Hilft Bier gegen Entzündungen, Krebs und Diabetes?

bier krebs diabetes b

Foto: @ Miiicha - Fotolia.com

Gesundheit

Für das Brauen von Bier sind Hefepilze essenziell: Sie verwandeln den im Getreide enthaltenen Zucker zu Alkohol. Bestimmte Hefearten und Bitterstoffe des Hopfens sollen sogar Entzündungen hemmen können. Sie stehen damit auch in Verdacht, Krankheiten wie Krebs und Diabetes entgegenwirken zu können. Was wirklich an der gesundenden Wirkung von Bier dran ist, können Sie hier lesen.

Gesunde Wirkung soll im Hopfen stecken

Die im Bier enthaltenen Bitterstoffe des Hopfens, sogenannte Humulone, sollen Wissenschaftlern zufolge Entzündungen hemmen können. Deshalb haben die Forscher die Bitterstoffe auch als mögliche Kandidaten im Einsatz gegen Erkrankungen wie Krebs oder Diabetes in Erwägung gezogen. Allerdings liefern bisher veröffentlichte Studien widersprüchliche Ergebnisse: So zeigten die Humulone in einigen Versuchen eine entzündungshemmende Wirkung, in anderen konnten sie Entzündungen nicht entgegenwirken. Eine jüngst durchgeführte amerikanische Untersuchung sieht den Grund hierfür in der sogenannten, unterschiedlich ausfallenden Händigkeit – der räumlichen Anordnung einzelner Atome. Aufgrund dieser Unterschiede kann eine hundertprozentige Wirksamkeit der Humulone aus chemischer Sicht nicht gegeben sein. Deshalb erweist sich auch ein vermehrter Bierkonsum nicht als hilfreich. Vor allem auch, weil Bier in großen Mengen wiederum einen gesundheitsschädigenden Effekt hat.

Bier gegen Krebs und Diabetes

Neben Humulonen enthält Bier auch sogenannte Polyphenole. Das sind pflanzliche Stoffe, die Tumoren vorbeugen können, indem sie aggressive freie Radikale aus dem Körper fischen. Das Haupt-Polyphenol, welches den Namen Xanthohumol trägt, hat außerdem noch einen weiteren Vorteil: Es hemmt die Proteine, die ein bereits entwickelter Tumor für sein weiteres Wachstum benötigt. Es wurde außerdem beobachtet, dass die Zuckerkrankheit Diabetes bei Biertrinkern offenbar seltener auftritt. Der Grund: Der Körper kann durch die im Bier enthaltenen Stoffe das Hormon Insulin besser verwerten. Jenes ist im Organismus dafür verantwortlich, den Blutzucker zu senken.

Alkohol ist in großen Maßen schädlich

Um einen therapeutischen Effekt durch das Trinken von Bier zu erzielen, müsste man Wissenschaftlern zufolge den Alkohol schon literweise konsumieren. Dass Alkohol in großen Mengen aber schädlich wirkt, weil es sich dabei schließlich um ein Nervengift handelt, ist allgemein bekannt. Eine Bier-Therapie wird daher wohl auch in Zukunft nicht zum Einsatz kommen. Dafür könnten jedoch bald konzentrierte Humulon-Präparate Entzündungen, Krebs und Diabetes den Kampf ansagen.

Kategorien: