Schneller EinschlafenGewichtsdecke: Der super Einschlaf-Trick

Inhalt
  1. Warum schläfst du mit einer Gewichtsdecke schneller ein?
  2. Gewichtsdecke - wie schwer sollte sie sein?
  3. Schwere Decke selber machen

Eine Gewichtsdecke ist ein super Trick, um schneller einzuschlafen. Damit liegst du endlich nicht mehr lange wach.

Dich hat es mit Sicherheit auch schon einmal erwischt: Da liegst du im Bett und bist hundemüde, kannst aber partout nicht einschlafen. Je mehr Zeit vergeht, umso gestresster wirst du. Schließlich möchtest du so viel wie möglich schlafen, bevor du am nächsten Morgen wieder früh aufstehen musst. Vor allem, wenn du öfter unter Einschlafproblemen leidest, kann es ziemlich nervig und anstrengend sein.

Aber damit ist jetzt Schluss. Denn wir haben hier für dich einen super Einschlaf-Trick, der dir dabei helfen kann, schneller in den Schlaf zu finden.

Alles, was du brauchst, ist eine Gewichtsdecke - also eine Decke, die zum Beispiel mit Bohnen, Reis oder Schrot befüllt wurde, um sie zu beschweren.

Warum schläfst du mit einer Gewichtsdecke schneller ein?

Die Gewichtsdecke ist kein wirklich neuer Trick. In Krankenhäusern greift man auf dieses Hilfsmittel gerade dann zurück, wenn Kinder nicht einschlafen können. Auch bei Patieten, die ADHS haben, unter Angst- und Schlafstörungen leiden oder autistisch sind, soll diese Einschlafmethode gut wirken. Doch warum genau können wir mit einer Gewichtsdecke besser einschlafen?

Durch ihr Gewicht drückt die schwere Decke sanft und gleichmäßig auf den Körper. Wenn du dich schlafen legst, fühlst du dich so besonders geborgen, dein Körper und dein Nervensystem entspannen sich. Außerdem ist es unter der Decke sehr kuschelig. Das führt dazu, dass dein Körper das Glückshormon Serotonin ausschütet. Gleichzeitig wird die Produktion des Schlafhormons Melatonin angekurbelt. Diese tolle Kombination lässt dich schneller einschlafen.

Zur Wirkung der Gewichtsdecke wurden bereits Studien durchgeführt. So belegt eine 2012 veröffentlichte, in Australien durchgeführte Untersuchung, dass die schweren Decken nicht nur bei Schlafstörungen, sondern auch bei Angstattacken helfen.

 

Gewichtsdecke - wie schwer sollte sie sein?

Ist die Gewichtsdecke für einen Erwachsenen gedacht, sollte Sie im Normalfall zwischen sechs und 15 Kilo wiegen. Das Gewicht richtet sich nicht nur nach dem eigenen Empfinden (für jeden von uns ist schließlich ein anderes Gewicht zu schwer), sondern auch nach dem Körpergewicht. In der Regel sollte das Gewicht der beschwerten Decke ungefähr 10 Prozent des eigenen Körpergewichts betragen. Die Absprache mit einem Arzt ist hier sehr sinnvoll, um das richtige Modell zu verwenden.

Wichtiger Hinweis: Wer nur schwer atmen kann oder unter Kreislaufproblemen leidet, sollte keine Gewichtsdecke verwenden.

In diesem Fall kann dieser tolle Einschlaf-Tipp in wenigen Minuten helfen.

Schwere Decke selber machen

Natürlich kannst du dir auch eine Gewichtsdecke kaufen. Mit Kosten von ungefähr 100 Euro musst du jedoch mindestens rechnen. Alternativ haben wir hier eine Anleitung für dich, mit der du dir eine Gewichstdecke selber machen kannst.

Was du brauchst:

  • einen Bettbezug
  • Stoffreste für 40-50 gleich große Quadrate, je nach Größe der Decke
  • Klettband
  • Papierschablone für die Quadrate
  • Füllmaterial (Reis, Bohnen, Linsen etc.)

So geht's:

  • Zuerst den Bettbezug genau vermessen, in gleich große Abschnitte einteilen und markieren.
  • Dann die Quadrate aus den Stoffresten zuschneiden.
  • Jeweils zwei Qudrate zu einem kleinen Beutel zusammennähen. Eine Seite ein wenig offen lassen, damit die Quadrate befüllt werden können.
  • Die gewünschte Füllung gleichmäßig (!) auf die quadratischen Stoffbeutel verteilen.
  • Dann die Kissen zunähen.
  • Den Bettbezug auf links wenden, auch von dieser Seite genau unterteilen und die Markierungen anschließend auf der breiten Seite mit Klettband benähen.
  • Das Gegenstück zum Klettband auf die andere Innenseite des Bettbezugs nähen.
  • Jetzt die Decke wieder auf rechts drehen und die Klettstücke zusammendrücken.
  • Mithilfe der Nähmaschine nähst du die längs gezogenen Markierungen nach. So entsteht eine Steppdecke.
  • Dann öffnest du die Klettverschlüsse und legst in die entstandenen Kammern jeweils einen befüllten Beutel. Alles wieder verschließen und fertig ist die Gewichtsdecke.

ww8

Kategorien: