Hillary Clinton: Wie sie heute über Monica Lewinsky denkt

hillary clinton interview monica lewinsky

Foto: Getty Images

Kann Hillary Clinton das verzeihen?

Im Interview mit tina verrät Hillary Clinton jetzt, wie sie heute über die Affäre ihres Mannes denkt und wie sie es schaffte, Ihre Ehe zu retten.

Mehr als 15 Jahre liegt die Affäre von Bill Clinton nun schon zurück. Noch heute fragt sich die Weltöffentlichkeit aber: Wie geht Hillary mit dem Skandal um und wie schafft sie es, ihre Ehe weiterzuführen? Antworten auf diese Fragen gibt die ehemalige US-Außenministerin jetzt.

Im Mai dieses Jahres veröffentlichte Monica Lewinsky einen exklusiven Artikel in der Vanity Fair. Die ehemalige Affäre von Bill Clinton brach damit nach über zehn Jahren ihr öffentliches Schweigen. In dem Artikel schreibt Lewinsky sehr emotional über ihren zerstörten Ruf nach dem Skandal.

Solche Reaktionen kennen wir von Hillary Clinton, der Frau auf der anderen Seite des Skandals, nicht. Sie hat sich dagegen immer nur verhalten über die Affäre ihres Mannes geäußert. Wie Hillary Clinton zu Monica Lewinskys Artikel steht? "Ich denke, sie ist eine, die ihre Gefühle äußern muss. Ich kann sie nicht beurteilen, das wäre unfair." Eine sehr diplomatische Antwort auf Monica Lewinskys Gefühlsäußerung.

Die ehemalige US-Außenministerin reagierte selbst ganz anders auf den Affären-Skandal ihres Mannes: Sie machte weiter und lernte schließlich zu vergeben. Leicht viel ihr das nicht: "Verzeihen ist eine schwere Wahl. Aber ich tat es, und es hat mich gestärkt." Laut Hillary Clinton hilft es nicht, eine solche Situation auszublenden und versuchen, sie einfach zu vergessen. Für sie waren "Wahrheit und Versöhnung" notwendig, um diesen Abschnitt ihres Lebens hinter sich zu lassen und ihre Ehe zu retten.

Weitere spannende Details können Sie ab dem 14.08.2014 in der aktuellen Ausgabe der tina lesen.

Kategorien: