Haare wie vom Friseur: 20 Profi-Tricks für Traumhaare

friseur tricks haare
Damit die Haare so toll aussehen, wie bei Friseur, bedarf es einiger Kniffe. 20 davon verraten wir hier.
Foto: iStock

Worauf es bei Pflege und Styling wirklich ankommt

"Wow, warst du beim Friseur?" Dieses Kompliment kommt bestimmt, wenn Sie demnächst unsere 20 Haar-Tipps ausprobieren. Hier: So pflegen und stylen die Profis. Und das Beste: Das können Sie auch!

Sie denken, ein "Bad Hair Day" sei Schicksal? Nicht ganz. Denn bei der Mähne handelt es sich um einen höchst sensiblen Bereich, der viel Fingerspitzengefühl verlangt, um sich in Glanz und Bestform zu zeigen. Wir verraten, auf welche minimalen Details es beim Waschen, Trocknen und Stylen ankommt, damit Ihre Haare jeden Tag aussehen, als kämen Sie frisch vom Friseur . Möchten Sie auch? Hier sind 20 Profi-Tricks für Haare wie vom Friseur, die sonst nur der Stylist kennt.

Glatte Haare wie beim Friseur: Tricks vom Stylisten

1. Wenn man Locken hat, sich aber glatte Haare wünscht, ist die richtige Pflege der erste Schritt. Verwenden Sie Glanzshampoo und -spülung, weil die das Haar etwas beschweren. Dadurch lässt es sich leichter glätten.

2. Benutzen Sie einen Hitzeschutz, denn die Strukturumwandlung von wellig zu glatt benötigt eine hohe Temperatur. Am schonendsten ist das Föhnen mit Rundbürste . Fehlen dafür Talent oder Geduld, lieber zum Friseur gehen.

3. Ein gutes Glätteisen kriegt jedes Haar glatt. Wichtig: Das Haar muss ganz trocken sein.

4. Ein Glätteisen lässt das Haar super schimmern. Um Schäden zu minimieren, mit kurzen Pausen durchs Haar ziehen - sonst heizen die Strähnen zu sehr auf.

5. Feuchtigkeitsspendender Schaum verhindert Frizz und Kräuselhaar.

Glänzende Haare: 5 Profi-Tipps zum Abgucken

1. Für schönen Glanz sind Pflege und Styling gleichermaßen wichtig. Zunächst mal muss das Haar gut genährt sein - also feuchtigkeitspendende Produkte verwenden! Trockene, kaputte Strähnen werden nie glänzen.

2. Brüchiges, splissiges Haar entsteht ab einer Temperatur von etwa 140 Grad. Deshalb sehr heiße Fönluft nie zu lange auf ein und diesselbe Stelle halten.

3. Bürsten mit eng stehenden Borsten sind perfekt - denn sie greifen viele Haare parallel auf. Striegeln Sie Ihre Mähne beim Föhnen - nicht einfach reinpusten.

4. Glanzspray beschwert schnell, zudem dosieren es viele Frauen über. Bei feinem Haar ist Haarspray als Glanzgeber besser.

5. Manche Öle beschweren feines Haar. Ein Glossing beim Friseur ist eine deshalb eine gute Alternative. Normales Haar kann aber viel Öl vertragen.

Mehr Volumen: Haar-Tricks für das Frisch-vom-Friseur-Gefühl

1. Volumen fängt unter der Dusche an: Starten Sie also mit einem Spezialshampoo. Volumenprodukte ummanteln die Haare, sodass sie sich gegenseitig auf Abstand halten.

2. Die meisten Menschen brauchen vor allem Volumen am Ansatz . Und dafür sind Styling-Produkte wichtiger als Pflege. Teilen Sie das Haar in Strähnen und sprühen Sie es von oben und unten mit Festiger an.

3. Volumen föhnt man ins Haar - es trocknet nicht von allein zu einer fluffigen Form. Strähnen mit einer dicken Rundbürste immer gegen die Wuchsrichtung ziehen.

4. Locken sorgen schon durch ihre gewellte Form für Fülle. Ideal dafür: Heizwickler. Sie kühlen langsam im Haar aus - so halten die Locken richtig lang .

5. Stylingspray belebt Volumen neu. Auf den Ansatz sprühen, Haare mit einem engzinkigen Kamm anheben, gegen die Wuchsrichtung föhnen.

Locken machen wie beim Friseur: So geht's!

1. Lockenstäbe haben meist einen kleinen Klemmarm, um das Haar festzuhalten. Den nicht benutzen! Lieber die Strähne twisten, also um den Stab wickeln und die Spitzen festhalten - so vermeiden Sie Korkenzieherlocken.

2. Die aufgewickelte Strähne immer vorsichtig mit dem Finger von außen antippen. Wird sie heiß, das gekringelte Haar langsam vom Lockenstab rutschen lassen und zum Auskühlen feststecken - sonst hält die Locke nicht.

3. Je länger, dicker und glatter das Haar, destor dünner sollte der Lockenstab sein.

4. Die Locken nicht in Einzelsträhnen lassen, aber auch nicht kämmen. Sondern: Mit den Fingern aufwuscheln oder dem Fön durchpusten.

5. Perfekte Basis: Schaum oder Sprühfestiger ins trockene Haar geben, erst dann föhnen.