Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Wunderweib

Diabetes mellitus

Wunderweib,

Krankheitsbild

Diabetes ist eine Volkskrankheit mit epidemischen Ausmaßen. Während 1960 weniger als ein Prozent der Bevölkerung in Deutschland an Diabetes erkrankten, stieg die Zahl der Neuerkrankungen bis 2010 bereits auf fünf bis sechs Millionen Deutsche an. Tendenz steigend.

Diabetes mellitus – Eine Definition

Unter Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) versteht man eine lebenslange Erkrankung und Stoffwechselstörung, die sich durch erhöhte Blutzuckerwerte zeigt. Die Bauchspeicheldrüse produziert dabei zu wenig oder gar kein Insulin. Das lebenswichtige Hormon ist als einziger Botenstoff für die Senkung des Blutzuckerspiegels im Körper verantwortlich.

Diabetes mellitus ist ein medizinischer Sammelbegriff für verschiedene Krankheitstypen. Es wird in den Typ-1- Diabetes mellitus, Typ-2-Diabetes mellitus, Typ-3-Diabetes mellitus und in Schwangerschaftsdiabetes unterschieden. Diese unterschiedlichen Klassifizierungen zeigen die Ursachen der Diabetes an.

Krankheitsbilder der verschiedenen Typen

Der Typ-1- Diabetes mellitus

Typ-1- Diabetes mellitus tritt überwiegend bei Personen unter 25 Jahren auf. Mittlerweile geht man von einer durch bestimmte Erbfaktoren und Virusinfektionen begünstigte Autoimmunerkrankung aus. Derzeit ist dieser Erkrankungstyp nicht medizinisch beeinflussbar. Die Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse werden in einem komplexen Zusammenspiel aus hochreaktiven, freien Radikalen und zellulären Abwehrmechanismen unwiederbringlich zerstört. Die Betroffenen können jedoch durch eine lebenslange Insulintherapie gut behandelt werden.

Der Typ-2-Diabetes mellitus

Dieser Typus ist am weitesten verbreitet. Der Verlauf kann schleichend und lange Zeit ohne Symptome verlaufen. Meist wird Typ-2-Diabetes mellitus erst durch Folgeschäden im Körper bemerkt. Die Ursache für eine Typ-2-Erkrankung liegt meist in einer angeborenen oder erworbenen Unempfindlichkeit gegenüber Insulin begründet. Der Grund dafür kann zu viel fettes Essen über einen langen Zeitraum sein, da durch die hohe Konzentration an Glukose im Blut der Blutzuckerspiegel dauerhaft erhöht ist. Neben erblichen Faktoren, die eine Rolle spielen können, sind Übergewicht oder Adipositas (Fettsucht) weitere Gründe an Typ-2-Diabetes mellitus zu erkranken.

Dieser Typ Diabetiker kann jedoch entscheidenden Einfluss auf den Behandlungserfolg und den Krankheitsverlauf durch einen positiven Lebenstil nehmen.

Der Typ-3-Diabetes mellitus

Unter dem dritten Typus werden verschiedene Unterformen zusammengefasst, bei denen die Stoffwechselstörung beispielsweise durch Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Medikamente, hormonelle Störungen, Infektionen oder genetische Defekte ausgelöst wird.

Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes, auch Gestationsdiabetes genannt, ist eine erstmals in der Schwangerschaft diagnostizierte Glucose-Toleranzstörung. Sie kann aufgrund der erhöhten Ausschüttung von verschiedenen Schwangerschaftshormonen auftreten, verschwindet jedoch bei einem typischen Verlauf nach der Geburt wieder und ein normaler Zuckerstoffwechsel tritt ein. Der Gestationsdiabetes gilt als eine der häufigsten schwangerschaftsbegleitenden Erkrankungen und wird durch Übergewicht, einem Alter über 30 Jahren und erbliche Vorbelastungen mit Diabetes begünstigt. Doch auch ohne jegliche Risikofaktoren ist ein Auftreten der Erkrankung möglich.

Tags:
reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: