Gürtelrose

fotolia0378 m michanolimit interaktiver patient behandlung

Krankheitsbild

Definition, Ursachen und Symptome der Gürtelrose

Bei einer Gürtelrose treten schmerzhafte Hautausschläge auf. Viele Menschen bekommen in ihrer Kindheit Windpocken : rote, juckende Bläschen, die nach einiger Zeit abheilen. Das verantwortliche Gürtelrose-Virus bleibt lebenslang im Körper - meist unbemerkt. In einigen Fällen wird der Erreger erneut aktiv und befällt bestimmte Nervenstränge. Die Ursache der Gürtelrose bleibt häufig unbekannt.

Grunderkrankungen, geschwächte Abwehrkräfte oder Stress begünstigen aber den Ausbruch. Statt Windpocken entsteht nun eine schmerzhafte Gürtelrose mit Pusteln, die sich gürtelartig auf der Haut ausbreiten. Sie folgen dabei dem Verlauf der befallenen Nerven. In der Regel ist nur der Oberkörper betroffen, manchmal jedoch auch Arme, Beine, Gesicht, Sinnesorgane oder andere Körperteile. Eine Gürtelrose muss also sorgfältig unter ärztlicher Aufsicht auskuriert werden. Denn es kann zu lebensgefährlichen Gehirnentzündungen kommen.

Viele Patienten fühlen sich anfangs abgeschlagen und müde und bekommen leichtes Fieber . Schließlich treten an den befallenen Körperteilen Schmerzen und rötliche Bläschen auf, die sich mit Flüssigkeit füllen. Nach Tagen oder Wochen platzen sie auf und trocknen ein. Im akuten Stadium besteht Ansteckungsgefahr für Menschen, die nicht mit dem Virus infiziert sind. Sie können an Windpocken erkranken.

Behandlung der Gürtelrose

Es kann reichen, unter ärztlicher Kontrolle den Heilungsprozess abzuwarten und lindernde Salben und Schmerzmittel anzuwenden. In schweren Fällen werden Anti-Viren-Mittel verabreicht. Es soll bald eine Gürtelrose- Impfung für Risikopersonen geben.

Vorbeugen und Selbsthilfe bei Gürtelrose

Da Stress eine sehr häufige Ursache einer Gürtelrose ist, ist es wichtig, dass man diesen weitestgehend vermeidet, beziehungsweise lernt, mit Stresssituationen, die nicht zu vermeiden sind, adäquat umzugehen. Sollte eine Gürtelrose bereits vorhanden sein, darf man die Bläschen keinesfalls aufkratzen. Während der Erkrankung ist absolute Schonung wichtig. Von Schwangeren muss man sich unbedingt fernhalten.

Kategorien: