Hochschwangere Mutter tötet ihre drei Kinder und dann sich selbst

fiona anderson mutter toetet drei kinder
Fiona Anderson war im siebten Monat schwanger, als sie erst ihre drei Kinder und dann sich selbst tötete.
Foto: Polizei Suffolk

23 Jahre alte Mutter ertränkt ihre drei Kinder

Die 23-jährige Fiona Anderson war im siebten Monat schwanger, als sie ihre drei Kinder ertränkte. Nur kurze Zeit nach der Tat tötete sie sich selbst.

Eine unfassbare Tragödie: Am 15. April 2013 wurde die 23 Jahre alte Fiona Anderson aus Suffolk tot aufgefunden. Sie hatte sich von einem Parkhaus in den Tod gestürzt. Wenig später entdeckte die Polizei die leblosen Körper drei Kinder der hochschwangeren Mutter. Die drei Jahre alte Levina lag zusammen mit ihrem zweijährigen Bruder Andy und dem 11 Monate alten Kyden im Bett ihrer Mutter. Wie sich später herausstellte wurden sie von ihrer eigenen Mutter ertränkt. Danach legte Fiona Anderson ihre drei Kinder gemeinsam in ihr Doppelbett.

Wie die Daily Mail berichtet, soll Fiona Anderson neuen Informationen zufolge ihre drei Kinder in ihrem eigenen Badezimmer ertränkt haben. Jedes der Kinder hatte außerdem ein kleines Herz auf seinen Oberkörper gemalt sowie Spuren von Lippenstift auf der Stirn. Dem ermittelnden Kriminalkommissar zufolge fand die Polizei außerdem drei Nachrichten, die Fiona Anderson an die Wände geschrieben hatte. Eine von ihnen lautete: "Ich habe sie mit ihren Teddys ins Bett gelegt - sie liebten ihre Teddys." Außerdem stand an einer Wand: "Ich liebe sie und ich werde sie beschützen." Die letzte Nachricht lautete: "Sie liegen aneinander gekuschelt und schlafen. Sie sehen so friedlich aus." Die im siebten Monat schwangere Mutter soll sich außerdem die Namen ihrer drei Kinder auf den Körper geschrieben haben sowie auch 'Eve', den Namen ihres noch ungeborenen Kindes.

In der Nacht vor der Tat stritt sich Fiona Anderson nach Angaben der Polizei mit ihrem Ex-Freund Craig McClellan, als dieser ihr mitteilte, dass er eine neue Freundin hätte. Fiona soll nicht in der Lage gewesen sein, mit der Situation umzugehen. Sie habe sogar auf ihren Ex-Partner eingestochen. Dies teilte McClellan der Polizei aber erst später mit, um seine Ex-Freundin und die Mutter seiner Kinder nicht in Schwierigkeiten zu bringen.

Dem Jugendamt war Fiona Anderson bereits seit ihrer ersten Schwangerschaft im Jahr 2009 bekannt. Mehr als 50 Mal sollen Mitarbeiter seitdem bei der Familie gewesen sein. Es wurden jedoch keine Schritte eingeleitet, die Kinder der Obhut der Mutter zu entziehen. Nun steht das Jugendamt in der Kritik, da angenommen wird, dass die Kinder hätten gerettet werden können, wenn entsprechende Maßnahmen eingeleitet worden wären.

Kategorien: