Hund in Not: Border Collie Liberty droht zu erblinden

liberty soll sehen grauer star op
Das Border Collie-Mädchen Liberty ist an grauem Star erkrankt. Besitzerin Janina Andrae will das Sehvermögen des jungen Hundes mit einer teuren OP erhalten.
Foto: liberty-soll-sehen.de

Die kleine Liberty ist an grauem Star erkrankt und braucht eine OP

Die junge Border Collie-Hündin Liberty ist an grauem Star erkrankt. Nur noch eine teure Operation kann sie vor der Erblindung retten.

Liberty ist ein unglaublich goldiges Hunde-Mädchen. Ihre Besitzerin Janina Andrae nennt sie liebevoll „kleine Flitzmaus“. Liberty ist gerade ein Jahr alt und liebt es, zu rennen und zu spielen. Sie lernt gerne und entdeckt die Welt um sich herum voller Freude. Doch bald wird Liberty die Welt nicht mehr sehen können – sie ist an grauem Star erkrankt und wird erblinden, wenn ihre Augen nicht rechtzeitig operiert werden.

Janina berichtet: „Bei der Welpen-Augenuntersuchung wurde festgestellt, dass ihre Augen zu klein sind. Deshalb ist auch das dritte Augenlid zu sehen und der Augenarzt stellte außerdem einen Katarakt durch Spontanmutation fest. Das bedeutet, unsere kleine Maus hat grauen Star, welcher bei ihr bis zur Erblindung führen wird.“

Trotz Krankheit nahm Janina den Welpen zu sich

Janina (26) und ihr Freund Dennis leben mit Liberty in dem kleinen Ort Waldböckelheim in Rheinland-Pfalz. Als die beiden den niedlichen Welpen zu sich nahmen, wussten sie bereits, dass der kleine Border Collie krank war. Trotzdem wollten sie versuchen, dem verschmusten Tier ein lebenswertes Leben zu ermöglichen. „Uns war von Anfang an klar, worauf wir uns einlassen, und uns war auch klar, dass wir alles Erdenkliche für den kleinen Wirbelwind tun werden, damit sie weiterhin so ein freudiges und aufregendes Leben leben kann“, erklärt Janina ihre Entscheidung für Liberty.

So niedlich sah Liberty als Welpe aus.

Liberty braucht bald künstliche Linsen

Damit das junge Hunde-Mädchen nicht blind wird, müssen ihre Augen-Linsen bald durch künstliche Linsen ersetzt werden. Allein diese Operation wird zwischen 2000 und 3000 Euro kosten. Danach braucht sie regelmäßig Nachuntersuchungen und Medikamente, damit die Augen gesund bleiben. Jede Nachuntersuchung wird wieder 100 Euro kosten. Janina und ihr Freund sind mit den Kosten schwer belastet.

„Wir hatten gehofft, dass diese OP erst später nötig wird. Jetzt stecken wir mitten im Hausbau und unsere Angestellten-Gehälter haben uns jetzt auch nicht reich gemacht. Die Kosten übersteigen um ein Vielfaches, womit wir gerechnet hatten, und da der graue Star bei Liberty angeboren ist, übernimmt auch keine Versicherung die anfallenden Kosten. Darum hoffen wir darauf, dass nette Menschen uns mit kleinen Spenden helfen, diese Geldsummen aufzubringen. Im Tausch für eine Spende gibt es von uns selbstgemachte Halsbänder und Leinen aus PP-Schnur, die individuell ausgesucht werden können.

Allerdings braucht Janina im Moment etwas länger zum Knüpfen, denn neben ihrem Vollzeitjob bei einer Zeitung in Simmern und Hausbau versucht sie auch noch ihre Bachelorarbeit im Fernstudium Medienwirtschaft zu schreiben.

Wir hoffen sehr, dass Janina es trotz des Stresses schafft, ihrer Liberty das Augenlicht zu erhalten!

Wer Janina und Liberty helfen will, findet hier alle Informationen zu der Spendenaktion: liberty-soll-sehen.de . Aktuelle Infos gibt es auch auf Libertys Facebook-Seite .

Kategorien: