Herzogin Kate: Mut zum Entbindungsbauch

herzogin kate form babyspeck babybauch h
Herzogin Kate ist auch nach der Entbindung stolz auf ihr Bäuchlein.
Foto: Wenn.com

Sie verändert die Monarchie

Es ist kaum zu glauben, aber es ist noch gar nicht lange her, da drohte der englischen Monarchie das Aus. Die medialen Schlammschlachten, die Prinz Charles (64) und Prinzessin Diana (†1997), sowie Prinz Andrew (53) und Fergie (53) zu ihren Scheidungen und danach führten, brachten dem Königshaus nicht das beste Ansehen.

Auch der kühle, unnachgiebige Ruf der Queen (87) und die wahrlich königlichen Kosten, die eine doch recht verstaubte Monarchie verschlingt, gaben viel Anlass zur Kritik.

Das Blatt scheint nun jedoch (zum Teil) gewendet. Das "PR-Wunder" ist vollzogen. Die Welt ist selig mit einem Prinz George , der irgendwann das Königshaus zu neuen Höhenflügen führen wird.

Bedanken kann sich die Queen vor allem bei Prinz William (31) und dessen Frau Kate (31). Während Prinz Charles und seine Frau Camilla (66) tagtäglich Klinken putzen, fliegen die Sympathiepunkte dagegen den jungen Royals zu. Sie zeigen sich unkompliziert, haben keine "Altlasten" in Form von peinlichen Telefonaufnahmen im Keller liegen und sorgen für süßen Nachwuchs.

Herzogin Kate scheint das zu schaffen, was zuletzt nur Prinzessin Diana gelang: Die Herzen des Volkes zu erobern. Sie hat einen ähnlichen Stil, wirkt stets elegant, zurückhaltend und gleichzeitig natürlich.

Im Gegensatz zu Diana scheint sie sich mit ihrem "Schattendasein" an der Seite ihres Mannes gut zu arrangieren. Wie heißt es so schön? Jeder erfolgreiche Mann braucht eine Frau, die ihm den Rücken frei hält. Genau diese Rolle scheint Kate übernehmen zu wollen.

Und das kommt an. Die bürgerliche Kate sammelt fleißig Sympathien, indem sie neue, alte Wege geht. Sie präsentiert sich als moderne Frau von Welt und bleibt dennoch stets das Mädchen von nebenan. Das konnte man gerade erst beobachten, als sie nach der Entbindung ihres ersten Sohnes - Prinz George - aus der Klinik kam.

Viele Damen ziehen es vor, dann ein möglichst weites Kleid zu tragen, um so den Blick aufs immer noch präsente Bäuchlein zu verdecken. So tat es auch Prinzessin Diana. Nicht so Kate. Sie zeigte das, was jeder ohnehin schon kannte und was ohnehin total normal ist: ein Bäuchlein nach der Entbindung.

Keine Spur von Eitelkeitswahn oder übertriebenem Styling. Aus dem Krankenhaus kam nicht Herzogin Kate, sondern die Mutter Kate. Mutig! Warum sollte man Dinge auch komplizierter machen, als sie ohnehin schon sind. Kein Wunder, dass die englischen Royals derzeit so beliebt sind, wie lange nicht mehr...

Kategorien: