Happy End: Mädchen rettet gelähmten Hund

help save leo

Foto: facebook/HelpSaveLeo

Help save Leo

Wer kann diesem Hundeblick widerstehen? Scheinbar Viele! Glauben Sie nicht? Wir auch nicht - bis wir diese unfassbar traurige Geschichte von Leo gelesen haben ...

Kaum auf der Welt, schon kämpft Leo um sein Leben. Der junge Welpe wird in Thailand von einem Motorrad angefahren. Niemand beachtet ihn, niemand hilft ihm. Er kann nicht laufen, zieht sich mit seinen Hinterbeinen durch den Strand - bis er von Meagan Penman entdeckt wird, einem jungen kanadischen Model.

Meagan Penman ist gerade im Urlaub. Sie genießt das türkisblaue Meer, den feinsandigen Strand. Und stößt nichts ahnend auf Leo. Seine Knie sind bis auf die Knochen aufgeschlagen, sein Fell ist von Zecken befallen. Die 22-jährige Hundenärrin zögert keinen Augenblick, nimmt den jungen Hund an sich und bringt ihn zum Tierarzt. Die Diagnose: ein gebrochener Rücken. Leo wird die wieder laufen können, so der Arzt.

Meagan kontaktiert alle Tierrettungsstationen in der Umgebung - ohne Erfolg. Leo zurücklassen? Niemals! "Er war in so einer großen Not, ich konnte das nicht einfach ignorieren. Kein Tier verdient es so zu leben", sagt die 22-Jährige. Die junge Frau startet eine Spendenaktion. Und kann schlussendlich gemeinsam mit Leo nach Kanada reisen.

Das nächste Problem: Megan ist viel unterwegs. Sie kann sich nicht selbst um den Hund kümmern. Zurück in der Heimat sucht sie nach einem neuen Herrchen. Jamie Marylin Smith wird auf Leo und Meagan aufmerksam. "Mein Hund Charlie war ein paar Wochen vorher verstorben", erzählt Jamie. "Ich habe Charlie vermisst und wollte etwas Gutes tun. Leos Geschichte hat mich fasziniert und inspiriert."

Und tatsächlich - Jamie nimmt Leo zu sich, schenkt ihm ein neues Zuhause. "Er ist so süß und voller Freude, trotz allem was ihm passiert ist" schwärmt Jamie. Das Tolle: Dank der Spenden konnten die beiden Frauen einen Rollstuhl für Leo anfertigen lassen. "Er war so begeistert, als wir ihn das erste Mal ausprobiert haben", erzählen sie. "Ich war so glücklich ihn zum ersten Mal rennen und Fangen spielen zu sehen." Eine traurige Geschichte - mit Happy End. Danke Meagan für so viel Zivilcourage.

Kategorien: