AbnehmenGrüner Kaffee: Fett verbrennen mit dem Kaffee-Trick

Inhalt
  1. 5 Fakten über die Abnehm-Wirkung von Kaffee 
  2. Wie grüne Kaffeebohnen beim Abnehmen helfen
  3. Die beste Ernährung zum Abnehmen mit Kaffee
  4. Rezepte für ergänzende Abnehm-Snacks

Kaffee bringt die Fettverbrennung auf Touren. Am besten wirken die grünen Bohnen. So kannst ganz einfach zwei Kilo pro Woche abnehmen.

Kaffee entzieht dem Körper Flüssigkeit, macht süchtig und ist schlecht für Herz und Kreislauf! So haben wir es jahrelang zu hören bekommen und deshalb spätestens die dritte Tasse nicht selten mit schlechtem Gewissen getrunken. Doch nach und nach erkennen die Wissenschaftler: Kaffee ist gesund!

Kaffee kurbelt die Fettverbrennung an, ist gut fürs Gehirn (Stichwort Alzheimer!), schützt vor Diabetes und womöglich vor Krebs. Auch entzieht er keine Flüssigkeit, sondern darf bei der täglichen Flüssigkeitszufuhr mitgezählt werden. Wie Kaffee sogar beim Abnehmen helfen kann, erklären wir dir hier.

Besonders grüner Kaffee hilft dir super beim Abnehmen!
Besonders grüner Kaffee hilft dir super beim Abnehmen!
Foto: iStock
 

5 Fakten über die Abnehm-Wirkung von Kaffee
 

  • Koffein wirkt als Appetitzügler - das funktioniert besonders gut, wenn du nicht an viel Kaffee gewöhnt bist. Selbstverständlich ist hier nicht der Milchkaffee mit viel Zucker gemeint, denn der hat es kalorienmäßig ordentlich in sich.
  • Kaffee ist ein sehr figurfreundliches Getränk, da es sehr wenig Kalorien enthält. In eine Tasse stecken gerade mal 2 kcal.
  • Das im Kaffee enthaltene Koffein bringt Stoffwechsel und Verdauung auf Trab. Der Körper produziert mehr Wärme und verbraucht dadurch Energie - ein Effekt, der beim Abnehmen absolut erwünscht ist. Der Grundumsatz Ihres Körpers erhöht sich.
  • Koffein verbessert sportliche Leistungen. Zum einen wird man durch den Koffeinkick munter und hat viel mehr Lust auf Bewegung. Zum anderen hält man beim Training auch länger durch, was dem Diätplan sehr zugutekommt. Tragen Sie sich zum Wochenstart Ihre sportlichen Aktivitäten in den Kalender ein! Dann zieht auch die Ausrede "Keine Zeit" nicht mehr.
  • Klein schwarz, stark - der Espresso gilt als absoluter Koffeinkick. Doch das ist falsch: Durch die sehr kurze Zubereitungszeit - das Wasser wird in wenigen Sekunden durchs Espressopulver gepresst - ist der italienische Kaffee schwächer als die deutsche Filtervariante.
 

Wie grüne Kaffeebohnen beim Abnehmen helfen

Was wir als Kaffee kennen, sind die dunkelbraunen, gerösteten Bohnen - gemahlen oder ganz. Die sind als Stoffwechsel-Aktivierer schon gar nicht schlecht. Noch viel besser wirken aber grüne, ungeröstete Bohnen. In zahlreichen wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass sie wahre Schlankmacher sind. Zwei Kilo pro Woche sind durchaus drin.

Denn grüne Kaffeebohnen enthalten reichlich Chlorogensäure, die beim späteren Rösten fast gänzlich verloren geht. Chlorogensäure hält den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht und verhindert die Ausschüttung des Dickmacherhormons Insulin, welches die Fettverbrennung hemmt. Zudem wird das Hungergefühl verringert.

Grünen Kaffee gibt es z. B. von Sonnentor (www.sonnentor.com). Drei bis vier Tassen am Tag sollten es sein, im Reformhaus und im Internet gibt es grünen Kaffee auch als Extrakt.

 

Die beste Ernährung zum Abnehmen mit Kaffee

Ganz wichtig zu wissen: Grüner Kaffee hilft nur in Kombination mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung.

  • Morgens solltest du auf Müsli mit Früchten oder Vollkornbrot mit Kräuterquark und Gurke setzen.
  • Am Mittag darf es dann eine Mischkost aus zum Beispiel Nudeln, Reis oder Couscous mit reichlich Gemüse und Joghurtdip sein.
  • Abends eignet sich eine Suppe, ein Salat oder Vollkornbrot mit Rührei.
  • Für den kleinen Hunger zwischendurch greife am besten zu Rohkost oder Nüssen und Mandeln.
  • Auch einen Smoothie darfst du dir genehmigen.

Den Kaffee kannst du nach Belieben trinken. Unsere Empfehlung: ca. 1,5 Stunden nach dem Aufstehen (nicht früher) und 1/2 Stunde nach den Mahlzeiten je eine Tasse Kaffee, dann wird die Fettverbrennung angeregt, und die Verdauung läuft auf Hochtouren.

 

Rezepte für ergänzende Abnehm-Snacks

Morgens: Bircher Müsli mit Papaya
 

Zutaten (4 Personen)

  • 25 g Sonnenblumenkerne
  • 2 Papaya (à ca. 200 g)
  • 250 g Vollmilch-Joghurt
  • 2 EL Milch
  • 4 EL flüssiger Honig
  • 100 g blütenzarte Haferflocken

Zubereitung

  1. Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, sofort herausnehmen und auskühlen lassen.
  2. Papaya schälen, Kerne mit einem Löffel herauslösen. Fruchtfleisch in Würfel schneiden.
  3. Joghurt mit Milch und 2 EL Honig verrühren.
  4. Haferflocken und Sonnenblumenkerne unterheben.
  5. Papayawürfel auf das Müsli verteilen und mit 1 EL Honig beträufeln.

Zubereitungszeit ca. 20 Minuten.

Pro Portion ca. 920 kJ, 220 kcal. E 8 g, F 8 g, KH 28 g

Mittags: Zucchini-Reis-Puffer mit Gurkensalat
 

Zutaten (4 Personen)

  • 100 g Naturreis
  • Salz
  • 300 g Zucchini
  • 4 Eigelb
  • 2 EL Mehl
  • Pfeffer
  • 6 EL Öl
  • ca. 600 g Salatgurke
  • 16 Stiele Dill
  • 4 EL Weißwein-Essig
  • Zucker
  • 100 g fettarmer Joghurt
  • 4 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten.
  2. Zucchini putzen, waschen und grob raspeln.
  3. Reis abgießen und 10–15 Minuten abkühlen lassen.
  4. Reis, Zucchini, Eigelb und Mehl mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. 1/2 EL Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen.
  6. Aus der Zucchini-Reis-Masse mit einem Esslöffel 3 Puffer (7 cm Ø) in die Pfanne geben.
  7. Puffer von beiden Seiten ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
  8. Inzwischen Gurke gründlich waschen und mit einem Sparschäler der Länge nach in dünne Scheiben schneiden.
  9. Dill waschen, trocken schütteln, Fähnchen abzupfen und hacken.
  10. Essig, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker mischen. 1 EL Öl langsam unterschlagen.
  11. Gurkenscheiben, Dill und Vinaigrette mischen.
  12. Joghurt mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken.
  13. Puffer und Gurkensalat auf Tellern anrichten. Joghurt-Dip dazugeben.

Abends: Frühlingsgemüse-Ricotta-Omelett
 

Zutaten (4 Personen)

  • 250 g Brokkoli
  • 50 g junger Blattspinat
  • 150 g Mangold
  • Salz
  • 8 Eier
  • Pfeffer
  • 4 Lauchzwiebeln
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Olivenöl
  • 75 g Ricottakäse

Zubereitung

  1. Brokkoli putzen, waschen und in Röschen schneiden.
  2. Spinat waschen.
  3. Mangold putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden.
  4. Brokkoli in kochendem Salzwasser 4–5 Minuten blanchieren.
  5. Nach ca. 2 Minuten Spinat und Mangold dazugeben.
  6. Alles abgießen und gut abtropfen lassen.
  7. Inzwischen Eier in einer Schüssel verquirlen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in schräge Stücke schneiden.
  9. Chili putzen, der Länge nach aufschneiden, waschen und Kerne entfernen. Schote klein schneiden.
  10. Öl in einer ofenfesten Pfanne (24 cm Ø; ca. 4 cm hoch) erhitzen.
  11. Lauchzwiebeln, Brokkoli und Chili darin unter Wenden ca. 2 Minuten anbraten.
  12. Eier darübergießen und zugedeckt bei schwacher Hitze 16–18 Minuten stocken lassen.
  13. Ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit Ricottakäse darübergeben.
  14. Ofengrill vorheizen.
  15. Pfanne ca. 3 Minuten unter den heißen Grill stellen. Herausnehmen und sofort servieren.

Viele lecker-leichte Reszepte findest du auch auf unserem Pinterest-Board "Rezepte zum Abnehmen"!

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: