Ich

Zuhause

Welt
Adel Exklusiv Alles für die Frau Auf einen Blick Avanti Bella Das neue Blatt Das neue Fernsehwoche Freizeitwoche Laura wohnen kreativ Laura Mach mal Pause Mini My Way Neue Post Schöne Woche Tina Tina Woman Woche Heute Happinez Meins
Wunderweib

Minderwertigkeitskomplexe

Wunderweib,

Krankheitsbild

Minderwertigkeitskomplexe: Definition, Ursachen und Symtpome

Mit einem Minderwertigkeitskomplex geht ein quälendes Selbstbild einher. Wer viel kann und schafft, hat nicht unbedingt ein großes Selbstbewusstsein. Im Gegenteil: Ehrgeizige Menschen stellen oft besonders hohe Ansprüche an sich selbst. Sie empfinden es wie eine Strafe, wenn sie ihre eigenen Erwartungen nicht erfüllen. Auf diese Weise kann es zu beachtlichen Leistungen und Erfolgen kommen. Wer jedoch völlig falsche Maßstäbe anlegt, riskiert seelische und nicht selten auch körperliche Krankheiten. Minderwertigkeitskomplexe wird häufig schon in der Kindheit begründet. Besonders gefährdet sind Menschen, die von klein auf wenig Anerkennung und Liebe erfuhren. Negative Erlebnisse in prägenden Jahren können dazu führen, dass Niederlagen weit stärker wahrgenommen werden als Erfolge. Unsicherheit und ständige Vergleiche mit anderen Menschen verfestigen das Gefühl, ein unfähiger Außenseiter zu sein. Die Betroffenen bilden sich persönliche Schwächen ein oder überbewerten sie. Häufig fehlt es an sozialen Kontakten. Es kann auch zu starker Abhängigkeit von anderen kommen. Manche fühlen sich zeitweise der Umwelt überlegen und schaffen so ein Gegengewicht. Männer können zu Aggressionen neigen, Frauen eher zu Depressionen. Das Risiko für Essstörungen, Süchte und Selbstmordgedanken ist erhöht.

Minderwertigkeitskomplexe: Behandlung

Eine psychologische Behandlung deckt die Ursachen der Minderwertigkeitskomplexe auf. In einem allmählichen Prozess werden Denkgewohnheiten und Verhaltensweisen so verändert, dass die Patienten sich angemessen akzeptieren und respektieren.

Minderwertigkeitskomplexe: Vorbeugen und Selbsthilfe

Um Minderwertigkeitskomplexe vorzubeugen, sind offene Gespräche mit einer Vertrauensperson hilfreich, um sich selbst und die eigenen Erfahrungen realistischer einzuschätzen. Um Kinder davor zu schützen, Minderwertigkeitskomplexe zu entwickeln, sollte man ihre Gefühle ernst zu nehmen und liebevoll mit ihnen umgehen. Außerdem wichtig: Kinder brauchen Bestätigung, wenn sie etwas gut gemacht oder erreicht haben. Natürlich ist es nicht sinnvoll, seine Kinder zu Arroganz und Überheblichkeit zu erziehen. Es sollte in jedem Fall ein gesundes Selbstwertgefühl beigebracht werden.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Wunderweib empfiehlt:

Mehr Themen: