich eine unkomplizierte und moderne Tischdekoration im Natur-Look für Sommerparties aller Art kreieren. Mittelgroße Hortensien werden in Übertöpfen in Azur, Babyblau und Petrol direkt auf dem mit gemusterten Decken überzogenen Tisch platziert. Blaue Kerzen, Kobaldfarbene Kännchen und Basken-Lampen ergänzen die Blütenpracht in ihrer natürlichen Schönheit.

Jenseits der festlichen Tafel rahmen große Hortensien in hohen Übertöpfen den sommerlichen Essbereich ein und teilen die Terrasse optisch vom weiteren Garten ab. Hier kann die Hortensie mit ihrer Sortenvielfalt punkten und die unterschiedlichen Blautöne der Tischdekoration in ihren Blütenbällen aufnehmen. Zierelemente wie eine Vintage-Sturmlaterne oder eine einfache Sitzschaukel aus Kordeln und Holz runden das Gesamtbild ab.

So bleiben Hortensien lange schön

Damit die Hortensie auch wirklich viele Sommerpartys mitfeiern kann, braucht sie ein wenig Aufmerksamkeit. Eine regelmäßige Wassergabe ist für ihr Gedeihen unumgänglich. Dabei gilt, dass lieber wenig, aber häufiger gegossen werden sollte. Staunässe bekommt der Terrassenpflanze nicht gut. Auch pralle und dauerhafte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

Kategorien: