Hans Sigl: Die verschwiegene Tragödie

hans sigl tragoedie b
Hans Sigl weiß, dass das Leben nicht nur schöne Seiten hat
Foto: Getty Images

"Der Bergdoktor"

Er ist der Mann, der in der TV-Rolle des „Bergdoktors“ Mut macht. Hans Sigl (43) versprüht dabei einen unbändigen Optimismus. Doch manchmal wird der TV-Star nachdenklich.

Vor allem dann, wenn es um das Thema Krankheiten geht. „Ich habe keine Angst krank zu werden, aber davor, einer Sache ohnmächtig gegenüberzustehen“, gibt Hans Sigl im Interview mit uns zu.

Der Tiroler wurde schon früh mit der Härte des Lebens konfrontiert. Es ist eine bislang verschwiegene Tragödie. „Ich habe zwei Freunde verloren. Mein bester Kumpel hatte mit 19 Jahren einen tödlichen Motorradunfall. Ein anderer Freund hatte Mukoviszidose. Mit 21 Jahren starb auch er.“

Das waren Verluste, die den Schauspieler veränderten. „Damals war es schwierig, damit umzugehen“, erzählt er. Spätestens seit diesem Schicksalsschlag weiß Hans Sigl, wie schnell das Leben zu Ende sein kann. Und genießt jeden Tag ganz bewusst.

Kategorien: