Homo naledi: Neue Menschenart in Afrika entdeckt

homo naledi unbekannte menschenart
So soll Homo naledi ausgehen haben.
Foto: National Geographic/ dpa Picture-Alliance

Unglaublicher Fund in einer Höhle

In Südafrika haben Forscher jetzt eine bisher völlig unbekannte Menschenart entdeckt. Ihr Name: Homo naledi.

Forscher haben in einer Höhle einen beeindruckenden Fund gemacht. Sie entdeckten eine bisher völlig unbekannte Menschenart. Der Homo naledi, wie er getauft wurde, ist ein Vorfahre des modernen Menschen, des Homo sapiens.

Insgesamt wurden Fossilien von 15 Individuen unterschiedlichen Alters entdeckt (vom Säugling bis hin zum alten Menschen), die alle darauf hindeuten, dass der Homo naledi einen sehr zart gebauten Körper hatte. Er sei 1,50 Meter groß und 45 Kilo schwer gewesen. Während er in einigen Dingen unseren frühesten Ahnen noch sehr ähnlich sei, sind andere Körperteile denen des Homo sapiens schon ähnlicher. So sind die Füße des Homo naledi den eines modernen Menschen fast zum Verwechseln ähnlich. Außerdem soll der Frühmensch in der Lage zu gewesen sein, mit Werkzeugen zu arbeiten. Zähne und Schulterknochen ähneln denen unseres frühesten Vorfahren: dem Homo habilis. Das Gehirn von Homo naledi ist nur so groß wie eine geballte Faust.

Bereits 2013 wurden Forscher der Witwatersrand-Universität (Südafrika) von Höhlenkletterern darüber informiert, dass sie Knochen in der Höhle 'Rising Star' in der Dinaledi-Kammer nahe Johannesburg gefunden hätten. Als die Forscher vor Ort mit der Ausgrabung begannen, machten sie einen umfangreichen Fund: Homo naledis Überreste. Insgesamt wurden bereits mehr als 1.550 Teile aus der Höhle geborgen. Zu diesem Zeitpunkt ist man sich noch nicht sicher, wie viele Fossilien noch in der Höhle sein könnten.

Leicht war es nicht, die Überreste zu bergen. Denn die Fossilien der bisher unbekannten Menschenart befanden sich in einem Teil der Höhle, der nur durch einen sehr schmalen, gerade einmal 18 cm hohen Spalt erreicht werden konnte. Der Fundort gibt den Forschern Anlass zu der These, dass die 15 gefundenen Individuen bestattet wurden - ein Ritual, das man bisher nur dem Homo sapiens zugeschrieben hatte. Durch die geschützte Lage sind die Knochen in einem verhältnismäßig guten Zustand. Darüber hinaus ist der Großteil der Knochen in mehrfacher Ausführung vorhanden.

Wie alt genau Homo naledi wirklich ist, können die Forscher zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.

Kategorien: