Gesichtsöl: Das hilft im Kampf gegen unreine Haut

gesichtsoel gegen fettige und mischhaut
Zart und gepflegt - so sieht die ideale Haut aus. Dabei kann...
Foto: Elie BERNAGER /Photononstop/Corbis

Diese Beautyweisheit kommt vielleicht unerwartet, hilft aber bestens

Okay, das Konzept klingt schon seltsam: Da schrubbt man sich Abend für Abend die öligen Rückstände des Tages vom Gesicht und dann soll ausgerechnet Gesichtsöl helfen, reinere Haut zu bekommen? Ja - sagen Beauty-Experten.

Aber warum soll das Gesichtsöl nun gerade bei unreiner Haut Wunder bewirken? Der Grund ist einfach: Die Haut wird so ausreichend mit Fetten versorgt und stoppt nach und nach von allein die überschüssige Talgproduktion, die Hautunreinheiten auslöst. Öl kann außerdem eine tolle Alternative zur Tagescreme sein, da es in seiner Zusammensetzung der des Hautfetts ähnelt und schnell einzieht.

Um gute Effekte bei fettiger Haut zu erzielen, ist vor allem die Wahl des Öls wichtig. Schließlich hat eine Haut, die zu einer hohen Talgproduktion neigt, ganz andere Ansprüche als eine eher trockene Haut . Natürliche Inhaltsstoffe wie Rosmarin und Ringelblume sind bekannt dafür, dass sie Unreinheiten bekämpfen und die Talgproduktion regulieren (unsere Tipps gibt's oben).

Am besten wird das Gesichtsöl abends auf der nassen Haut angewendet. Dafür nur einige Tropfen (!) auf der Haut verteilen und dann sanft einmassieren. Wenn nötig, überschüssiges Öl mit einem Kosmetiktuch abnehmen.

Kategorien: