Glückskekse: Glücksboten zu Silvester

glueckskekse
Glückskekse stammen ursprünglich nicht aus China, sondern aus Japan.
Foto: iStock

Silvesterbräuche

Glückskekse kaufen? Kann jeder! Wir machen die kleinen Köstlichkeiten selbst. Und backen einen leckeren Keks mit einem Herz aus feinster Poesie.

Der große Vorteil von selbst gebackenen Glückskeksen? Wir bestimmen, was auf den Zettel kommt. Eine heimliche Liebeserklärung vielleicht? Glückskekse schmecken jedem.

Nicht nur auf der Silvesterparty, sondern auch auf der Geburtstagsfeier und dem Mädelsabend ein riesen Hit! Tolle Idee: Glückskekse als Gastgeschenk für die Hochzeit!

Selbst das Backen von Glückskeksen macht einen Heidenspaß. Aber Vorsicht: Backen Sie nur so viele Glückskekse auf einmal, wie Sie formen können. Die warmen Kekse sind nur kurzzeitig nach dem Backen formbar.

Glückskekse Rezept

Zutaten (30 Stück)

3 Eiweiß, 60 g Puderzucker, 45 g Butter (zerlassen), 60 g Mehl

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180°C vorheizen.

2. Eiweiß steif schlagen und gesiebten Puderzucker langsam einrieseln lassen. Butter zugeben und glattrühren. Mehl vorsichtig unterheben. Den Teig 10 Minuten ruhen lassen.

3. Backblech mit Backpapier auslegen und drei Kreise mit einem Durchmesser von ca. 8 cm aufmalen. Mit einem Messer ca. 1,5 TL Teig auf den Kreisen verstreichen. 5 Minuten backen, bis die Teigränder leicht braun sind.

4. Mit einem breiten Messer vorsichtig vom Backblech nehmen, Botschaft in die Mitte legen, den Keks zu einem Halbkreis zusammen schlagen und über einem stumpfen Rand (Glas oder Tasse) einknicken. Abkühlen lassen.

Mit den anderen Blechen genauso verfahren.

Kategorien: