Gegen Magenschmerzen: Was der Bauch jetzt braucht

magenschmerzen
Greifen Sie auf Gewürze zurück! Kümmel, Fenchel und Anis sind beliebte Hausmittel gegen Magenschmerzen.
Foto: iStock

Magenprobleme

Auf ein üppiges Essen folgen oft Sodbrennen und Magenprobleme. Damit Sie die köstlichen Leckereien gut überstehen, helfen diese Tipps gegen Magenschmerzen.

Das Fest der Liebe ist eine Herausforderung für den Bauch: Ständig gibt es etwas zu essen und zu trinken, überall locken unwiderstehliche Leckereien. Kein Wunder, dass Magen, Galle, Darm da streiken. Damit Sie die Feiertage ohne Magenschmerzen überstehen, haben wir die besten Tipps gegen die häufigsten Beschwerden zusammengestellt.

Was kann man gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel tun?

Bevor man Braten und Klöße genießt, regt ein Salat mit Chicorée, Radicchio oder Endivien dank der enthaltenen Bitterstoffe die Gallentätigkeit an. So wird das fette Essen besser verdaut, die Blutfettwerte steigen nicht so stark an und Magenschmerzen vermieden. Zudem wird man durch die Ballaststoffe schneller satt.

Wie bleibt der Blutdruck im Rahmen?

Kalium ist ein natürlicher Blutdrucksenker. Da besonders viel des Mineralstoffs in Obst (auch Trockenobst) oder Nüssen steckt, lässt sich der Blutdruck bereits mit drei handgroßen Portionen täglich regulieren. Beim Salz hingegen sollte man sich möglichst zurückhalten. Eine gesunde Alternative zum Würzen sind frische Kräuter.

Wie bekämpft man das Völlegefühl nach einem üppigen Essen?

Ein ausgedehnter Spaziergang fördert die Verdauung, man fühlt sich schnell wieder besser. Studien belegen, dass auch das pflanzliche Mittel Iberogast (Apotheke) den Magen beruhigt und so die Magenschmerzen lindern kann. Weitere Hausmittel gegen Völlegefühl.

Was hilft, wenn der Magen nach mehreren Tassen Kaffee rebelliert?

Ein Kräutertee, in kleinen Schlucken getrunken, besänftigt die gereizte Magenschleimhaut. Ideal gegen Magenschmerzen ist eine Teemischung aus Kamille und Fenchel. Auf Pfefferminze besser verzichten - die ätherischen Öle reizen zusätzlich.

Was hilft bei Sodbrennen?

Die Säure, die das brennende Gefühl auslöst, kann durch Milchprodukte neutralisiert werden. Dazu einfach etwas fettarmen Naturjoghurt oder Magerquark essen. Weitere Hausmittel gegen Sodbrennen.

Was tun, wenn einem nach zu viel Süßem schlecht geworden ist?

Natürlich sollte man nicht bis zur Übelkeitsgrenze naschen. Ist es aber doch passiert, helfen die Scharfstoffe im Ingwer gegen Magenschmerzen und Übelkeit. Dazu einfach ein kleines Stückchen langsam zerkauen.

Wie vermeide ich einen Kater?

Trinken Sie zu jedem Glas Alkohol auch ein Glas Wasser. Eine Magnesium-Brausetablette beugt Kopfschmerzen vor. Die 6 besten Anti-Kater-Tipps gibt es hier.

7 Gewürze gegen Magenschmerzen

Kardamom sorgt dafür, dass starker Bohnenkaffee besser vertragen wird.

Kümmel macht Kohl bekömmlicher, verhindert Blähungen.

Lorbeer enthält verdauungsfördernde Bitterstzoffe, ideal für fette Suppen und Bratensoßen.

Nelken beugen Völlegefühl vor, eignen sich für Fisch, Wild und Eierspeisen.

Majoran hilft bei der Verdauung von fettem Fleisch wie Ente und Gans und Gerichten mit Bohnen.

Rosmarin regt die Gallentätigkeit an, unterstützt so die Fettverdauung.

Pfeffer erhöht die Speichelproduktion, passt in beinahe jede Speise.

Kategorien: