Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
auf einen Blick

Besser leben mit der Kraft des Schlafes

auf einen Blick,

Der große Schlaf-Ratgeber

Jeder dritte Deutsche leidet unter Schlafstörungen. Das muss nicht sein! Oft reicht schon die Änderung kleiner Gewohnheiten für eine erholsame Nacht.

Müde am Frühstückstisch − für Menschen, die schlecht schlafen, die Regel. Schlafpsychologen sprechen sogar davon, dass wir in einer übermüdeten Gesellschaft leben.

Immer mehr Menschen kommen durch ihren Beruf aus dem seelischen Gleichgewicht und können nicht mehr schlafen. Oft sind aber auch falsche Verhaltensweisen schuld. Wer beispielsweise spätabends noch viel isst, schwarzen Tee oder Kaffee trinkt, der bekommt noch Stunden später häufig kein Auge zu.

Schlaflosigkeit macht krank

Nur ein Drittel der Menschen mit Schlafstörungen geht überhaupt zum Arzt. Dabei kann das Problem schnell chronisch werden, weil sich der Organismus tagsüber nicht richtig regenerieren kann. Konzentrations− und Gedächtnisstörungen, hoher Blutdruck, Nervosität, depressive Verstimmungen, Magen−Darm−Störungen und eine hohe Anfälligkeit für Erkältungen gehören zu den Folgen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) misst Schlafstörungen sogar die gleiche Bedeutung zu wie Herzkrankheiten, Diabetes oder Lungenkrebs. Daher hat die WHO den Schlaf neben Ernährung und Bewegung als dritte Gesundheitssäule in ihren Kodex aufgenommen.

Wissenschaftliche Analyse

Beim Erwachsenen gliedert sich der Schlaf in drei Phasen: den Leicht-, den Tief- und den Traumschlaf. Ob ein Mensch diese Phasen in gesunder Reihenfolge durchläuft, lässt sich im Schlaflabor einer Klinik prüfen.

"Quisi", das mobile Schlaflabor

Es gibt zudem das mobile Schlaflabor "Quisi". Die Bedienung ist einfach. Man klebt sich einen mit Quisi verbundenen Elektrodenstreifen auf die Stirn. So geht man zu Bett. Das Gerät erstellt ein genaues Schlafprofil, das danach von Fachleuten am Computer ausgewertet wird. Viele Praxen wenden die mobile Schlafstadien-Analyse bereits an, jedoch wird sie von den gesetzlichen Kassen leider nicht bezahlt.

Das kann man tun

In der Tiefschlafphase erzeugt das Gehirn sogenannte Delta-Wellen. Sie werden nur bei tiefster Entspannung erreicht und sind für den Körper von größter Bedeutung. Die Audio-Therapie "Somnia 1" erzeugt diese Frequenzen. Wird die CD in der Nacht abgespielt, empfängt das Gehirn diese nicht hörbaren Wellen. Die Einschlafdauer soll dadurch verkürzt, die Tiefschlafphase verlängert und intensiviert werden.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

BMI-Rechner

Ihr Geschlecht:
weiblich
männlich
Ihr Gewicht:
Ihre Größe:
Ihr Alter:

Mehr Themen: