Hausmittel gegen Arthrose: Was hilft?

hausmittel arthrose b
Arthrose: Können Hausmittel Beschwerden lindern?
Foto: © Teamarbeit - Fotolia.com

Natürliche Medizin

Eine Arthrose bildet sich schleichend im Verlauf vieler Jahre. Gelenkschmerzen sind oftmals die ersten Symptome der Krankheit. Verschiedene pflanzliche Wirkstoffe sollen diese Beschwerde lindern können. Welche infrage kommen und ob diese Hausmittel gegen Arthrose wirklich helfen, können Sie hier lesen.

Umschläge und Wickel gegen Arthrose

Bei Arthrose und Gelenkschmerzen können verschiedene Wickel helfen, die Sie selbst fertigen können. Wie wäre es beispielsweise mit einem durchblutungsfördernden und wärmenden Umschlag? Mahlen Sie dazu Kümmel und rühren ihn mit Essig zu einem Brei an, zu dem Sie noch Wacholderbeeren und Honig hinzugeben. Anschließend streichen Sie die Paste auf ein Tuch und wickeln den Umschlag um das schmerzende Gelenk. Durch Zusätze von Kräutern wie beispielsweise Heidekraut bei Hüftgelenksbeschwerden lässt sich die Tiefenwirkung der Wickel verstärken. Auch Kälte- oder Wärmepackungen können helfen.

Extrakte aus der Wurzel des Beinwells können insbesondere im Anfangsstadium der Arthrose in Form von Salben oder Umschlägen Entzündungen mindern und Schmerzen lindern. Für eine Breiauflage zerkleinern Sie getrocknete Wurzeln des Beinwells und kochen diese in Wasser zunächst etwas weich. Gießen Sie sie dann in ein Leinentuch ab, lassen den Wickel etwas abkühlen und legen ihn dann auf die betroffene Stelle.

Weitere Hausmittel bei Gelenkschmerzen

Für eine selbstgemachte Salbe lassen Sie die fein geschnittene Wurzel des Beinwells in Fett aus und seihen diese durch ein Leinentuch ab. Ein wichtiger Hinweis: Wenden Sie die Salbe nur auf intakter, unverletzter Haut an, da die Wirkstoffe sonst in Ihren Organismus gelangen und leberschädigend wirken können.

Ein weiteres pflanzliches Hausmittel, das ebenfalls bei Arthrose helfen soll, ist die Teufelskralle . Sie wirkt in Kapselform oder als Tabletten eingenommen entzündungshemmend, schmerzlindernd und verbessert die Beweglichkeit. Allerdings machen sich diese positiven Effekte erst nach mehrwöchiger Einnahme bemerkbar. Teufelskralle hat außerdem den positiven Nebeneffekt, dass sie problemlos mit anderen Schmerzmitteln kombiniert werden kann.

Wichtig: Arzt aufsuchen

Hausmittel gegen Arthrose können keinen Arztbesuch ersetzen! Halten die Gelenkschmerzen länger an, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Der Mediziner kann dann eine entsprechende Behandlung einleiten, die Sie vor schweren Gelenkschäden bewahrt. Die erwähnten Hausmittel können nach Absprache mit dem behandelnden Arzt zur Therapie begleitend eingesetzt werden, um auftretende Beschwerden zu mildern.

Kategorien: