Gesunde Ernährung für Hund und Katze

tier ernaehrung michael pettigrew
Den inneren Schweinehund überwinden
Foto: Michael Pettigrew, fotolia

Sie lieben Ihr Haustier, wollen es natürlich auch verwöhnen. Doch welches Futter ist das Beste und was ist für Ihr Tier wirklich gesund? Stiftung Warentest hat Hunde- und Katzenfutter getestet. Wir nennen die Testsieger und sagen, worauf Sie bei der Ernährung Ihres Lieblings noch achten sollten.

Gut 5,3 Millionen Hunde und fast 8 Millionen Katzen leben in deutschen Haushalten. Kein Wunder, dass das Futterangebot für Haustiere kaum noch zu überblicken ist. Feucht- oder Trockenfutter? Große oder kleine Packung? Vom Discounter oder teure Markenware? Wichtig ist: das Futter muss so ausgewogen sein, dass Ihr Tier alle wichtigen Nährstoffe bekommt. Eiweiß, Aminosäuren, Fett, Mineralstoffe, Vitamine und wenig Kohlenhydrate.

Stiftung Warentest hat geprüft, welche Futtersorten optimal zusammengesetzt sind (siehe Futter-Check, unten). Doch Vorsicht bei den Angaben auf den Verpackungen: oftmals sind die empfohlenen Tagesrationen zu üppig und Ihr Vierbeiner könnte sich Speck anfuttern! Und: für Jungtiere, ausgewachsene Tiere oder Senioren gilt jeweils eine andere Portions- und Zusammensetzungs-Empfehlung. Und auch ein Tier, dass sich viel bewegt, braucht eine andere Futterempfehlung, als ein gemütlicher Zeitgenosse. Lassen Sie Ihr Tier vom Tierarzt durchchecken. Dabei kann er mit Blut- und Urin-Tests auch gleich klären, ob Ihr Tier Erkrankungen oder Mangelerscheinungen hat, an die die Ernährung angepasst werden muss. Doch eines gilt für alle: täglich frisches Wasser bitte nicht vergessen.Katzen-Tipp: In Gras stecken wenige - aber für Katzen wertvolle - Ballaststoffe.

Futter-Check (Quelle: Stiftung Warentest)

Katzenfutter:Platz 1: IAMS Adult 1+ mit Huhn in Sauce.Platz 2: Animonda Vom Feinsten Classic mit Geflügel u. Kalb.

Hundefutter:Platz 1: Fressnapf Select Gold Adult mit Rind.Platz 2: Royal Canin Medium Adult.

Kategorien: