Heben Sie ab!

heben sie ab

Tree Yoga

Beim innovativen „Tree Yoga" verlieren Sie den Boden unter den Füßen - und gewinnen ein neues Körpergefühl. Wir stellen Ihnen den neuen Trend-Sport vor.

Sich einfach mal hängen lassen - beim "Tree Yoga" (engl. „Baum-Yoga") ist das ausdrücklich erwünscht! Denn bei der neuen, ungewöhnlichen Abwandlung der Asana-Lehre trainieren Sie, von Seilen gehalten, am und im Baum! Erfinder Hal Pruessner aus Texas (USA) schwärmt: „Eine tolle Möglichkeit gerade für eher unbewegliche Menschen wie mich, vom Yoga-Effekt zu profitieren."

Während zwei rote, einem Klettergurt ähnliche Schlingen des „Tree-Yoga-Multi-Sling-Kit" (um 63 Euro) das Körpergewicht und die Balance halten, kann man sich ganz auf die korrekte Ausführung seiner Asanas konzentrieren - und im Nebeneffekt flexibler und schlanker werden. Denn in einer Stunde verbrennt man bei diesem Workout bis zu 600 Kalorien.

Außergewöhnlich: So gehen die Yoga-Übungen am Baum (5 Bilder).

Die Übungen - bei denen man sich zum Teil mit den Füßen am Stamm oder an Ästen abdrückt - trainieren vor allem Bauch und Oberschenkel. Ideal: Schon wenige Minuten reichen, um sich zu entspannen, feste Zeiten gibt es für „Tree Yoga" nicht. „Ich selbst kam beim morgendlichen Spaziergang auf die Idee, Yoga im Baum auszuprobieren, weil ich als Ex-Fallschirmspringer das Gefühl vermisste, in der Luft zu schweben", erzählt Pruessner.

„Heute trainiere ich gern am Nachmittag mit Freunden. Da gibt es immer etwas zu lachen, wenn eine Bewegung nicht gleich richtig funktioniert." So flexibel wie bei der Zeit ist man auch in puncto Ort: Man braucht nur einen Baum mit mehr als 15 Zentimeter Astdurchmesser - und Spaß am Durchhängen.

JOY Online: George Clooney und der Freiluftsex >>

COSMOPOLITAN Online: Kleine Auszeiten - Naturfluchten >>

Kategorien: