Glatte Beine für den Sommer

glatte beine fuer den sommer
beine
Foto: Thinkstock

Rasieren, Epilieren, Wachsen & Co.

Zeigt her Eure Beine! Der Sommer lockt mit sexy Styles, die jede Menge Haut zeigen. Wir verraten, wie Sie Ihre Beine schön glatt in Szene setzen.

Die Zeit der langen Hosen, Strumpfhosen und dicken Stiefel ist vorbei! Endlich können wir unseren Beinen wieder freien Lauf lassen und sie stolz in den angesagten kurzen Röcken, Kleidern oder Shorts präsentieren.

Diese praktischen Helfern machen Ihre Beine makellos glatt (6 Bilder).

Doch so angenehm die sommerliche Beinfreiheit auch ist, jetzt ist erst einmal Kahlschlag in Sachen Beinbehaarung angesagt. Denn so einfach sich winterliche Nachlässigkeit mit langen Outfits kaschieren lässt, umso mehr stechen kleine Stoppel oder vergessene Härchen im Sommer ins Auge.

Also keine Ausreden, die Beine müssen auf makellos getrimmt werden! Nur gut, dass es unterschiedliche Methoden wie Nassrasur, Epilieren, Wachsen oder Cremen gibt. Denn so kann man sich je nach Geschmack oder Schmerzempfindlichkeit seine ganz persönliche Prozedur aussuchen. Auf den folgenden Seiten verraten wir Ihnen, wie Sie Ihre Beine fit für den Sommer machen können.

Cremen – Einfach, schnell und günstig

Mit Enthaarungscremes lassen sich Haare einfach und völlig schmerzfrei entfernen. Der Erfolg ist viel versprechend und hält bis zu zwei Wochen an. Wäre da nur nicht der unangenehme Geruch des Wirkstoffs Thioglykolsäure, der sich trotz Beimischung anderer Duftstoffe unterschwellig im Bad ausbreitet.

Verschiedene Hersteller bieten für ganz Eilige inzwischen auch Produkte an, die in weniger als zehn Minuten wirken und im Vorbeigehen unter der Dusche angewendet werden können.

Tipp: Vor der Anwendung sollten Sie die gewählte Enthaarungscreme erst vorsichtig in der Armbeuge testen. Ganz Mutige, die selbst die Bikinizone auf diese Weise enthaaren wollen, sollten auch an dieser Stelle vorher einen Verträglichkeitstest machen.

Rasur – Kahlschlag mit Klinge

Diese Methode ist in vielerlei Hinsicht eine echte Sparmaßnahme. Sie geht flott, ist einfach aber effektiv und tut vor allem nicht weh. Vorausgesetzt, man gleitet nicht vom rechten Weg ab. Der Nachteil: Der Glatt-Effekt hält leider nicht allzu lange an und es muss wenige Tage später schon wieder Hand angelegt werden.

Auf dem Nassrasierer-Markt hat sich einiges getan. Vom handlichen Nassrasierer mit bis zu fünf Klingen bis hin zum Elektrorasierer mit Gold beschichteten Scherfolien. Hier kommt jede Frau auf Ihren Geschmack, ganz gleich ob sie viel in ihre glatten Sommerbeine investieren möchte oder nicht.

Tipp: Am Besten rasieren Sie Ihre Beine während oder nach dem Baden oder Duschen . Dann ist die Haut aufgequollen und das Risiko, sich zu schneiden ist geringer. Verwenden Sie Rasierschaum oder Rasiercremes, das erleichtert die Prozedur und macht sie sicherer.

Wachsen – Mit einem Ruck ist alles weg

Wer sich nicht extra ein Rasiergerät anschaffen möchte und auch keine Lust hat, alle paar Tage nachzulegen, der ist mit Waxing gut beraten. Auch diese Methode nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Warmwachs in Mikrowelle oder Wasserbad aufwärmen, mit einem Spatel auftragen, einen Stoffstreifen auflegen und mit einem Ruck abziehen. Und schon hat man für knapp einen Monat Ruhe.

Für alle, die Angst haben, sich bei der Haarentfernung zu verbrennen, haben einige Hersteller auch Kaltwachs-Streifen im Programm.

Ähnlich einfach gestaltet sich das Sugaring. Der Unterschied: Hier wird statt Wachs Zuckerpaste verwendet. Die erwärmte Masse abkühlen lassen, zu kleinen Kugeln formen und mit leichtem Druck über die Beine rollen – und ratsch sind die Haare weg.

Tipp: Egal für welches der beiden Verfahren Sie sich entscheiden, die Haut sollte vorher trocken und fettfrei sein. Wer auf die Prozedur in den eigenen vier Wänden keine Lust hat, ist bestens in einem Waxing-Studio aufgehoben. Eine Bein-Behandlung kostet im Schnitt etwa 15 Euro.

Epilieren – Haarentfernung für Mutige

Diese Methode ist bei vielen Damen beliebt, da hier weder Stoppeln noch Wachs- oder Zucker-Geschmiere zurück bleiben. Dafür kann sie bisweilen ein wenig schmerzhaft verlaufen. Allerdings kann das Schmerz empfinden etwas gemildert werden, in dem Sie die Haut straffen.

Der Nachteil: Man muss die gewünschten Stellen teilweise mehrmals bearbeiten, bis auch das letzte Haar entwurzelt ist. Viele Frauen haben nach der Behandlung Probleme mit eingewachsenen Härchen. Darum haben Hersteller die neuen Geräte mit mehr als 40 Pinzetten pro Gerät ausgestattet.

Tipp: Verwenden Sie ein Epiliergerät mit zusätzlicher Rasierklinge, dann wird die Haut selbst beim ersten Anlauf ganz sicher glatt. Epilier-Fans sollten ihre Beine regelmäßig peelen und eincremen. Das kann eingewachsenen Haaren vorbeugen.

Kurzhaarfrisuren: Stylingtipps auf JOY Online >>

Kategorien: