Gartenmöbel aus Holz pflegen

gartenbank skagerak denmarkx800

Foto: Skagerak Denmark

Das mögen Möbel für die Open-Air-Saison

Gartenmöbel bleiben länger schön, wenn sie während des Sommers ab und zu aufgefrischt und vor ihrer Einlagerung im Winter gepflegt werden.

Harthölzer

Teak, Robinie und Eukalyptus bekommen draußen eine silbergraue Patina. Wer den braunen Originalton vorzieht, muss einiges tun, um ihn zu erhalten.

Reinigen und entgrauen

Teak-Aufheller oder sogenannte Entgrauer frischen Hölzer wieder auf. Stark verschmutzte Flächen erst mit Neutralseife und Wasser einweichen und mit einer Wurzelbürste schrubben. Hilfreich sind dabei spezielle Reiniger. Die Fläche danach abspülen und gut trocknen lassen. Dann mit dem Entgrauer einstreichen.

Gartenmöbel aus Holz pflegen: Mit Öl schützen

Pflegeöle imprägnieren die Oberfläche, schützen und machen sie geschmeidig. Im Handel gibt es für jedes Holz das richtige Öl. Raue Flächen sollte man vor dem Ölen abschleifen. Öl dünn auftragenund einwirken lassen, eventuell überschüssiges Öl abwischen. So aufgearbeitet, muss das Holz nur sporadisch feucht abgewischt werden.

Weichhölzer

Kiefer, Fichte und Erle sind sehr wetterempfindlich und können durch die F euchtigkeit im Freien schnell modern und verfallen. Deshalb braucht ein neues Möbel sofort einen schützenden Anstrich.

Gartenmöbel aus Holz pflegen: Streichen

Für den Außenbereich eignen sich Acryllackfarben, die schnell trocknen, oder wetterfeste Lasuren, die im Gegensatz zu Lack den Holzton und die Maserung noch erkennen lassen. Holzoberfläche glatt abschleifen, dann den Lack oder die Lasur ein- bis zweimal auftragen.

Kontrollieren

Um Fäule vorzubeugen, prüft man die Möbel am besten regelmäßig – und bevor sie überwintern –, ob Schadstellen sichtbar sind. Besonders anfällig sind Holzfüße ohne Schutzkappe.

Ausbessern

Das Holz durchtrocknen lassen, erst danach alle defekten Stellen großflächig anschleifen und mit Holzschutz streichen. Damit kommen Ihre Holzmöbel gut durchs ganze Jahr.

st_text

Kategorien: