Mama-BlogGeschwisterzoff: Wie ich als Mama mit Streit meiner Kinder umgehe

Zoff unter Geschwistern kann echt anstrengend sein - für die Kinder und die Mama.
Streit zwischen den Kindern nervt. Wie Mütter am besten schlichten können.
Foto: iStock

Mama-Bloggerin Anja fragt sich, wie sie Streit zwischen Töchtern verhindern kann - und hat zwei spannende Taktiken entwickelt.

"Du kennst bestimmt die tolle Situation, wenn deine Kinder sich wieder mal einig sind, dass sie sich uneinig sind. Bei uns vergehen so ganze Wochenenden mit ständigem Geschwisterzoff.

Ich weiß zwar, dass das ein Stück weit normal ist. Und mir ist auch klar, dass die Beiden das für ihre Entwicklung brauchen. Denn mit wem kann man besser üben Konflikte zu lösen als mit jemandem, der immer verfügbar ist? Und einen noch dazu sein ganzes Leben begleitet?

Das ändert aber nichts daran, dass ich als Mama davon oft total entnervt bin. Ich würde gern einfach mal einen Tag friedlich mit meinen Lieben verbringen. Oder eine Frage klären, ohne dass direkt Diskussionen ausbrechen. Also neige ich dazu den Streit einfach im Keim zu ersticken und direkt dazwischen zu gehen, sobald er anfängt. Das stresst nicht nur mich, sondern auch meine Kinder. Und manchmal versaut es uns richtig den Tag.

Also frage ich mich jetzt schon länger, ob das nicht vielleicht auch anders geht. Wie komme ich aus der Schiedsrichterrolle raus? Und gibt es einen Weg meinen beiden Mädels begreiflich zu machen, dass die Welt nicht untergeht, wenn mal eine der anderen nachgibt?

Zugegeben eine optimale Lösung habe ich dafür noch nicht gefunden. Aber die ersten Ansätze dazu sind gemacht. Zum Beispiel frage ich sie jetzt immer öfter, wie denn ihrer Meinung nach eine gute Lösung für den Streit aussieht. Oder ich ziehe mich bewusst zurück, wenn ich merke, dass die beiden eine Diskussion anfangen. So komme ich nämlich nicht in die Versuchung den Schiedsrichter zu spielen.

Und wenn alles nichts hilft, gibt es ja immer noch die Ablenkmethode: Raus aus der Situation und etwas ganz anderes machen. Am besten als ganze Familie. Dann haben wir wenigstens alle was davon.

 

Bis diese Ansätze Früchte tragen, ist aber wohl noch meine Geduld gefragt. Es dauert zwar seine Zeit, aber ich bin mir sicher, dass wir so auf Dauer weniger Geschwisterzoff durchmachen müssen. Und im Ernstfall muss ich mich eben doch noch zum professionellen Schiedsrichter ausbilden lassen ;-).

Denn geduldig ist besser als perfekt."

Deine Anja

Anja Riemer-Grobe bloggt für Wunderweib.de über Familie und Mutter sein.
 

PS: Hast Du noch einen tollen Tipp für mich, wie ich bei Geschwisterstreit reagieren kann? Wie vermeidest Du denn die lästige Schiedsrichterrolle? Ich freue mich von Dir zu hören. Und wenn Du möchtest, dann komm doch in meine Mamafreude-Facebookgruppe. Die anderen Mamas dort freuen sich bestimmt auch über deine Tipps und den Austausch mit Dir.

Über Anja:

Anja Riemer-Grobe ist konsequent-liebevolle Mädchenmama, Elternbegleiterin und Befürworterin eines wertschätzenden Miteinanders. Sie schreibt auf ihrem Blog unter www.anja-riemer.de über die Themen Familie, Beziehung und Bindung und hilft anderen Eltern dabei sich selbst zu helfen, indem sie ihren ganz eigenen Familienlebensraum entwickeln. Ohne Druck und Stress von außen, dafür mit viel Liebe und Wertschätzung auf Basis von echten Beziehungen.

***

Nächster Mama-Blog:

Deshalb ist  unser Baby-Name kein Geheimnis!

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!