Horrorfilm gezeigt: Lehrerin muss ins Gefängnis

horrorfilm gezeigt lehrerin ins gefaengnis
Der Horrorfilm verstörte die Schüler.
Foto: Getty Images

Horror-Unterricht

Den Horrorfilm hätte sie ihren Schülern besser nicht gezeigt- nun wandert die Lehrerin für 90 Tage ins Gefängnis!

Passend zum Thema zeigen Lehrer manchmal gerne einen Film in der Klasse. Normalerweise wirkt sich das positiv für beide Seiten aus- der Lehrer muss nicht unterrichten und die Schüler freuen sich über die willkommene Abwechslung. Also: Ein Film geht immer. Oder doch nicht?

Diese Lehrerin hat mit ihrer Filmauswahl eindeutig danebengegriffen. In einer Schule in Ohio zeigte Sheila Kearns ihren Schülern ausgerechnet „The ABCs of Death“, ein Horrorfilm voller Gewalt- und Sexszenen.

Das einzig schulisch angemessene an dem Film mag wohl das ABC am Titelanfang gewesen sein, denn auf den Rest hätte man lieber verzichtet. 123 Minuten lang mussten sich die Schüler den Horrorfilm aus 26 Episoden anschauen, in denen Menschen auf unterschiedlichste Weise getötet wurden. Obwohl ihre Schüler zwischen 14 und 18 Jahren alt waren, zeigte die 58-Jährige den nicht jugendfreien Film in der Klasse.

Was ein Horrorfilm im Spanischunterricht zu suchen hat, bleibt genauso fraglich wie der Grund für die verstörende Filmauswahl. Die mittlerweile Ex-Lehrerin gab vor Gericht an, sie habe den Film vorher nicht gekannt. Das sahen Schüler und Staatsanwaltschaft allerdings anders. Allein der Titel würde genug Auskunft über den Filminhalt geben. Der Horror nach dem Film: Die Lehrerin muss nun 90 Tage ins Gefängnis, als Bedingung für die folgende dreijährige Bewehrungsstrafe. Was die Frau sich bei der Tat gedacht hat, bleibt fraglich.

Kategorien: