Saubere SacheHände waschen: So geht es richtig

Inhalt
  1. Ist es denn so schwer, sich die Hände richtig zu waschen?
  2. Die Anleitung: So geht richtiges Händewaschen
  3. Bringt Händewaschen ohne Seife etwas?
  4. Wann muss man sich eigentlich die Hände waschen?
  5. Ist zu viel Händewaschen schädlich?

Ist es denn so schwer, sich die Hände richtig zu waschen?

Wie man sich die Hände richtig wäscht, lernt man schon als Kind? Offensichtlich nicht - denn 2 von 3 Deutschen waschen sich die Hände falsch! Wir zeigen, wie es richtig geht und worauf ihr achten solltet.

Wir machen es jeden Tag. Mehrmals. Darum können wir gar nicht glauben, dass wir dabei etwas falsch machen könnten. Doch zwei Drittel der Deutschen waschen sich die Hände falsch und riskieren damit, sich und andere mit Krankheiten anzustecken!

Ja doch, so ist es! Männer sind dabei sogar besonders wasserscheu. Die meisten Deutschen sind beim Händewaschen nachlässig: Nur 36 Prozent der Befragten waschen laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ihre Hände mindestens 20 Sekunden - so wie es Experten empfehlen. Vor allem Männer vernachlässigen auf diese Weise ihre Gesundheit.

Man bedenke: 70 Mal am Tag fassen wir uns ins Gesicht und übertragen so Keime von Türklinken, Haltegriffen und Co. Wer sich gründlich die Hände wäscht, verringert die Gefahr, an Erkältungen oder Magen-Darm-Infekten zu erkranken.

Und noch ein schöner Vorteil vom Händewaschen: Laut einer Untersuchung der Universität Osnabrück lassen sich durch Händewaschen nicht nur Bakterien, sondern auch schlechte Gefühle nach einem Misserfolg vertreiben. Anschließend soll man wieder optimistischer an die Sache herangehen können.

Die Anleitung: So geht richtiges Händewaschen

  1. Wähle die Temperatur des Wassers so, wie es für dich angenehm ist. Halte deine Hände unter das fließende Wasser.
  2. Seife deine Hände und Finger gründlich ein.
  3. Reibe jetzt zuerst deine Händflächen aufeinander.
  4. Dann legst du eine Hand mit der Handfläche nach unten von oben auf die andere Hand und verreibst die Seife zwischen den Fingern. Wiederhole dies auf der anderen Seite.
  5. Jetzt liegen die Handflächen aufeinander. Die Finger hältst du so, als würdest du sie verschränken wollen. Verteile auch in diese Richtung die Seife so gut es geht.
  6. Greife nun um einen Daumen und drehe die Hand drumherum. Wiederhole es dann mit dem anderen Daumen.
  7. Zum Schluss reibst du die Seife noch auf den Handinnenflächen ein. Nutze dazu die geballte Hand und die Fingernägel der jeweils anderen Hand.
  8. Mach den Wasserhahn wieder an und spüle deine Hände gründlich unter fließendem Wasser ab.
  9. Hinterher die Hände gründlich abtrocknen. Am besten mit einem Stoff- oder Papierhandtuch. Benutze auch das Tuch, um den Wasserhahn wieder zwieder abzustellen.

Wichtig zu beachten: Alle Fingerringe sollten vorher abgenommen werden. Denn unter diesen wird die Haut beim Waschen oft nicht richtig sauber - zudem bleibt sie trotz des Abtrocknens der Hände feucht. Das begünstigt die Entstehung von Hautpilz oder Ekzemen. Der ganze Waschvorgang sollte 20 bis 30 Sekunden dauern. Kleiner Tipp: Singe in deinem Kopf leise "Happy Birthday", das dauert etwa so lange. Um Wasser zu sparen, kannst du in dieser Zeit mit dem Ellenbogen den Wasserhahn zudrehen.

Bringt Händewaschen ohne Seife etwas?

Auch reines Wasser spült bereits Schmutz und Erreger von den Händen ab. Allerdings ist es deutlich effektiver, Seife zu benutzen. Sie löst Schmutz und Mikroben besser von der Haut als Wasser allein. Ein weiterer Effekt: In der Regel reibt man seine Hände intensiver ein und wäscht sie gründlicher ab, wenn Seife drauf ist. Dadurch werden Keime schneller beseitigt. PH-neutrale Waschsubstanzen schützen dabei die Haut.

Wann muss man sich eigentlich die Hände waschen?

  • Wenn du nach Hause kommst
  • Wenn du auf der Toilette warst (auch wenn du Windeln gewechselt hast oder deinem Kind auf der Toilette geholfen hast)
  • Wenn du Essen zubereiten oder essen möchtest
  • Wenn du dir die Nase geputzt, gehustet oder geniest hast
  • Wenn du Medikamente oder Kosmetika anwendest/benutzt
  • Wenn du den Müll raus gebracht hast oder anders mit Abfällen in Kontakt gekommen bist
  • Wenn du ein Tier oder Tierfutter angefasst hast
  • Wenn du einen kranken Menschen besucht oder gepflegt hast (und auch vorher)
  • Wenn du eine Wunde behandeln musst

Ist zu viel Händewaschen schädlich?

Ja, denn zu häufiges und zu heißes Händewaschen mit den falschen Reinigungsmitteln (wie Spülmittel zum Beispiel) greift den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an. Die Folge: Die Haut trocknet aus und ist anfälliger für Hautirritationen.

Darum solltest du unbedingt die richtige, am besten ph-neutrale Seife verwenden und wenn du zu trockener Haut neigst, deine Hände nach dem Waschen eincremen.

Auch interessant: Handdesinfektion: Was bringt das eigentlich?

Die bunte Welt von Wunderweib.de gibt es jetzt auch bei WhatsApp! Abonniere hier Deinen WhatsApp-Newsletter >>

ww5

Kategorien: