Herzinfarkt vermeiden: Fünf Fragen rund ums Herz

herzinfarkt vermeiden b

Foto: © londoneye - iStockphoto.com

Fünf wichtige Fragen

Aktiver Herzschutz ist leichter als man denkt – und effektiver als vermutet. Zwar sind Herz-Kreislauf-Leiden eine der häufigsten Todesursachen, doch mit der richtigen Vorbeugung lassen sich neun von zehn Herzinfarkten vermeiden. Und wie einfach das ist, verblüfft manchmal selbst die Forscher: Oder hätten Sie gedacht, dass ein lustiger Film Ihrem Herzen so gut tut wie 20 Minuten Sport ? Studien ergaben, dass kräftiges Lachen die Durchblutung so stark fördert, dass sich die Herzarterien um 22 Prozent weiten. Aber Sie können noch mehr tun. Die wichtigsten Fragen dazu:

1. Wie viel Bewegung braucht mein Herz?

Gar nicht mal so viel – das dann aber regelmäßig: Denn wer sich täglich mindestens 30 Minuten bewegt, stärkt seinen Herzmuskel und senkt gleichzeitig den Blutdruck! Regelmäßige körperliche Belastung kann das Herzinfarkt-Risiko um 30 Prozent vermindern, bei Frauen sogar um fast 50 Prozent! Deswegen müssen Sie aber nicht gleich ins Fitness-Studio . Auch zügiges Spazierengehen, Fahrradfahren oder Schwimmen hat den gleichen positiven Effekt.

2. Was hat Orangenduft mit meiner Gesundheit zu tun?

Ein Duftlämpchen mit Orangenöl (Apotheke) z. B. im Wohnzimmer-Regal schützt vor Herzerkrankungen. Forscher fanden heraus, dass die Aromen des Öls direkt auf unser Hormonsystem wirken – mit äußerst positivem Effekt: Der Körper schüttet den Botenstoff Dopamin aus, dieser wirkt anregend auf unsere Herzfunktionen.

Ein weiterer gesunder Wohn-Tipp: Stellen Sie Fotos von Ihrer Familie auf. Denn der Anblick von geliebten Menschen versetzt das Gehirn sofort in einen Ruhe-Modus, der das Herz langsamer und regelmäßiger schlagen lässt.

3. Warum ist Entspannung so wichtig?

Stresshormone erhöhen die Herzfrequenz und belasten die Gefäße. Umgekehrt wirkt Entspannung wie ein Jungbrunnen fürs Herz: Wer vier Mal pro Woche 15 Minuten Entspannungsübungen macht, mindert sein Herzinfarkt-Risiko um 52 Prozent. Gut zur Entspannung sind Atemübungen: In belastenden Situationen tief und ruhig ein- und doppelt so langsam wieder ausatmen. Auch das sogenannte autogene Training hilft beim Stressabbau – viele Krankenkassen bieten kostenlose Kurse an.

4. Worauf muss ich bei der Ernährung achten?

Herzgesunde Ernährung orientiert sich an der Mittelmeerkost, die reich an Omega-3-Fettsäuren ist. Essen Sie täglich Gemüse und Obst, möglichst viel und bunt, dazu mageres Fleisch oder Fisch, auch Hülsenfrüchte. Verringern Sie Zucker, tierische Fette (Wurst, fetter Käse) und Salz. Verwenden Sie beim Kochen und für Salate Oliven- oder Rapsöl. So bekommt Ihr Körper alles, was für seine Gesundheit wichtig ist.

5. Welche Naturheilmittel schützen mein Herz?

Das beste Natur-Mittel für ein starkes Herz ist der Weißdorn. Seine Pflanzenstoffe verbessern nicht nur die Durchblutung. Sie wirken auch direkt aufs Herz, stärken seine Muskelzellen und beheben Rhythmusstörungen. Am besten als Kapseln, ca. 600-900 mg pro Tag (Apotheke).

Auch Cranberrys sind aktive Herzschützer: Schon drei Gläser Schorle pro Tag verstärken die Durchblutung der Herzkranzarterien.

Kategorien: