Hoverboard Fans aufgepasst: Das fliegende Skateboard kommt!

hoverboard fliegendes skateboard
Mit dem Hendo-Hoverboard hebt man ab!
Foto: Screenshot / zoomin.tv

Hendo-Hoverboard der Gegenwart

Das Hoverboard aus „Zurück in die Zukunft“ wird mit Hendo real! Bald könnte jeder wie Marty McFly auf einem fliegenden Skateboard durch die Welt schweben!

Es klingt wie die Fortsetzung der Science-Fiction-Trilogie „Zurück in die Zukunft“, wenn das Ehepaar Henderson ihr neues Produkt vorstellt. Fans die auf eine Neuverfilmung gehofft haben, müssen jedoch enttäuscht werden. Stattdessen dürfen sie sich über eine Erfindung in der Realität freuen: Das fliegende Skatboard ist geboren!

Mit dem Hendo-Hoverboard sind wir in der Zukunft und somit der Welt von Marty McFly angekommen. Das IngenieurspaarJill Avery Henderson und Greg Henderson präsentiert das erste schwebende Skateboard. Dazu haben sie sich die Funktionsweise eines Magnetfeldes zunutze gemacht.

Vier Magnete an der Unterseite des Skateboards sorgen dafür, dass das Hoverboard bis zu drei Zentimeter über dem Boden fliegen kann. Das funktioniert allerdings nur auf leitfähigem Grund. Somit kann das Hendo-Hoverboard nur auf Metalloberflächen schweben, in dem sich zwei Magnetfelder gegenseitig abstoßen und das Board in luftige Höhe heben.

Die genaue Technik möchten die Hendersons nicht verraten- das bleibt ein Geheimnis. Fest steht: Das Skateboard fliegt. Der Akku hält bis zu sieben Minuten, die ausreichen um „Zurück in die Zukunft“ Fans glücklich zu machen. Davon gibt es genug: Finanziert wurde das Projekt der Hendersons über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter.

Dort stelle das Ehepaar ihr persönliches Hoverboard vor. Für die Realisation benötigten sie 250.000 Dollar, am Ende des Projektes hatte sich die Summe verdoppelt. Trotzdem waren es hauptsächlich kleine Spenden, die von vielen Fans zusammengetragen wurden. Den hohen Preis von 10.000 Dollar für ein eigenes fliegendes Skateboard sind nur Wenige bereit zu zahlen.

Doch die Hendersons denken weiter. In ihren Köpfen haben sie bereits ihr nächstes Projekt gesponnen: Große Magnetfelder könnten beispielsweise ganze Häuser vor Erdbeben schützen, indem sie im Krisenfall einige Minuten von der Erde abgehoben würden.

Kategorien: