Geburtstagstorte backen: Rezepte fürs Auge

geburtstagstorte wunderlandtorte
Über eine köstliche Geburtstagstorte freuen sich große und kleine Geburtstagskinder.
Foto: Carolin Strothe / Frau Herzblut

Geburtstagstorte

 

Am Geburtstag darf es gerne mal etwas mehr sein - etwas mehr Farbe und etwas mehr Chichi. So wie bei den Köstlichkeiten von Carolin Strothe. Einer Künstlerin, wenn es um die Gestaltung von Geburtstagstorten geht.

Süße Backkreationen und liebevolle Stylingideen - "Frau Herzblut" alias Carolin Strothe verbindet in ihrem gleichnamigen Buch (Frau Herzblut, Busse Verlag GmbH, ISBN 978-3-512-04055-9) alles, was das Herz begehrt. "Mit viel Herzblut und Liebe zum Detail" zaubert die diplomierte Kommunikationsdesignerin unvergleichbar schöne Geburtstagstorten.

Für wen es etwas weniger, weniger aufwendig aber nicht weniger schön sein darf, für den haben wir Geburtstagstorten mit dem gewissen Etwas - mit Pralinen, Popcorn und Prosecco. Wir freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Geburtstag und auf den von unserer Freundin, Mutter, Schwiegermutter, ... Und für alle kleinen Geburtstagskinder backen wir eine farbenfrohe Schokokuss-Torte.

Wunderland-Torte mit Tonkabohnen-Creme und Himbeeren (Frau Herzblut)

Zutaten (13er Springform)

Für den Teig: 3 Eier, 100 Rohrohrzucker, 1/2 TL Vanille (gemahlen), 50 g Butter (zimmerwarm), 100 ml Milch, 150 g Dinkelmehl (Type 630), 50 g gemahlene Mandeln, 2 TL Weinsteinbackpulver, 1 Prise Salz, etwas Butter und Mehl für die Backformen

Für die Füllung: 100 g Mascarpone, 1 EL Rohrohrzucker, 1/2 TL Vanille (gemahlen), 1 Messerspitze frischer Abrieb einer Tonkabohne, 150 g Sahne, 1 TL Bio-Sahnestand, 150 g frische Himbeeren

Für die Schokoladenganache: 75 g weiße Schokolade, 20 g Sahne, optional: rosa Lebensmittelfarbe und Blüten zur Dekoration

Zubereitung

1. Backofen auf 175 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

2. Eier, Rohrohrzucker und Vanille in einer großen Schüssel mit den Quirlen des Handmixers hellschaumig schlagen. Butter und Milch unterrühren. Das Mehl sieben und mit den gemahlenen Mandeln, Weinsteinbackpulver und Salz mischen. Die Mischung nach und nach zu der Eier-Masse geben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf 3 gleiche Portionen aufteilen. Die Springformen gut einfetten, mit etwas Mehl bestäuben und mit Teig befüllen. Die Böden in der mittleren Backofenschiene etwa 20–22 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob sie fertig sind. Anschließend die Böden aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

3. Für die Füllung Mascarpone, Rohrohrzucker, Vanille und Tonkabohnenabrieb vorsichtig mit einem Esslöffel glatt rühren. Sahne mit Sahnestand steif schlagen und mit einem Schnee-besen vorsichtig unter die Mascarponecreme heben. Die Creme für 1–2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

4. Für die Schokoladenganache die weiße Schokolade klein hacken und über einem Wasserbad mit der Sahne schmelzen. Nach Belieben rosa Speisefarbe hinzugeben und abkühlen lassen, bis die Ganache wieder etwas eindickt. Die Tortenböden nach Bedarf mit einem Messer begradigen. Die Himbeeren verlesen und ggf. etwas sauber tupfen, jedoch nicht waschen.

5. Zum Zusammensetzen den ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte legen, ¼ der Creme darauf verstreichen und die Hälfte der Himbeeren mit der Öffnung nach unten verteilen. Die Zwischenräume mit Creme auffüllen und den nächsten Boden daraufsetzen. Auf dieselbe Art mit der Füllung fortfahren und dann den letzten Boden mit der Unterseite nach oben auf die Torte setzen. Die Oberfläche mit Ganache überziehen und am Rand herunterlaufen lassen. Die Torte für eine Stunde kühl stellen und nach Belieben mit Blüten dekorieren.

Blaubeer-Torte mit Joghurt (Frau Herzblut)

Zutaten (13er Springform)

Für den Teig: 3 Eier, 100 g Rohrohrzucker, 50 g Butter (zimmerwarm), 100 g Joghurt, 1 EL Zitronensaft, Schale von einer halben Bio-Zitrone (fein gerieben), 180 g Dinkelmehl (Type 630), 2 TL Weinsteinbackpulver, 1/2 TL Natron, 1 Prise Salz, etwas Butter und Mehl für die Backformen

Für die Joghurt-Creme: 100 g Mascarpone (kalt), 200 g griechischer Joghurt (stichfest), 30 g Bio-Puderzucker (gesiebt), 1 EL Zitronensaft, 100 ml Sahne, 1 Päckchen Bio-Sahnestand

Für die Füllung: 3 EL Blaubeermarmelade, 250 g frische Blaubeeren (gewaschen und verlesen)

Für die Dekoration: Blaubeeren, Brombeeren, Blüten

Zubereitung

1. Backofen auf 175 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

2. Eier und Rohrohrzucker in einer großen Schüssel mit den Quirlen des Handmixers hellschaumig schlagen. Butter, Joghurt, Zitronensaft und -schale unterrühren. Das Mehl sieben und mit Weinsteinbackpulver, Natron und Salz mischen. Die Mischung nach und nach zu der Eier-Masse geben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf 4 gleiche Portionen aufteilen. Beide Springformen gut einfetten, mit etwas Mehl bestäuben und mit Teig befüllen. Die Böden in der mittleren Backofenschiene für etwa 18–21 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob die Böden fertig sind. Die Böden aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Beide Springformen auswaschen und in einem 2. Durchgang die zwei weiteren Böden backen.

2. Für die Füllung bzw. Frosting Mascarpone und Joghurt vorsichtig mit einem Löffel glatt rühren. Zitronensaft und Puderzucker unterrühren. Sahne mit Sahnestand steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarpone-Joghurt-Creme heben – für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

3. Zum Zusammensetzen den ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte legen, einen Esslöffel Blaubeermarmelade auf dem Boden verstreichen und ¼ der Creme darauf verteilen. Den nächsten Boden daraufsetzen und so fortfahren, bis alle Böden zusammengesetzt sind. Den letzten Boden mit der Unterseite nach oben auf die Torte setzen. Die gesamte Torte mit einer dünnen Schicht Joghurt-Creme überziehen und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann die Torte mit der restlichen Joghurt-Creme überziehen und mit Blaubeeren, Brombeeren und Blüten dekorieren.

Crème brûlée Torte mit Himbeeren (Frau Herzblut)

Zutaten (13er Springform)

Für den Teig: 30 g feste Bio-Sahnekaramellbonbons, 3 Bio-Eier, 50 g Rohrohrzucker, 1/2 TL Vanille (gemahlen), 50 g Butter (zimmerwarm), 100 ml Milch, 180 g Dinkelmehl (Type 630), 2 TL Weinsteinbackpulver, 1 Prise Salz, etwas Butter und Mehl für die Backformem

Für die Crème Pâtissière: 250 ml Milch, 2 Bio-Eigelb, 32 g Speisestärke, 40 g Rohrohrzucker, 1/2 Vanilleschote (längs halbieren und das Mark herauskratzen), 150 ml Sahne

Für das Frosting: 300 ml Bio-Sahne, 1 TL Bio-Vanillezucker

Für die Dekoration: 250 g frische Himbeeren (verlesen)

Zubereitung

1. Backofen auf 175 °C Ober-Unterhitze vorheizen.

2. Bio-Sahnekaramellbonbons in einem Mörser zerkleinern oder in einen Gefrierbeutel füllen, diesen zuhalten und mit einem Nudelholz durch leichtes Schlagen zerkleinern. Eier, Rohrohrzucker und Vanille in einer großen Schüssel mit den Quirlen des Handmixers hellschaumig schlagen. Butter und Milch unterrühren. Mehl sieben und mit Weinsteinbackpulver sowie Salz mischen. Die Mischung nach und nach zu der Eier-Masse geben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf 5 gleiche Portionen aufteilen. Drei Springformen gut einfetten, mit etwas Mehl bestäuben, mit Teig befüllen und vor dem Backen mit ein paar zerkleinerten Karamellbonbons bestreuen. Die Böden in der mittleren Backofenschiene etwa 15–17 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob die Böden fertig sind. Die Böden aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Zwei Springformen auswaschen und in einem 2. Durchgang auf dieselbe Art die zwei weiteren Böden backen.

2. Für die Crème Pâtissière ein Viertel der Milch mit Eigelb und Speisestärke glatt rühren. Übrige Milch mit Rohrohrzucker, Vanilleschote und -mark zum Kochen bringen. Topf vom Herd ziehen. Portionsweise etwas von der heißen Milch zum Angleichen zur Eigelb-Stärke-Mischung geben, verrühren und dann alles in die heiße Milch geben. Crème kurz aufkochen und dabei sehr kräftig mit einem stabilen Schneebesen weiterrühren. Crème vom Herd nehmen, Vanilleschote entfernen. Es hat seine Richtigkeit, dass eine sehr feste puddingartige Crème entsteht. Die Crèmeoberfläche direkt mit Folie abdecken, damit sich keine Haut bildet und im Kühlschrank abkühlen lassen. Danach die Crème durch ein Sieb passieren, Sahne steif schlagen, mit einem Teigschaber unterheben und kalt stellen.

3. Für das Frosting Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und kurz in den Kühlschrank stellen. Zum Zusammensetzen einen Tortenboden auf eine Tortenplatte legen und ¼ der Crème darauf verstreichen. Den nächsten Boden daraufsetzen und so fortfahren, bis alle Böden zusammengesetzt sind. Den letzten Boden mit der Unterseite nach oben auf die Torte setzen. Die gesamte Torte mit einer dünnen Schicht Sahne überziehen und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann die Torte mit der restlichen Sahne überziehen und mit den Himbeeren dekorieren.

Schokoladen-Orangen-Baiser-Kuchen

Zutaten (8 Stücke)

4 frische Eiweiß, 200 g Zucker, 2 TL Speisestärke, 1 TL heller Balsamico-Essig, 1 1/2 EL Kakaopulver, 1 Dose (314 ml) Mandarin-Orangen, 100 g Zartbitter-Schokolade, 1 1/2 EL (15 g) Butter, 1 EL Orangenlikör, 1 EL Karamellsirup, 100 g weiße Schokolade, 4 Becher (à 125 g) Crème double, Backpapier

Zubereitung

1. Eiweiß steif schlagen, dabei Zucker einrieseln lassen. 5–10 Minuten weiterschlagen, bis eine glatte, feste, glänzende Masse entstanden ist. Stärke daraufsieben, Essig zufügen und unterheben. Ca. 1/3 der Masse abnehmen und mit 1 EL Kakao verrühren. Schlierig unter die restliche Masse ziehen.

2. Auf ein Stück Backpapier diagonal 2 Kreise (18 cm und 20 cm Ø) zeichnen, umdrehen und auf das Backblech legen. Eischnee mit einem Löffel auf die beiden Kreise streichen (2–3 cm dick). Mit restlichem Kakao bestreuen.

3. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 100 °C/ Umluft: 75 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 1 Stunde backen. Dann Temperatur reduzieren (E-Herd: 80 °C/ Umluft: 60 °C/ Gas: s. Hersteller) und ca. 1 Stunde weiterbacken. Baiser im ausgeschalteten Backofen auskühlen lassen.

4. In der Zwischenzeit Mandarin-Orangen abtropfen lassen. Zartbitter-Schokolade grob hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Ein Stück Backpapier um eine Küchenrolle legen. Mit Klebefilm befestigen. 2 EL Schokolade abnehmen und mit einem Esslöffel feine Streifen über das Backpapier ziehen. Kalt stellen.

5. Butter, Likör und Sirup zur restlichen Schokolade geben und glatt rühren. Vom Wasserbad nehmen. Weiße Schokolade grob hacken und ebenfalls über einem warmen Wasserbad schmelzen. 100 g Crème double unterrühren. Vom Wasserbad nehmen und auskühlen lassen. Restliche Crème double mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen und unter die ausgekühlte Creme heben.

6. Die größere Baiserscheibe auf eine Tortenplatte legen. 2/3 der weißen Schokocreme mit einem Löffel darauf verteilen. 2/3 der Mandarin-Orangen darüberstreuen. Zweiten Baiser darauflegen Mit restlicher Creme und Mandarin-Orangen abschließen. Schokosoße darüberträufeln. Schokoladendeko vorsichtig vom Backpapier lösen. Kuchen damit verzieren.

Beeren-Charlotte

Zutaten (8 Stück)

125 g Heidelbeeren, 125 g rote Johannisbeeren, 1 Bio-Zitrone, 6 Blatt Gelatine, 375 g Vollmilch-Joghurt, 250 g Magerquark, 175 g Zucker, 250 g Schlagsahne, 18 Löffelbiskuits (à ca. 5 g), Öl für die Form

Zubereitung

1. Heidelbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Johannisbeeren waschen, von den Rispen streifen und ebenfalls abtropfen lassen. Beeren mischen, einige zum Verzieren beiseitestellen. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und die Hälfte der Schale dünn abraspeln.

2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Joghurt, Quark, Zitronenschale und Zucker verrühren. Gelatine ausdrücken und bei schwacher Hitze schmelzen. Von der Herdplatte ziehen. 2 EL Joghurtmasse unter die Gelatine rühren. In die restliche Joghurtmasse laufen lassen und unterrühren. 5–10 Minuten kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt. Sahne steif schlagen. Zuerst die Beeren unter die gelierende Masse heben, danach Sahne portionsweise unterheben.

3. Boden einer Springform (20 cm Ø) leicht mit Öl einstreichen. Löffelbiskuits an einem Ende begradigen und innen an den Springformrand stellen. Creme einfüllen. Kuchen mindestens 6 Stunden (besser über Nacht) kalt stellen.

4. Kuchen aus der Form lösen, auf einer Platte anrichten und mit beiseitegestellten Beeren verzieren.

Schneemousse-Torte mit Himbeeren

Zutaten (8 Stücke)

2 Eier, 75 g Butter, 285 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 1 Prise Salz, 75 g Mehl, 50 g gemahlene Mandeln ohne Haut, 1 gehäufter TL Backpulver, 4 EL Milch, 5 Blatt weiße Gelatine, 400 g Himbeeren, 200 g Schlagsahne, 500 g Mascarpone, 5 EL Zitronensaft, abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone, ca. 2 EL Mandelblättchen zum Bestreuen, ca. 1 TL Puderzucker zum Bestäuben, Fett und Paniermehl für die Form, Alufolie

Zubereitung

1. Eier trennen. Fett, 60 g Zucker, Vanillin-Zucker und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Eigelbe nacheinander unterrühren. Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und zusammen mit der Milch kurz unterrühren.

2. Eiweiß mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. 60 g Zucker esslöffelweise unterschlagen. Dann 60 g Zucker mit einem Teigschaber unterheben/ -rühren.

3. Eine Springform (ca. 20 cm Ø) fetten und mit Paniermehl ausstreuen. Teig in die Form geben und glatt streichen. Baisermasse locker daraufgeben und so verstreichen, dass ein ca. 1 cm breiter Rand frei bleibt. Im vorgeheizten Backofen, 2. Schiene von unten (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 40 Minuten backen. Evtl. ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken. Fertigen Kuchen mit einem Messer vorsichtig vom Formrand lösen und in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen (ca. 1 1/2 Stunden).

4. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Himbeeren verlesen. 200 g Himbeeren und 30 g Zucker pürieren und durch ein Sieb streichen. 2 Blatt Gelatine ausdrücken, in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen und mit dem Himbeermark gut verrühren. Ca. 20 Minuten kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt.

5. Sahne steif schlagen. Mascarpone, 75 g Zucker, Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale verrühren. 3 Blatt Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen. 1–2 EL Mascarponecreme in die Gelatine rühren, dann die Mischung unter die übrige Mascarponecreme rühren. Erst die Sahne, dann die übrigen Himbeeren unter die Creme heben.

6. Baisertorte aus der Form lösen und und den Boden 1 x waagerecht durchschneiden (und zwar den Rührteigboden, sodass der obere Boden nicht nur aus der Baiserschicht besteht). Unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umschließen. Die Hälfte der Creme auf dem Boden verstreichen, darauf die Hälfte Himbeermark verteilen und in Schlieren unter die Creme ziehen. Übrige Creme und Himbeermark daraufgeben und den Vorgang wiederholen. Baiserboden darauflegen und die Torte ca. 1 Stunde kalt stellen.

7. Mandeln in Pfanne ohne Fett rösten, sofort herausnehmen und auskühlen lassen. Torte aus dem Tortenring lösen, mit Mandeln bestreuen und mit Puderzucker bestäuben.

Tiramisutorte mit Erdbeeren

Zutaten (12 Stücke)

50 g Amarettini, 225 g weiche Butter, 175 g Zucker, 1 Prise Salz, 5 Eier, 200 g Mehl, 1 1/2 leicht gehäufte TL Backpulver, 125 ml Milch, 500 g Erdbeeren, 2 Blatt Gelatine, 500 g Mascarpone, 1 gehäufter TL lösliches Kaffeepulver, 25 ml Mandellikör, 250 g Schlagsahne, Kakaopulver zum Bestäuben, Fett und Mehl für die Form, Alufolie

Zubereitung

1. Amarettini grob hacken. Fett, 100 g Zucker und Salz cremig rühren. Eier trennen. Nacheinander Eigelbe gut unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der 100 ml Milch kurz unterrühren. Eiweiß steif schlagen und 25 g Zucker zum Schluss einrieseln lassen. Eischnee in zwei Portionen unter den Teig ziehen. Amarettini unterheben.

2. Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Springform (20 cm Ø) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 1 Stunde backen, nach ca. 35 Minuten mit Alufolie bedecken. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter mindestens 2 Stunden auskühlen lassen. Erdbeeren waschen, putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln.

3. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Mascarpone und 50 g Zucker verrühren. 25 ml Milch aufkochen und Kaffeepulver darin auflösen. Gelatine ausdrücken, in der Kaffee-Milch auflösen und Mandellikör unterrühren. Sahne steif schlagen. Etwas Creme unter die Kaffee-Milch rühren, dann alles unter die restliche Creme rühren. Sahne vorsichtig unterheben.

4. Boden aus der Form lösen, Boden zweimal waagerecht durchschneiden. Erst 1/3 der Creme, dann die Hälfte der Erdbeeren auf den unteren Boden verteilen. Mit dem 2. Boden bedecken und den Vorgang wiederholen. Mit dem dritten Boden bedecken, leicht andrücken und die restliche Creme locker darauf verstreichen. Torte ca. 1 Stunde kalt stellen. Torte kurz vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.

Raffaello-Kuppeltorte

Zutaten (16 Stücke)

4 Eier, 1 Prise Salz, 125 g Zucker, 100 g Mehl, 100 g Speisestärke, 2 TL Backpulver, 6 EL Kokoslikör, 18 Raffaellos (ca. 190 g), 800 g Schlagsahne, 50 g Puderzucker, ca. 100 g + 1 TL Kokosraspel, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 2 EL Himbeergelee, 12 Himbeeren, Fett für die Form

Zubereitung

1. Für den Boden Eier trennen, Eiweiß, 4 EL kaltes Wasser und Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. Zucker dabei einrieseln lassen. Eigelbe einzeln unterrühren.

2. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, daraufsieben und vorsichtig unterheben. 3 EL Likör vorsichtig unterheben. Boden einer Springform (26 cm Ø) fetten. Masse einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 35 Minuten backen.

3. Boden aus dem Ofen nehmen, sofort vom Springformrand lösen. Auf ein Kuchengitter setzen, in der Form auskühlen. Ausgekühlten Boden aus der Form lösen. Boden waagerecht so durchschneiden, dass der untere Boden ca. 1,5 cm hoch ist.

4. 10 Raffaellos fein hacken. Oberen Boden mit den Händen in eine Schüssel bröseln, mit 3 EL Likör beträufeln. 600 g Sahne steif schlagen, Puderzucker einrieseln lassen. Biskuitbrösel, 30 g Kokosraspel und gehackte Raffaellos portionsweise unter die Sahne heben.

5. Tortenboden auf eine Tortenplatte setzen, die Füllung kuppelartig auf dem Boden verteilen, glatt streichen und leicht andrücken. 200 g Sahne steif schlagen, Vanillin-Zucker einrieseln lassen. Torte damit gleichmäßig einstreichen. Mit 70 g Kokosaspel bestreuen und mit den Händen leicht andrücken.

6. 8 Raffaellos mit einem sehr scharfen Messer halbieren. Rundherum an die Torte drücken. Über Nacht kalt stellen, damit sie gut durchziehen kann.

7. Gelee durch ein Sieb streichen. Himbeeren hineintauchen, die Torte damit verzieren und mit 1 TL Kokosraspel bestreuen.

Popcorn-Torte mit Quark-Sahne-Aprikosen-Creme

Zutaten (12 Stücke)

250 g weiße Kuvertüre, 1 Würfel (25 g) Kokosfett, 40 g Popcorn (gesüßt), 9 Blatt Gelatine, 250 g Aprikosen, 1 EL + 100 g Zucker, 750 g Speisequark (20 % Fett), 450 g Schlagsahne, Öl für die Form, Backpapier

Zubereitung

1. Kuvertüre hacken, mit Kokosfett über einem warmen Wasserbad vorsichtig schmelzen. Mit Popcorn mischen. Auf ein Stück Backpapier ca. 12 kleine Häufchen setzen, erstarren lassen. Eine Springform (26 cm Ø) am Boden mit Öl bestreichen. Restliche Popcornmasse darauf geben und zu einem flachen Boden verteilen. Ca. 30 Minuten kalt stellen.

2. 3 Blatt und 6 Blatt Gelatine getrennt in kaltem Wasser einweichen. Aprikosen waschen, Haut mit einem Messer einritzen. Mit kochendem Wasser überbrühen, kalt abschrecken und Haut abziehen. Aprikosen entsteinen und mit 1 EL Zucker pürieren. 3 Blatt Gelatine gut ausdrücken, vorsichtig erwärmen und auflösen. Aprikosenpüree unterrühren. Quark mit 100 g Zucker verrühren. 6 Blatt Gelatine gut ausdrücken, auflösen Etwas Quarkcreme unter die Gelatine rühren, dann alles unter die restliche Creme rühren. 250 g Sahne steif schlagen, unterheben.

3. Quarkcreme auf den Popcornboden geben, glatt streichen. Ca. 3/4 des Aprikosenpürees auf der Creme in Klecken verteilen, mit einer Gabel durch die Creme ziehen, so dass Schlieren entstehen. Ca. 3 Stunden kalt stellen. Restliches Aprikosenpüree bei Zimmertemperatur aufbewahren. 200 g Sahne steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Torte aus der Form lösen, Tuffs auf die Torte spritzen. Eventuell Aprikosenpüree noch einmal leicht erwärmen. Tuffs damt beträufeln. Torte mit Popcornhäufchen verzieren.

Schoko-Kirschtorte

Zutaten (12 Stücke)

775 g Zartbitter-Schokolade, 175 g Butter, 300 g Mehl, 375 g Zucker, 25 g Kakaopulver, 1 Prise Salz, 1 TL Natron, 2 Eier, 200 ml Milch, 3 Gläser (250 g/ Abtrg. 130 g) Amarena Kirschen, 150 g Kirsch-Konfitüre, 350 g Crème double, je ca. 30 g dunkle und weiße Schokoladenspäte zum Verzieren, Backpapier

Zubereitung

1. 75 g Schokolade grob hacken und mit der Butter bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf schmelzen. Mehl, Zucker, Kakao, Salz und Natron in einer Schüssel mischen. Eier und Milch verquirlen und mit der Schokoladenbutter zur Mehlmischung geben. Mit einem Holzlöffel verrühren. Dann nach und nach 100 ml kochendes Wasser zufügen und mit einem Schneebesen verrühren, bis die Masse cremig ist.

2. Teig dritteln. Boden einer Springform (22 cm Ø) mit Backpapier auslegen. 1/3 des Teigs einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 25–30 Minuten backen.

3. Inzwischen Kirschen auf einem Sieb gut abtropfen lassen, Saft auffangen. Fertigen Kuchen aus der Form lösen und mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter heben. Kuchen mehrmals mit einem Holzspießchen einstechen und mit ca. 5 EL Kirschsaft beträufeln. Auskühlen lassen. Springform säubern, Boden mit Backpapier auslegen und nacheinander 2 weitere Böden ebenso backen, mit Kirschsaft beträufeln und auskühlen lassen.

4. Kirschen, bis auf einige zum Verzieren, mit der Konfitüre verrühren. Crème double in einem Topf erhitzen und vom Herd nehmen. 700 g Schokolade grob hacken und in der heißen Crème double verrühren, bis eine glatte Schokoladencreme entsteht. 30–40 Minuten abkühlen lassen, dabei zwischendurch umrühren.

5. Wenn die Creme leicht dicklich wird einen Boden mit 1/3 der Schokoladencreme bestreichen und die Hälfte der Kirschen darauf verteilen. Mit dem zweiten Boden bedecken und ebenso verfahren. Den oberen Boden nur mit der restlichen Schokoladencreme bestreichen und mit den abgenommenen Kirschen belegen. Mit Schokoladenspäne verzieren.

Fruchtige Tiramisu-Schokoladen-Charlotte

Zutaten (12 Stücke)

5 Blatt Gelatine, 1 Bio-Zitrone, 250 g Schlagsahne, 500 g Mascarpone, 150 g + 3 EL Zucker, 1 Prise Salz, 6 EL Orangenlikör, 300 g Löffelbiskuits, 100 ml Orangensaft, 300 g Erdbeeren, 30 g weiße Kuvertüre

Zubereitung

1. 4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Zitrone heiß waschen, trocken reiben, Schale abraspeln, Frucht halbieren und Saft auspressen. Sahne steif schlagen. Mascarpone, 150 g Zucker, Salz, 5 EL Likör, Zitronenschale und Saft verrühren.

2. Gelatine warm auflösen. 1 EL Creme in die Gelatine rühren, dann die angerührte Gelatine zur übrigen Creme geben und zügig unterrühren. Sahne in 2 Portionen unterheben.

3. Eine Springform (22 cm Ø) am Rand und auf dem Boden mit ca. 200 g Löffelbiskuits auslegen. Hälfte Creme in die Form geben. Übrige Löffelbiskuits auf der Creme verteilen und mit Orangensaft beträufeln. Restliche Creme auf die Kekse geben und glatt streichen. Kuchen kalt stellen.

4. 1 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 200 g Erdbeeren waschen, putzen. Erdbeeren, 1 EL Likör und 2 EL Zucker fein pürieren. Gelatine warm auflösen. 1 EL Erdbeermus in die Gelatine rühren, dann die angerührte Gelatine zu dem übrigen Erdbeermus geben und unterrühren. Erdbeermus auf der Creme verteilen und Kuchen mindestens 4 Stunden kalt stellen.

5. Kuvertüre hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. 100 g Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Mit 1 EL Zucker bestreuen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Erdbeeren und Kuvertüre kurz vorm Anrichten auf dem Kuchen verteilen.

Gâteau au chocolat

Zutaten (8-12 Stücke)

250 g Erdbeeren, 150 g Zartbitter-Schokolade, 125 g Butter, 3 Eier, 1 Prise Salz, 150 g Zucker, 50 g Mehl, 4 EL Orangensaft, 150 g Gelierzucker 1:1, 150 g Schlagsahne, 250 g Mascarpone, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, Fett für die Form

Zubereitung

1. Schokolade grob hacken und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Butter in Stücke schneiden, zur Schokolade geben und darin unter Rühren schmelzen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen.

2. Eier trennen, Eiweiß und Salz steif schlagen. Eigelbe und 125 g Zucker kurz verrühren (nicht cremig rühren). Schokoladen-Buttermischung zum Zucker-Eigelb gießen und verrühren. Mehl zufügen und ebenfalls verrühren. Eischnee in 2 Portionen unterheben.

3. Teig in eine gefettete Springform (18 cm Ø) geben und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen, mittlere Schiene (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

4. 150 g Erdbeeren und 2 EL Orangensaft pürieren und mit dem Gelierzucker in einen Topf geben. Unter Rühren aufkochen und ca. 4 Minuten sprudeln kochen lassen. 100 g Erdbeeren unterrühren und auskühlen lassen. Zwischendurch umrühren.

5. Sahne halbsteif schlagen. Mascarpone, 25 g Zucker, Vanillin-Zucker und 2 EL Orangensaft cremig rühren. Sahne unterheben. Schokoladenkuchen aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte heben. Mascarponecreme auf den Kuchen geben und locker verstreichen. Erdbeeren darauf verteilen.

Bunte Brösel-Beerentorte mit Prosecco

Zutaten (12 Stücke)

125 g Butter, 300 g Zucker, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Zitrone, 3 Eier, 60 ml Milch, 11 EL + 150 ml Prosecco, 250 g Mehl, Prise Salz, 1/2 Päckchen Backpulver, 8 Blatt Gelatine, 200 g Heidelbeeren, 500 g rote Johannisbeeren, 500 g Magerquark, 250 g Schlagsahne, Fett und Mehl für die Form

Zubereitung

1. Butter, 200 g Zucker, Vanillin-Zucker, Zitronenschale und Eier mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Milch, 6 EL ml Prosecco dazugeben und verrühren. Mehl, Salz und Backpulver mischen und portionsweise unter die Eier-Zucker-Masse rühren. Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubten Springform (26 cm Ø) geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter setzen und auskühlen lassen.

2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Heidelbeeren verlesen, waschen und gut abtropfen lassen. Johannisbeeren waschen und, bis auf ca. 300 g, von den Rispen streifen. Boden aus der Form lösen. Einen dünnen Deckel vom Boden abschneiden und zerbröseln. Zugedeckt beiseitestellen. Tortenring um den Boden stellen.

3. Quark, 100 g Zucker und 150 ml Prosecco, verrühren. Gelatine ausdrücken und über einem warmen Wasserbad auflösen. Gelatine mit 5 EL Prosecco verrühren, unter die Quarkmasse rühren und ca. 15 Minuten kalt stellen, bis die Quarkmasse zu gelieren beginnt.

4. Schlagsahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen und unter die Quark-Creme heben. Vorsichtig die Beeren und Hälfte der Kuchenbrösel unterrühren. Masse auf den Boden geben, glatt streichen und ca. 3 Stunden kalt stellen. Tortenring entfernen. Torte mit den restlichen Bröseln und Johannisbeeren verzieren.

Schokomousse-Torte

Zutaten (16 Stücke)

600 g Zartbitter-Schokolade, 500 g Schlagsahne, 100 g Löffelbiskuit, 25 g Butter, 600 g Mascarpone, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 100 g Zucker, 300 g Magerquark, 250 g Himbeeren, 1 Würfel (25 g) Kokosfett, 1 großer Gefrierbeutel (6 Liter), Öl für die Form

Zubereitung

1. 300 g Schokolade grob hacken. 400 g Sahne erhitzen, Schokolade zufügen und unter Rühren darin auflösen. In einen hohen sauberen Rührbecher füllen und zugedeckt 5–6 Stunden kalt stellen.

2. Löffelbiskuit in einen großen Gefrierbeutel geben, Beutel verschließen, Biskuits mit einer Küchenrolle zerbröseln. 200 g Schokolade grob hacken. Butter und Schokolade in eine Metallschüssel füllen und über einem warmen Wasserbad schmelzen. Schokoladen-Butter und Biskuitbrösel vermengen. Boden einer Springform (26 cm Ø) leicht mit Öl bestreichen. Bröselmasse darauf verteilen und fest andrücken (mit den Handflächen, klebt etwas). Ca. 1 1/2 Stunden kalt stellen.

3. Mascarpone, Vanillin-Zucker, Zucker und Quark mit den Schneebesen des Handrührgerätes verrühren. Himbeeren verlesen. Schokosahne mit den Schneebesen des Handrührgerätes kurz aufschlagen.

4. Einen Teil der Mascarponecreme auf den Boden verteilen, Hälfte der Himbeeren locker darauf verteilen. Restliche Mascarponecreme und Schokosahne esslöffelweise darauf verteilen. Restliche Himbeeren, bis auf eine zum Verzieren, zwischen die Creme verteilen. Oberfläche glatt streichen. Ca. 2 Stunden kalt stellen.

5. 100 g Schokolade grob hacken. 100 g Sahne, Kokosfett und Schokolade in einem kleinen Topf geben. Bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Von der Herdplatte ziehen und 20–30 Minuten abkühlen lassen. Torte aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte setzen und den Guss gleichmäßig darüber verteilen. Nochmals ca. 1 Stunde kühl stellen. Mit Himbeere verziert anrichten

Blätterteig-Cremetorte mit Beeren

Zutaten (12-16 Stücke)

8 Scheiben (à 45 g) tiefgefrorener Blätterteig, 400 g tiefgefrorener Beerenmix, 100 ml trockener Rotwein, 1 Päckchen Vanillin-Zucker, 2 EL + 75 g Zucker, 1-2 TL Speisestärke, 200 g Doppelrahm-Frischkäse, 250 g Sahnequark (40 % Fett), 1 Päckchen Boubon Vanillezucker, 750 g Schlagsahne, 4 Päckchen Sahnefestiger, 100 g Zartbitter-Kuvertüre, Backpapier

Zubereitung

1. Blätterteigscheiben nebeneinander legen und 15–20 Minuten auftauen lassen. Jeweils 4 Scheiben aufeinanderlegen und auf Backpapier zu 2 Quadraten (ca. 28 x 28 cm) ausrollen, ca. 10 Minuten ruhen lassen. Einen Tortenring auf ca. 28 cm Ø einstellen, aus beiden Teig-Quadraten je 1 Kreis ausstechen.

2. Teigböden mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit dem Backpapier auf 2 Backbleche heben. Böden nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 10–15 Minuten backen, herausnehmen, ca. 30 Minuten auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

3. Beeren antauen lassen. Inzwischen Rotwein, Vanillin-Zucker und 2 EL Zucker in einem Topf aufkochen. Stärke mit 1 EL Wasser verrühren, unter Rühren zum Rotwein gießen, ca. 1 Minute köcheln lassen, sofort über die Beeren gießen und vermischen. Aufgetaute Beeren in einem Sieb abtropfen lassen, Flüssigkeit dabei auffangen, als Soße zur Torte reichen, oder anderweitig verwenden.

4. Frischkäse, Quark, Vanillezucker und 75 g Zucker verrühren. Sahne steif schlagen, Sahnefestiger einrieseln lassen. Sahne in 3 Portionen unter die Quarkcreme heben. 5–6 EL Quarkcreme auf einem Blätterteigboden verstreichen.

5. Beeren, bis auf 3–4 EL, daraufgeben und mit der Hälfte der restlichen Quarkcreme bestreichen. Mit dem zweiten Blätterteigboden bedecken. Restliche Quarkcreme auf dem Boden verstreichen, ca. 1 Stunde kalt stellen.

6. Kuvertüre grob hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen, ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Kuvertüre auf die Rückseite eines Backblechs streichen, ca. 15 Minuten fest werden lassen. Mit einem Metall-Spachtel Röllchen abziehen. Restliche Beeren und Schokoröllchen auf der Torte verteilen. Torte am besten mit einem elektrischen Messer schneiden und sofort servieren.

Beschwipste Himbeer-Torte mit Frischkäsecreme und Streusel

Zutaten (12 Stücke)

400 g Mehl, 1 TL Backpulver, 210 g Zucker, 1 Prise Salz, 190 g Butter, 1 eigelb, 4 Blatt Gelatine, 150 g Vollmilch-Joghurt, 2 EL Limettensaft, 2 EL Himbeergeist, 200 g Doppelrahm-Frischkäse, 200 g Schlagsahne, 200 g Himbeeren, 100 g Himbeer-Konfitüre

Zubereitung

1. Für den Teig 300 g Mehl und Backpulver mischen. Mehlmischung, 100 g Zucker, Salz, 150 g Butter und Eigelb verkneten. Für die Streusel 100 g Mehl, 60 g Zucker und 40 g Butter zu Streusel kneten. Den Teig dritteln und rund (ca. 24 cm Ø) ausrollen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Streusel auf den Böden gleichmäßig verteilen. Böden nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) je ca. 15 Minuten backen. Fertige Böden kühl stellen.

2. Für die Creme Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Joghurt, 50 g Zucker, Limettensaft, Himbeergeist, und Frischkäse glatt rühren. Sahne steif schlagen. Gelatine auflösen. 1 EL Creme unterrühren und zügig unter die übrige Creme rühren. Sahne unterheben. Creme kalt stellen, bis sie beginnt festzuwerden. Himbeeren verlesen. Konfitüre erhitzen und durch ein Sieb streichen. Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (ca. 12 mm Ø) füllen.

3. Creme, Himbeeren und Konfitüre auf 2 Böden verteilen und aufeinandersetzen. Übrigen Boden in Stücke brechen, mit Puderzucker bestäuben und auf dem oberen Boden verteilen. Kuchen kalt stellen, bis die Creme fest ist.

Kategorien: