Gesunde Zähne für ein strahlendes Lächeln

laecheln
Ein strahlendes Lächeln ist der erste Eindruck eines Menschen.
Foto: iStock

Zahngesundheit

Sie wünschen sich das strahlend weiße Lächeln aus der Zahnpasta Werbung? Schöne und gesunde Zähne sind dabei der wichtigste Pluspunkt. Was dabei helfen kann.

Niemand muss verkrampft die Lippen zusammenpressen, wenn der Fotograf ruft: " Lächeln, bitte!" Klar, wer seine Zähne nicht mag, versteckt sie lieber. Oder er wird aktiv: Es gibt viele Möglichkeiten, an der ein oder anderen Stelle gezielt nachzuhelfen. Neue Produkte, neue Methoden - einem strahlenden Lächeln steht dann nichts mehr im Weg.

Alles schön gerade

Neben der klassischen Zahnspange gibt es auch unsichtbare Lösungen, etwa Brackets, die an der Innenseite der Zähne sitzen (Lingualtechnik). Eine andere Methode heißt "Invisalign". Hierbei werden transparente Kunststoffschienen angepasst.

Kosten: Gesetzlich Versicherte werden kräftig zur Kasse gebeten. Invisalign kostet in etwa so viel wie eine feste Zahnspange, zwischen 3500 und 6500 Euro. Die Lingualtechnik ist noch teurer.

Reinigung vom Profi

Daran führt nichts vorbei: Zweimal im Jahr sollten Sie zum Kontrollbesuch beim Zahnarzt erscheinen. In der Praxis können Sie meist auch eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Nach der Behandlung sind Sie Verfärbungen und hartnäckige Belege erst mal los. Außerdem bekommen Ihre Zähne noch eine Extraportion Fluorid verpasst.

Kosten: Gesetzlich Versicherte zahlen selbst. Berechnet wird nach Zeitaufwand, die Rechnung kann sich auf 50 bis 150 Euro belaufen.

Zahnersatz

Wenn ein Zahn verloren geht, etwa durch einen Unfall, sollte die Lücke im Gebiss wieder geschlossen werden. Hier bieten sich Implantate an, weil sie - anders als bei Brücken - die umliegenden Zähne unbehelligt lassen. Es gibt jetzt Systeme, die völlig metallfrei sind ("Zeramex") und daher auch keine Titanunverträglichkeit auslösen können. Fragen Sie Ihren Zahnarzt danach.

Kosten: Gesetzlich Versicherte zahlen für ein Implantat zwischen 1400 und 2500 Euro.

Hell, heller gebleacht

Um wenige Nuancen können Sie Ihre Zähne aufhellen lassen. Damit der Zahnschmelz nicht angegriffen wird, wählen Sie ein Produkt, das ohne Schmirgelstoffe oder Wasserstoffperoxid auskommt (z. B. "White Instant", Apotheke). Spezielle Bleaching-Behandlungen beim Zahnarzt sind jedoch meist wirkungsvoller und auch dauerhafter.

Kosten: Gesetzlich Versicherte zahlen zwischen 30-50 Euro pro Zahn.

Gute Pflege

In der Mundhöhle tummeln sich viele Bakterien. Das gehört sich auch so. Doch Mikroorganismen, die über die Nahrung dorthin gelangen und nicht wieder entfernt werden, können zu Karies oder Zahnfleischentzündungen führen. Um das zu verhindern: Zweimal täglich mindestens drei Minuten lang Zähne putzen, dabei nicht zu stark aufdrücken - und die Zahnzwischenräume täglich mit Bürstchen oder Zahnseide reinigen.

Kosten: Weniger als 5 Euro im Monat.

Kategorien: