Haarkreide - bunte Haarfarbe zum Auswaschen

alexa chung haarkreide artikel
Moderatorin Alex Chung trägt Haarkreide in der geflochtenen Hochsteckfrisur
Foto: Instagram

Du hast sie sicher auch schon gesehen - bunte Strähnen im Haar. Grün, Pink oder Blau: Eigentlich findest du den Trend schön, aber dein Haar dauerhaft zu färben kommt nicht infrage? Ist auch gar nicht nötig, denn mit Haarkreide kannst den Trend ganz einfach mitmachen. Die Kreide ist auswaschbar und verschwindet nach spätestens drei Haarwäschen.

Falls du brünett sein solltest: gar kein Problem. Haarkreide funktioniert sogar in dunklem Haar. Zugegeben, in blondem Haar kommen die Strähnen etwas besser zu gelten, aber auch dunkles Haar sieht super aus mit einem pinken oder lila Ombré-Look. Extra-Tipp: Bei dunklem Haar erst eine weiße Haarkreide als Grundierung nutzen und dann eine weitere Farbe auftragen. Das verbessert den Effekt.

Was passiert, wenn es regnet? Die Haarkreide hält auch bei Regen. Nur die Kombination aus Wasser und Shampoo löst die Kreide. Aber keine Angst: Eine hochwertige Kreide färbt nicht dauerhaft. Bei blondem Haar kann es schon mal mehrere Haarwäschen dauern, aber Haarkreide färbt das Haar nicht dauerhaft.

Und so funktioniert's

1. Das Haar anfeuchten (am besten mit einer Sprühflasche, weil es dann gleichmäßig nass wird)

2. Auf dunklem Haar zunächst weiße Kreide auftragen, dann die Kreide von oben nach unten auftragen

3. Jetzt das Haar durchkämmen und an der Luft trocknen lassen. Du kannst dein Haar auch anföhnen, aber das lässt die Farbe verblassen

4. Anschließend mit einem Glätteisen fixieren und als Finish ein Haarspray nutzen (Haargels oder Hitzespray können die Kreide auswaschen, deshalb hier von besser die Finger lassen)

Haarkreide gibt es unter anderem von L'OREAL (HAIRchalk, 12,90 pro Farbe), GREAT LENGTHS (14,90 pro Farbe) oder DAILY DIFFERENT (24-Set, 24,95 Euro)

Kategorien: