Haar-Profi: Welche Haarbürste ist die Richtige für mich?

buerstenschule sila sahin
Schauspielerin Sila Sahin zeigt, wie sie tolles Volumen mit einer Rundbürste zaubert.
Foto: Pantene Pro V

Schönes, glänzendes und gesundes Haar: Das hat nicht nur etwas mit der Pflege zu tun, sondern auch vor allem mit der Bürste. Und dabei ist nicht Bürste gleich Bürste. Inzwischen gibt es so innovative Modelle, sodass Haarbruch beim Kämmen praktisch der Vergangenheit angehört. Pantene-Pro-V- Haarexperte Sacha Schütte erklärt, welche Fehler Sie beim Kämmen vermeiden sollten und welche Bürste zu Ihnen passt.

Welche Bürste sollte man für welchen Haartyp verwenden?

Sacha Schütte: "Beim Stylen wähle ich die Bürsten immer nach Frisuren-Wunsch aus: Mit einer Rundbürste verleihe ich feinem Haar beim Föhnen Volumen, für Hochsteckfrisuren ist eine Toupier-Bürste sehr gut geeignet, um Fülle in das Styling zu bringen. Um die Haare zu entwirren, verwende ich eine Paddle Bush und für tollen Glanz eine Bürste mit eng zusammenstehenden Naturborsten."

Gibt es einen fatalen Fehler, den man beim Bürsten machen kann?

"Ganz wichtig ist es, keine kaputten Bürsten zu benutzen, da sie das Haar stark schädigen können. Sobald eine Bürste irgendwo scharfe Kanten hat, würde ich sie unbedingt entsorgen. Außerdem sollte man nasses Haar nur vorsichtig entwirren, da es viel empfindlicher ist, schnell überdehnt und in der Folge reißen kann. Ich empfehle daher, dass Haar immer vor dem Waschen gründlich zu bürsten – so ist es im nassen Zustand weniger verknotet."

Ist eine teure Bürste automatisch besser?

"Eine teure Bürste ist nicht automatisch besser. Allerdings rate ich beim Kauf dazu, immer auf hochwertiges Material und eine gute Verarbeitung ohne scharfe Kanten und Nähte zu achten. Solche Bürsten sind nicht nur schonender fürs Haar, sondern halten auch viel länger."

Welche Bürsten sollte man auf jeden Fall im Bad stehen haben?

"Für mich ist die Paddle Brush ein Muss. Sie ist ideal, um die Haare zwischendurch oder vor dem Waschen sanft zu entwirren. Außerdem sollte die Rundbürste als echter Alleskönner in keinem Bad fehlen. Sie sorgt beim Föhnen für tollen Glanz und verleiht dem Haar zusätzlich Volumen vom Ansatz an."

Welche Bürsten lassen die Haare besonders gesund und glänzend aussehen?

"Um Glanzreflexe zu kreieren, föhne ich die Haare über eine Rundbürste. Die Oberfläche der Haare wird so geglättet und kann das Licht besonders schön reflektieren. Zwischendurch sorgt eine Bürste aus Naturborsten zusätzlich für Glanz."

Empfehlung der Redaktion: Mit diesen Bürsten kämmen Sie genau richtig!

1. Heiße Angelegenheit: Die Hot Brush ist auch bei hohen Temperaturen hitzebeständig - also ideal, um die Haare auf Volumen zu föhnen. Das sorgt für volles Haar. Der Bürstenkörper ist aus Keramik und gibt so negativ geladene Ionen ab, die das Haar nicht statisch werden lassen. (Über Douglas.de, 11,99 Euro)

2. Natürlich: Die Paddle-Bürste von Macadamia pflegt mit Wildschweinborsten. Und sorgt so für Glanz bei stumpfem Haar. Außerdem ist die Bürste angereichert mit Negativ-Ionen. (Über Douglas.de, Macadamia, 29,99 Euro)

3. Antistatisch: Die Bürste von Remington ist bestens geeignet für Haar, dass du Frizz neigt, denn die Bürste wirkt antistatisch und lässt das Haar nicht fliegen. (Über Douglas.de, Remington, 8,99 Euro)

4. Nassgemacht: Der Wet Comb ist super, wenn Ihr Haar zu Haarbruch neigt. Denn obwohl es sich um einen Kamm handelt, sorgt der dank neuer Technologie für weniger Haarbruch. (Über Douglas.de, Wet Comb, 11,99 Euro)

Wie die Pantene-Pro-V-Botschafterin Sila Sahin ihre Haare pflegt erfahren Sie hier.

Kategorien: