Homöopathie abnehmen: Von Ärzten empfohlen

homoeopathie abnehmen frau massband
Die letzten Kilos, die nicht runter wollen, der Stoffwechsel, der nicht in Gang kommt - hier kann die Homöopathie helfen.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Homöopathie abnehmen
  2. Wie Ihnen Homöopathie beim Abnehmen hilft
  3. Die richigen Globuli zum Abnehmen
  4. So könnte Ihr Abnehmtag schmecken

Homöopathie abnehmen

Millionen Frauen vertrauen beim Abnehmen auf die Homöopathie - kein Wunder, denn für jedes Diät-Problem bietet die Homöopathie eine Lösung.

Verzicht, Hunger, schlechte Laune - das verbinden die meisten mit einer Diät. Aber so muss es nicht laufen. Es gibt auch eine sanftere Methode, sein Wunschgewicht zu erreichen. Zum Beispiel mit der Homöopathie. Sie findet immer mehr Fans - auch, um das Problem Übergewicht in den Griff zu bekommen. Der Grund ist schnell erklärt. Fast alle Frauen wissen, worauf es bei einer erfolgreichen Diät ankommt: viel Obst und Gemüse essen, abends keine Kohlenhydrate und dabei jede Menge Wasser trinken. Und trotzdem bleiben die letzten Speckröllchen oft da, wo sie sind. Globuli können genau hier helfen - und Ihrem Schlank-Wunsch den entscheidenden Kick geben. Es handelt sich dabei um kleine, weiße Kügelchen mit feinst verriebenen Wirkstoffen, den sogenannten Grundsubstanzen.

 

Wie Ihnen Homöopathie beim Abnehmen hilft

 

Die fürs Abnehmen nutzbaren Globuli bestehen aus Substanzen, die u. a. den Appetit hemmen oder den Heißhunger auf Süßes bändigen - je nachdem, welches Problem für Sie relevant ist. Sie können den Körper also gezielt positiv beeinflussen. Abnehmprozesse, das Verschwinden lästiger Kilos und ein gutes Wohlbefinden erreichen Sie durch die Globuli-Pillen schneller. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine gesunde, kalorienarme Ernährung, regelmäßig Sport und Bewegung . Denn nur ergänzend zu einer Diät können die Kugeln ihre Wunderwirkung entfalten.

Jetzt brauchen Sie nur noch Ihre persönliche Abspeck-Hürde erkennen und die richtigen Kügelchen für sich entdecken. Wenn Sie sich in mehreren Kategorien wiederfinden, ist das kein Problem. Sie können Globuli auch miteinander kombinieren.

 

Die richigen Globuli zum Abnehmen

 

Wassereinlagerungen Trotz eiserner Disziplin zeigt die Waage keine Gewichtsveränderung an? Eventuell sind Wassereinlagerungen in Beinen, Händen und am Bauch schuld daran. Versuchen Sie es mit Kalium carbonicum (Pottasche). Es bindet das Wasser und unterstützt bei der sanften Ausscheidung. Nehmen Sie dreimal täglich fünf Globuli Kalium carbonicum D6 ein.

Hartnäckige Wechseljahrskilos Sie hatten nie in Ihrem Leben Figurprobleme, selbst Schwangerschaftspfunde haben Sie locker wieder runterbekommen. Aber seit den Wechseljahren tut sich nichts Gutes mehr auf derWaage. Schuld daran ist die hormonell bedingte Umstellung des Stoffwechsels. Das Mittel der Wahl lautet für Sie Sepia (Tintenfisch). Nehmen Sie dreimal täglich fünf Globuli Sepia D12 ein. Am bestens morgens, mittags und abends.

Süßhunger Immer wenn sich die Gelegenheit ergibt, greifen Sie zu Eiscreme, Schokolade und Co. Sie können einfach nicht Nein sagen, da der Nasch-Drang viel zu stark ist. Dagegen hilft das Mittel Argentum nitricum (Silbernitrat). Es wirkt ausgleichend, dämpft das Heißhungergefühl nach Süßem und reguliert auf diese Weise die Kalorienaufnahme. Nehmen Sie dreimal täglich fünf Globuli Argentum nitricum D12 ein. Am besten über den Tag verteilt.

Blähgefühl Kaum starten Sie Ihre Diät, hat die Verdauung Pause, und ein unangenehmer Kugelbauch entsteht - damit haben viele Frauen zu kämpfen. Dagegen hilft das Mittel Lycopodium (Bärlapp). Es reguliert die Darmtätigkeit und regt gleichzeitig Ihren Fettstoffwechsel an. Nehmen Sie zweimal täglich fünf Globuli Lycopodium D12 ein. Am besten zu einer festen Uhrzeit.

Emotionale Essgewohnheiten Pommes und Chips gegen Kummer und Sorgen - das hilft allerdings immer nur kurzfristig. Calcium carbonicum (Austernschale) bringt Körper und Seele wieder in Balance und lässt negative Gefühle mit der Zeit verschwinden. Nehmen Sie dreimal täglich fünf Globuli Calcium carbonicum D12 über den Tag verteilt ein.

Träger Stoffwechsel Sollte ein langsamer Stoffwechsel hauptsächlich schuld an Ihren dauerhaften Extrapfunden sein, lohnt sich die Einnahme von Blasentang. Es handelt sich dabei um das Mittel Fucus vesiculosus, welches zur Anregung des Metabolismus beiträgt und gleichzeitig appetitbremsend wirkt. Vorsicht: nicht bei Schilddrüsenproblemen anwenden. Nehmen Sie dreimal täglich fünf Globuli Fucus vesiculosus D6 ein. Am bestens morgens, mittags und abends.

Fehlendes Durchhaltevermögen Die Nerven liegen einfach immer blank, weil die Diät nicht vorangeht? Sie sind schnell reizbar und würden am liebsten jeden Tag alles hinschmeißen? Dann ist das Mittel Ignatia (Ignatiusbohne) genau das Richtige für Sie. Es beruhigt das Gemüt und lässt Sie einfach besser durchhalten. Nehmen Sie dreimal täglich fünf Globuli Ignatia D12 ein. Am besten gleichmäßig über den Tag verteilt.

Unterfunktion der Schilddrüse Die Schilddrüse entscheidet über Ihr Wohlbefinden und Ihre Figur. Bei einer Unterfunktion ist der Stoffwechsel stark verlangsamt - die Betroffenen kämpfen häufig mit Übergewicht. DerAnschub kommt mit Thyreoidinum. Das Mittel regt die Schilddrüse an, mehr Hormone zu produzieren und den Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Bitte nur nach ärztlicher Absprache einnehmen! Nehmen Sie dreimal täglich fünf Globuli Thyreoidinum D4 ein.

 

So könnte Ihr Abnehmtag schmecken

 

Morgens: Vollkornbrot mit Avocado

Für 1 Portion 2 Scheiben Vollkornbrot mit Olivenöl beträufeln und im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C) 5-7 Minuten rösten. 3 Halme Schnittlauch in Ringe schneiden. Schale von ¼ Zitrone abreiben, Saft auspressen. 60 g Ricotta, ½ TL Zitronensaft und Schnittlauch verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fruchtfleisch von ½ Avocado in Stücke schneiden. Brote mitRicotta bestreichen, Avocado darauf verteilen. Mit Zitronenschale bestreuen und mit Rauke garnieren. Portion ca. 400 kcal

Mittags: Hähnchen auf Kokosreis

Für 1 Portion 5 g Ingwer und ½ Knoblauchzehe hacken. ½ Chili entkernen, klein schneiden. ¼ Limette auspressen. 50 ml Kokosmilch, 1 TL Limettensaft, Ingwer, Knoblauch und Chili verrühren, salzen. 100 g Hähnchenfilet in die Kokosmilch legen, ca. 1 Stunde kalt stellen. 100 ml Gemüsebrühe aufkochen, 50 g Reis darin garen. Fleisch aus der Marinade nehmen, im heißen Öl braten. 120 g Brokkoliröschen in Salzwasser 4-5 Minuten garen. 50 ml Kokosmilch unter den Reis rühren. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Brokkoli unterheben. Alles anrichten. Portion ca. 400 kcal

Snack: Beeren-Drink mit Leinsamen

Für 1 großes Glas 150 g Heidelbeeren und 150 g Himbeeren verlesen. 120 g Magerquark, 15 g Honig, Beeren, 3 TL Leinsamen und 220 ml Wasser in einen Standmixer geben und fein pürieren. Alternativ mit einem Pürierstab pürieren. 2 Stiele Zitronenmelisse waschen, trocken schütteln und Blätter von den Stielen zupfen. Drink in Gläser füllen und mit Melisse und Beeren verzieren. Pro Glas ca. 160 kcal

Abends: Tomate-Mozzarella auf Spinat

Für 1 Portion 1 TL Honig, 2 TL Balsamico und 1 EL Olivenöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. 5 g Pinienkerne rösten. ½ Knoblauchzehe hacken. 120 g Spinat mit Knoblauch in 1 TL heißem Öl 3-4 Minuten dünsten. 60 g Mozzarella und 1 Tomate in Scheiben schneiden. Blättchen von 1 Stiel Thai-Basilikum abzupfen. Spinat mit Salz und Pfeffer würzen, mit Tomaten- und Mozzarellascheiben anrichten. Dressing darüberträufeln. Mit Pinienkernen, Basilikum und Pfeffer bestreuen. Portion ca. 310 kcal

Kategorien: