Hochzeit: So können Sie bei den Kosten sparen

hochzeit heiraten geld kosten sparen
Mit unseren Tipps können Sie bei Ihrer Hochzeit Kosten sparen.
Foto: iStock

Eine schöne Hochzeit mit viel Programm kann ganz schön teuer werden. Wir verraten Ihnen, wie Sie beim Heiraten bei den Kosten sparen können.

Rund 10.000 Euro geben deutsche Paare im Schnitt für eine Hochzeit aus. Die Ausgaben für die Ringe und das Kleid bewegen sich häufig im vierstelligen Bereich und für die Feier kann man mit 50 bis 90 Euro pro Gast rechnen. Hinzu kommen unter anderem Kosten für den DJ, Fotografen, die Hochzeitstorte und Blumendekoration. Allerdings geht Hochzeit auch noch viel, viel teurer. So manches Paar investiert 10.000 Euro allein in die Miete von besonderen Räumlichkeiten für die Feier.

Doch den meisten Paaren machen die beträchtlichen Kosten einer Hochzeit die Planungen ganz schön schwer. Besonders bei der Hochzeitsgarderobe kann viel Geld investiert werden. Muss aber nicht. Secondhandläden und Onlineplattformen wie eBay bieten der Braut und dem Bräutigam eine Möglichkeit, günstige Hochzeitsbekleidung zu kaufen, und manchmal kann man dort sogar ein tolles Vintage-Schnäppchen erstehen. Auch ein Kleid zu leihen, ist heutzutage völlig in Ordnung. Es kann jedoch schwierig sein, einen Laden zu finden, der das anbietet. Darum am besten frühzeitig mit dem Suchen anfangen. Und Achtung: Wenn Sie schwanger sind und bei der Hochzeit einen großen Bauch haben werden, wird das mit dem Leihen nichts. Bei einem geliehenen Kleid wären kurzfristige Anpassungen nämlich leider nicht möglich.

Tanzschuhe sind eine super Alternative zu Brautschuhen

Bei den Schuhen gilt: Tanzschuhe sind eine gute Alternative zu klassischen Brautschuhen und unterscheiden sich kaum von denen, die Brautmodengeschäfte anbieten. Extra-Plus: Sie sind auf jeden Fall sehr gut zum Tanzen geeignet, egal ob Walzer oder später flotter Discofox.

In anderen Bereichen kann man sparen, indem man beispielsweise die Einladungskarten selbst am Computer entwirft, Accessoires aus der bereits vorhandenen Garderobe wählt oder sich welche von Freunden leiht. Den funkelnden Haarschmuck müssen Sie nicht unbedingt im Brautmodenladen kaufen. In der Drogerie um die Ecke kann es auch sehr schöne Haardekorationen geben. Und keine Sorge, ob die Glitzersteinchen von Rossmann oder Swarovski sind, fällt ganz bestimmt niemandem auf, wenn Sie damit an Ihrem Hochzeitstag strahlen!

Durch elegante Alternativen wie Kerzen und Stoff-Schleifen statt frischer Blumen als Tischdekoration können die Ausgaben ebenfalls reduziert werden. Kleine Geschenke für die Gäste, wie etwa Hochzeitsmandeln, können in selbst gebastelten Verpackungen auf den Tischen ausgelegt werden. Sicherlich werden Ihre engen Freunde Ihnen auch gerne beim Basteln helfen.

Grundsätzlich gilt: Allein indem man sich fernhält von Produkten, die mit dem Zusatz „Hochzeits-…“ beworben werden, kann man die Sache um einiges günstiger gestalten.

Champagner ist traditionell das Getränk, mit dem beim Hochzeitsempfang angestoßen wird. Aufgrund seiner Assoziation mit der französischen Kultur, seiner Exklusivität und prickelnden Eigenschaft gilt Champagner als ein luxuriöser Tropfen – und somit als der perfekte Drink für solche Anlässe. Die Champagnerpreise dagegen können abschreckend sein. Wenn Braut und Bräutigam nicht gerade ausgesprochene Gourmets sind, lassen sich viele gute Alternativen finden. Lassen Sie sich inkognito von einem guten Weingut beraten – und erwähnen Sie dabei nicht das Wort „Hochzeit“. Vielleicht überzeugt Sie ein prickelnder Rosé oder auch ein feiner Sekt?

Bei der Wahl der Location gut aufpassen

Bei der Wahl der Location für das Festessen kann es sich lohnen, darauf zu achten, dass die Anzahl der Gäste auch noch kurz vor der Hochzeit korrigiert werden kann. Leider flattern oft kurz vor der Hochzeit noch einige Absagen herein. Steht das Catering dann schon fest, haben wir viel Geld umsonst ausgegeben. Und noch ein sehr wichtiger Punkt: Freitags heiraten – da sind die Locations oft günstiger und besser verfügbar (und es können mehr Gäste nicht – was auch Geld spart...)

Eine echte Herausforderung wäre eine selbstgebackene Hochzeitstorte. Da sollte jede Braut genau abwägen, ob die Mühe die Kostenersparnis wert ist. Aber vielleicht findet sich ja eine begabte Freundin oder Tante, die gerne selbst so ein leckeres Kunstwerk zaubern möchte. Und für den Transport von der Kirche zum Feierort wäre natürlich eine romantische Kutsche oder ein besonders schicker Wagen toll – aber vielleicht tut es auch ein eleganter Wagen von einem Bekannten mit schönem Blumenschmuck?

Und apropos Ort: Wenn Sie in einer großen Stadt wie Hamburg wohnen, überlegen Sie sich, ob die Trauung nicht auch in einer kleineren Gemeinde in der Nähe stattfinden könnte. Oft sind die Preise für Trauung , Restaurant ect. dort um einiges niedriger. Wer den Zeitpunkt für die Trauung wählt, kann übrigens geschickt Kaffe und Kuchen sparen - einfach einen späten Termin wählen, so denn möglich. Und grundsätzlich ist natürlich die Wintersaison günstiger als ein Termin im Frühling oder Sommer.

***

Noch viel mehr Tipps für Ihre Traumhochzeit !

* mit Material aus "Das kleine Buch vom Heiraten" von Kate Bethune | Eden Books

Kategorien: