Hast du auch einen Energievampir in deinem Umfeld?

energievampir das hilft
Nicht immer zeigt ein Energievampir sofort sein wahres Gesicht. Dieser Prozess kann sehr langsam voranschreiten.
Foto: iStock

Diese Menschen rauben uns Kraft

Deine Freundin, dein Partner oder auch Mitglieder deiner Familie - all diese Personen können ein Energievampir sein und dir in deinem Alltag deine Kraft stehlen. Hier erfährst du, wie du Energievampire erkennst und was gegen sie hilft.

Auch wenn du den Begriff 'Energievampir' noch nie zuvor gehört hast, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du schon einmal eine Person getroffen hast, auf die diese Beschreibung passt. Im Gegensatz zu den Vampirfiguren, die wir aus Filmen und Büchern kennen, benutzen diese Menschen anstelle spitzer Zähne ihr Verhalten, um dir die Energie auszusaugen. Sie sind diejenigen, die immer mehr nehmen, während du mit dem Geben kaum noch hinterher kommst.

Ein Energievampir offenbart sich auch dadurch, dass er meistens schlechte Laune hat und dich sehr häufig kritisiert. Gleichzeitig braucht ein psychischer Vampir sehr viel Aufmerksamkeit und fühlt sich häufig von seiner Umwelt schlecht behandelt. Nicht alle Menschen verhalten sich absichtlich auf diese Art und Weise. Einige merken gar nicht, dass mit ihrem Verhalten etwas nicht stimmt, bis man sie darauf hinweist. Bei wieder anderen ist der energetische Vampirismus nur eine Phase mit absehbarem Ende.

5 häufige Energievampir-Typen:

Der Perfekte

Egal, was für eine Leistung du auch vollbracht hast oder wie wundervoll dein neuer Freund auch sein mag, deine Freundin kann dich immer ausstechen? Ja, es kann schwierig sein, neben einer Person zu glänzen, die scheinbar immer alles perfekt macht. In vielen Fällen trügt der Schein aber. Personen, die auf den ersten Blick vollkommen perfekt wirken, sind häufiger viel unsicherer, als du es dir vorstellen kannst.

Der Schnorrer

"Könntest du mir vielleicht nur ganz kurz aushelfen? Ich werde mich auch ganz bestimmt revanchieren!" Und wenn du dann einmal dein Geld vergessen hast oder nur einen ganz kleinen Gefallen bräuchtest, passiert genau nichts. Das ist das Verhaltensmuster des Schnorrers. Dieser Energievampir nimmt und nimmt und nimmt. Ihn kannst du nur loswerden, indem du deine Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft zügelst.

Der Narzisst

Am Anfang einer Beziehung oder einer Freundschaft sieht meistens alles noch ganz toll aus. Narzissten erwecken häufig den Eindruck, dass sie alle Attribute mitbringen, die ein guter Freund haben muss - bis sie ihr wahres Gesicht zeigen. Dann nämlich kommt heraus: Ihnen fehlt die Fähigkeit, sich in die Lage anderer Menschen hineinzuversetzen. Das kann sehr viel Kraft und Zeit kosten. Außerdem musst du dich damit abfinden, dass der Mittelpunkt immer besetzt sein wird.

Der Dauergestresste

"Du weiß ja gar nicht, was heute bei mir los war! Es war wirklich ein Wunder, dass ich das alles geschafft habe!" Aber natürlich hat er oder sie alles erledigen können - trotz Dauerstress. Gespräche mit diesem Typ können sehr einseitig ablaufen. Warum solltest du schließlich auch noch von deinem stressigen Job erzählen, wenn dir jemand gegenüber sitzt, der all den Stress der Welt für sich gepachtet hat? Meistens steckt hinter solchen Aussagen allerdings nur das Bedürfnis nach mehr Aufmerksamkeit.

Das Opfer

Dies ist ein besonders anstrengender Typ Mensch, der allen Menschen in seiner Umgebung dadurch Kraft und Energie raubt, dass es ihm immer schlecht geht. Die ganze Welt möchte ihm etwas Böses. Sein Leid ist das einzige, was zu interessieren hat. Menschen, die sehr hilfsbereit sind, laufen Gefahr, von diesem Energievampir-Typ ausgenutzt zu werden. Vorsicht!

Energievampire loswerden - Das hilft gegen die Krafträuber

Eine ausgewogene und erfüllende Freundschaft oder Partnerschaft mit einem Energievampir zu führen, ist so gut wie unmöglich. Wenn du dich zu lange auf eine solche Person einlässt, kann dies gravierende Folgen für dich haben. Die Kraft, die du in die Beziehung investieren müsstest, steht in keinem Verhältnis zu dem, was du von ihr hättest.

  • Tipp 1: Um gar nicht erst an diesen Punkt zu kommen, an dem du selber vor lauter Anstrengung nicht mehr kannst, ist es wichtig, rechtzeitig eine Grenze zu ziehen.
  • Tipp 2: Teile dir deine Aufmerksamkeit ein. Wenn du durchgehend alles kommentierst, bewunderst oder bemitleidest, gerätst du irgendwann sehr wahrscheinlich in einen Teufelskreis aus dem es schwer wird zu entrinnen.
  • Tipp 3: Insbesondere in einer Beziehung ist es wichtig, sich nicht zu abhängig von seinem jeweiligen Partner zu machen. Demonstriere deine Grenzen, indem du auch deinen eigenen Kopf durchsetzt, dich mit anderen Freunden triffst oder deinem liebsten Hobby nachkommst, ohne ein schlechtes Gewissen dabei zu haben. Denn nur, wenn du unabhängig bleibst, können dich die Energievampire nicht ausnutzen.
  • Tipp 4: Im schlimmsten Fall gibt es keine andere Möglichkeit, als die Freundschaft oder die Partnerschaft zu beenden. In einem solchen Moment hilft nur eine gesunde Portion Egoismus. Wenn der andere sich nicht helfen lassen will, sind dir die Hände gebunden.

Mehr Infos: Diese Gründe sprechen dafür, eine Freundschaft zu beenden

 

Kategorien: