Gürteltasche: Trägt man die jetzt wieder?!

guerteltasche trend
Selbst große Designer finden die Bauchtasche wieder très chic.
Foto: Getty Images

Entweder man liebt sie - oder man hasst sie

Eine Gürteltasche ist in etwa so sexy wie ein Sack Schrauben. Bis jetzt! Denn aktuell feiert die Bauchtasche in Modekreisen ihr Trend-Comeback. Wer feiert mit?

Eigentlich ist sie ja super praktisch: Man hat die Hände frei, abends keine Schulterschmerzen vom Schleppen, immer alles direkt griffbereit und mit einem Zip wieder verstaut. Und genau da liegt eben auch das Problem: "Praktisch" will nämlich keiner. Eben darum trägt auch kaum jemand Gürteltaschen. Bis jetzt. Denn die Bauchtasche gewinnt fernab von Trekking-Sandale und Tennissocken immer mehr Fans - und die meinen das alles andere als ironisch.

"Styleheroine"-Superbloggerin Evangelie Smyrniotaki wurde schon mit einem Gürteltäschchen von Louis Vuitton geknipst. Sie trug ihr Modell zu den Schauen in Mailand, modisch also die ganz große Bühne. "Sie ist super zweckmäßig und so stylisch", sagte die Stilikone auf ihr Accessoire angesprochen. "Es verleiht deinem Look einen Militay-Touch - nicht zu vergessen, dass du die Hände frei hast." Doch hier geht's nicht nur um Pragmatismus. "Ich liebe es, dass sie sich so eng um meine Hüften schmiegt, außerdem ist der braune Vuitton-Farbton einfach genial - passt eigentlich zu allem."

Evangelie Smyrniotaki (links) mit einer Gürteltasche von Louis Vuitton um den Hüften. Foto: Getty Images.

Beim Revival dieses Taschen-Trends kommt die Ironie jetzt aber doch noch mal ins Spiel. Aufgekommen sind die praktischen Dinger nämlich zuallererst wieder im Epizentrum der Hipster-Kultur - dem Musikfestival. Irgendwo zwischen Coachella, Glastonbury und dem Hurricane wurden sich die Taschen nicht mehr über die Schulter, sondern um die Hüfte gehängt. Der Grund? Mal wieder ein ganz bodenständiger. Denn wohin mit der Umhängetasche, wenn man feiern, springen und tanzen will? Na, ran an den Gürtel. Und dann brauchten sich die Fotos der hüpfenden Bauchtaschen-Meute nur noch bei Instagram & Co. breiten. Easy, so nimmt der Trend seinen Lauf.

Zu den Followern der Taschen-Hipster gehörten dann wohl auch die großen Modehäuser - sei es Alexander Wang, Gucci, Clare Vivier oder Chanel, sie alle haben in jüngster Zeit wieder eigene "Hip Bags" und "Belt Bags" gelauncht. Was sie von den wenig populären Vorgängern unterscheidet? Die neuen High-Fashion-Bauchtaschen sind schmaler, viel kleiner, weniger aufdringlich. Im Retro-Gewand, also knalliger als die Neo-Designer-Variante, werden die Teile natürlich auch noch ausgeführt - zum Beispiel von Mode-Profi Linda Tol. Die vielfotografierte Blondine mit dem Topfschnitt entschied sich auf der New Yorker Modewoche für ein Old-School-Modell von Chanel. Passend dazu: Karottenjeans und bauchfreies Top - die Neunziger sind zurück!

Street-Style-Star Linda Tol mit Chanel-Bauchtasche bei der New Yorker Fashion Week. Foto: Getty Images.

Egal ob neu oder Vintage, bevor Sie investieren, müssen Sie eins wissen: die Gürteltasche ersetzt keinen großen Shopper. Viel passt nämlich nicht rein. Die Bauchtasche ist vielmehr Begleiter auf Reisen, beim Konzert oder genau da, wo man gerne die Hände frei hätte. Kommt eben ganz darauf an, wie praktisch man es mag.

Kategorien: