Gesichtsbürste: Macht die glatte Haut?

gesichtsbuerste q

Foto: PR

Effektive Gesichtpflege

Die Gesichtsbürste ist ganz neu in den Kosmetikregalen. Mit Rotation und Vibration sagt der elektrische Gesichtsreiniger ab sofort Schmutz und Pickelchen den Kampf an!

Auf unserer Haut entsteht jeden Tag eine Schicht aus Schmutzpartikeln, Hautschüppchen und Make-up-Resten . Dadurch verstopft sie und kann nicht mehr atmen. Die Folge: Unreinheiten entstehen und der Teint wirkt grau und fahl.

Die elektrische Gesichtsbürste ist auf dem VormarschKlar, wir sollten uns jeden Abend vor dem Schlafen gehen das Gesicht mit Waschgel oder Reinigungslotion säubern. Und auch die manuelle Reinigung mit der klassischen Gesichtsbürste sorgt dafür, dass die Haut von Schmutzpartikelchen befreit wird. Sanfter und vor allem effektiver arbeitet jedoch das elektrische Reinigungsbürstchen. Ganz sanft, ohne Druck und mit vibrierender Rotation reinigen sie mit rasanter Schallfrequenz.

Und so funktioniert die ReinigungEinfach die gewohnte Menge Cleanser auf dem Gesicht verteilen, das Bürstchen mit Wasser anfeuchten und los geht's: Die rotierende Bürste an das Gesicht halten, bewegen, ein stärkerer Druck ist nicht nötig. Danach Gesicht und Bürste mit Wasser abspülen.

Lohnt sich der Kauf einer elektrischen Gesichtsbürste?Eindeutig ja, denn: So ein Bürstchen ist einfach viel gründlicher als die manuelle Reinigung, es putzt auch die Tiefen der Fältchen . Und je sauberer die Haut ist, desto besser können die Wirkstoffe ihr Potenzial entfalten.

Von links nach rechts:Olaz Regenerist 3 Zone Reinigungssystem, ca. 29 Euro, VisaPure von Philps, ca. 140 Euro, Elektrische Reinigungs-& Peeling-Bürste - Gesicht von Cosmence, ca. 15 Euro