Grüne Smoothies-Rezepte: Gesund mit Gemüse-Saft?

gruene smoothies rezepte h
Oh wie lecker: Grüner Smoothie.
Foto: thinkstock

Vitaminbombe

Salate sind lecker, Salate sind gesund. Aber nichts für Faule. Waschen, schnippeln, anrichten. Wer sich einen Salat zubereiten will, muss Zeit einplanen. Die einfachere und mindestens genauso leckere Alternative: Grüne Smoothies

Die einfachere und mindestens genauso leckere Alternative: Grüne Smoothies. Sie helfen beim abnehmen, machen schön und sind wahre Vitaminbomben. Feldsalat-Himbeere oder Gurke-Granny-Smith – ein Schluck des Wunderelixiers lohnt sich.

Ein Mix aus Apfel, Gurke und Spinat. Süße Smoothies kennt jeder. Grüne Smoothies-Rezepte hingegen kaum einer. Dabei sind sie die gesunde Alternative zum zuckerreichen Obstmix. Als Faustregel gilt: Eine Hälfte grünes Blattgemüse, eine Hälfte Obst und einen kleinen Schluck Wasser. Egal ob Salat, Gurke, Lauch, Kohl, Spinat oder Kräuter wie Löwenzahn, Brennnessel, Petersilie, Basilikum, Gänseblümchen und Sauerampfer – theoretisch lässt sich alles mixen was grün ist. Wer Obst, Trockenfrüchten, Honig, Agavendicksaft oder Joghurt zugibt, minimiert den bitteren Beigeschmack. Gourmets verfeinern ihre grüne Smoothie Rezepte mit Zimt, Salz oder Ingwer.

Fünf am Tag

Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag. So lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. In Gramm gesprochen bedeutet das 400 g Spinat, Salat und Karotten täglich. Tatsächlich decken wir mit 124 g Gemüse noch nicht einmal die Hälfte unseres empfohlenen Tagesbedarfs. Grüne Smoothies sind die beste Möglichkeit um diesen Vitaminverlust auszugleichen. Die enthaltenen Bitterstoffe wirken sich positiv auf unseren Alterungsprozess aus, sie agieren als natürliches Anti-Aging-Mittel. Gleichzeitig stärken sie das Immunsystem, helfen bei Bluthochdruck und beugen Krankheiten wie Krebs, Alzheimer und Burn-Out vor. Auch beim Abnehmen können die Smoothies helfen. Sie bremsen die Lust auf süßes und unterstützen den natürlichen Verdauungstrakt. Gleichzeitig kurbeln sie die Fettverbrennung an.

Der Mixer macht’s

In der Schale stecken die meisten Vitamine. In den Kernen auch. Wer das Beste aus seinen Smoothies raus holen will, der mixt Äpfel, Karotten und co. im ganzen. Leider halten die meisten Mixer Schale und Kern nicht Stand. Wer auf Nummer Sicher gehen will, greift am besten zu einem Mixer, der mit mindestens 30.000 Umdrehungen pro Minute und 2 PS ausgestattet ist: Rasenmäherpower in der Küche. Als kleine Mahlzeit zwischendurch oder zum Frühstück am Morgen – Grüne Smoothies sind gesund, lecker und nicht nur was für Faule.

Kategorien: