Granatapfel: Schön mit der Superfrucht

weleda granatapfel aufmache
Der Granatapfel: Symbol für Schönheit und ewige Jugend
Foto: iStock

Die Beauty-Wunderwaffe und wie sie der Schönheit schmeichelt

Schon seit Jahrtausenden erfreut sich der Granatapfel in zahlreichen Kulturkreisen größter Beliebtheit. Das dekorative Äußere ist genauso schön wie sein saftiges und leuchtendes Innenleben. Wer jetzt allerdings denkt, dass der Granatapfel nur mit Optik und köstlichen Geschmack punkten kann, irrt gewaltig, denn die Wirkstoffe sind eine wahre Wunderwaffe für unsere Schönheit - nicht umsonst steht der Granatapfel symbolisch für Schönheit und ewige Jugend!

Liebling für Schönheitsprodukte

Ob in Cremes, Lippenpflege oder Shampoos: Der Granatapfel ist ein gern verwendeter Inhaltsstoff in hochwertigen Beauty-Produkten. Seine Wirkstoffe haben einen echten Mehrwert für Körper und Geist. Außerdem wirken sie sich positiv auf die Beschaffenheit von Haut und Haare aus. Neben Kalium und Vitamin C enthält der Granatapfel wertvolles Eisen und Kalzium. Dankt dieser Wirkstoffkombination schützt er die Hautzellen mit antioxidativer Kraft vor freien Radikalen und damit gleichzeitig vor einer vorzeitigen Hautalterung. Als leistungsstarkes Anti-Aging-Produkt ist der Apfel deshalb schon seit geraumer Zeit in der Schönheitsindustrie etabliert. Auch Hautunreinheiten hilft der Granatapfel mit seinen enthaltenen Flavonoiden vorzubeugen, weshalb er mittlerweile auch häufig als Wirkstoff in Produkten für unreine, meist junge Haut vorkommt. Den Haaren tut der Granatapfel besonders gut, wenn er in Shampoos enthalten ist, denen eine Kräftigung der Haare zugeschrieben wird. Das Hautbild wird durch den hohen Vitamin C-, Vitamin E-, Zink- und Beta-Carotin-Gehalt auf hohem Niveau positiv beeinflusst.

Schönheit naschen

Nicht nur von außen macht uns der Granatapfel schön, nein, auch in unserem Inneren entfaltet er seine Wirkung und schenkt uns jugendliche Strahlkraft. Regelmäßig verzehrt – z. B. im Müsli am Morgen - hält die leckere Frucht den Zellstoffwechsel auf Trab und sorgt mit einem hohem Vitamingehalt für mehr Vitalität im Alltag. Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Erschöpfung können mit dieser kleinen Wunderwaffe ganz einfach und genussvoll bekämpft werden.

Ein besonders kostbares Erzeugnis aus dem Granatapfel ist das Kernöl. Für die Gewinnung von 1 Kilogramm Öl werden rund 500 Kilogramm Granatäpfel benötigt. Das erklärt den hohen Preis, den es sich allerdings lohnt für das haromatische Produkt zu zahlen. Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden, tut das Öl besonders gut. Es enthält unterschiedliche, einfach gebaute Östrogene, die vom weiblichen Körper in der Phase der Hormonumstellung sehr gut genutzt werden können. Das enthaltene Vitamin E ist außerdem ideal für den Stressabbau geeignet und sorgen für Ausgeglichenheit. Einzigartige Fettsäuren umsorgen und nähren die reife Haut besonders gut und tragen zur Stärkung ihrer Abwehrkraft bei.

Du willst die Wunderfrucht und ihre Wirkung testen? Schnapp Dir einfach ein Rezept aus unserer kleinen Auswahl und genieß den Schmack des Beauty-Boosters!

Bananen-Smoothie mit Granatapfel und Minze

Zutaten für 2 Gläser (à ca. 400 ml)

  • 2 Bananen
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Granatapfel
  • 4 Blätter frische Minze
  • 1/4 l Orangensaft
  • 1/4 l Maracujanektar

Zubereitung von Bananen-Smoothie mit Granatapfel und Minze

1. Bananen schälen, grob zerschneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Aus dem Granatapfel Kerne herauslösen. Minze waschen, trocken schütteln und abtropfen lassen. Blätter abzupfen und 2 in feine Streifen schneiden.

2. Die Hälfte der Granatapfelkerne, 2 ganze Minzblätter, Bananen, Orangensaft und Mangonektar in einen Mixer geben und fein pürieren. Restliche Granatapfelkerne in 2 Gläser verteilen, den Smoothie hineingießen und mit der geschnittenen Minze verzieren.

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten. Pro Glas ca. 1050 kJ, 250 kcal. E 3 g, F 1 g, KH 56 g

Foto: Food & Foto, Hamburg

Porridge mit Granatapfel und Leinsamen

Zutaten für 4 Personen

  • 800 mlSojadrink
  • 160 g zarte Haferflocken
  • 2 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 kleiner Granatapfel
  • 2 Bananen
  • 2 TL Leinsamen

Zubereitung von Porridge mit Granatapfel und Leinsamen

1. Sojadrink, Haferflocken und Vanillin-Zucker unter Rühren aufkochen und ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis ein dicker Brei entsteht.

2. Granatapfel halbieren und die Kerne herauslösen. Bananen schälen, in dünne Scheiben schneiden und unter den Haferbrei rühren. Porridge in Schüsseln füllen, mit Granatapfelkernen und je 1/2 TL Leinsamen bestreuen.

Zubereitungszeit ca. 10 Minuten. Pro Portion ca. 2050 kJ, 490 kcal. E 34 g, F 18 g, KH 48 g

Ein Rezept von Food & Foto

Brokkolitatar mit Granatapfel

Für 4 Personen

  • 450 g Brokkoli
  • Salz
  • 1 Granatapfel (ca. 200 g)
  • 2–3 Schalotten
  • 7–8 Stiele Minze
  • 150–200 g vacuumierte gegarte Rote Bete
  • 200 g cremiger Ziegenfrischkäse
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung von Brokkolitatar mit Granatapfel

1. Brokkoli putzen, waschen und in Röschen schneiden. Stiel in Stücke schneiden. Zuerst Stücke in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten kochen. Röschen zufügen, weitere 4–5 Minuten kochen. In ein Sieb gießen, kurz unter kaltem Wasser abschrecken, abtropfen und auskühlen lassen.

2. Granatapfel halbieren, Kerne herausklopfen. Ca. 1 EL Kerne zum Garnieren beiseitestellen. Schalotten schälen und fein würfeln. Minze waschen, trocken schütteln und die Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, in feine Streifen schneiden. Rote Bete in ca. 8 Scheiben (à ca. 3 mm dick) und in ca. 8 Scheiben (à ca. 1 mm dick) schneiden.

3. Brokkoli fein hacken, mit Frischkäse, Granatapfel, Schalotten und gehackte Minze vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die dickeren Rote-Bete-Scheiben auf eine große Platte legen oder 4 kleine Platten verteilen. Einen Dessertring (ca. 6 cm Ø, ca. 5 cm hoch) auf eine Rote-Bete-Scheibe stellen, mit Brokkoli-Tatar füllen. Leicht andrücken, dann den Ring vorsichtig hochziehen. Ebenso weitere Türmchen auf die anderen Rote-Bete-Scheiben setzen. 4. Dünne Rote-Bete-Scheiben leicht eindrehen und die Türmchen damit garnieren. Mit restlichen Granatapfelkernen und Minzblättchen bestreuen.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten. Wartezeit ca. 20 Minuten. Pro Portion ca. 540 kJ, 130 kcal. E 7 g, F 5 g, KH 15 g

Foto: Food & Foto, Hamburg

Granatapfel-Panna-Cotta

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Blatt Gelatine
  • 1 Vanilleschote
  • 400 g Schlagsahne
  • 150 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 3 Granatäpfel (à ca. 250 g)

Zubereitung von Granatapfel-Panna-Cotta

1. 3 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Vanilleschote längs halbieren, Mark herausschaben. Sahne, Milch, Zucker, Vanilleschote und -mark in einen Topf geben. Aufkochen, ca. 5 Minuten köcheln lassen, vom Herd ziehen. Gelatine gut ausdrücken und in der heißen Sahne auflösen. Ca. 30 Minuten abkühlen lassen, Vanilleschote entfernen. In 4 Gläser (ca. 225 ml Inhalt) füllen und mindestens 4 Stunden kalt stellen.

2. 1 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Granatäpfel halbieren. Aus einer Hälfte die Kerne herauslösen, Trennwände dabei entfernen, beiseite stellen. Restliche Granatäpfel auspressen, 150 ml Saft abmessen. Saft erhitzen, vom Herd ziehen. Gelatine gut ausdrücken und im heißen Saft auflösen. Saft abkühlen lassen. Saft und Granatapfelkerne auf der PannaCotta verteilen und nochmals 2 Stunden kalt stellen.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten. Wartezeit ca. 6 1/2 Stunden. Pro Portion ca. 2010 kJ, 480 kcal. E 5 g, F 33 g, KH 41 g

Foto: Food & Foto, Hamburg

Kategorien: