Hyperlapse-App mit neuem Feature - dem Selfielapse!

selfielapse hyperlapse instagram
Das macht Spaß! Dank Hyperlapse-Update gibt's die Zeitraffer-Videos jetzt auch aus der Selfie-Perspektive.
Foto: istockphoto

Jetzt gibt's ein Selfie-Update für die Video-App Hyperlapse

Selfies im Video-Format! Die kostenlose App Hyperlapse bietet jetzt auch eine Selbstporträt-Funktion an. Wie's funktioniert und warum wir bald alle ein Selfielapse posten, verraten wir hier.

Ein bisschen Übung braucht man schon, um sich möglichst vorteilhaft im 45-Grad-Winkel am ausgestrecktem Arm zu fotografieren. Aber diese Routine hat inzwischen laut Studien fast jeder, der nicht älter als 35 ist. Mittlerweile sind ein Drittel aller Bilder auf unseren Smartphones Selbstporträts. Auf Instagram wurden allein unter dem Hashtag #me bisher mehr als 250 Millionen Selfies online gestellt. Und bald kommen sicher noch einige dazu - in Videoform! Denn die kostenlose App Hyperlapse macht es dank Update möglich Zeitraffer-Videos aus der "Selfie"- Perspektive aufzunehmen und zu teilen. Der Vorteil der App: Sie nutzt den Bildstabilisator des iPhones und einen Algorithmus, der dafür sorgt, dass die Videosequenzen wackelfrei ausgegeben werden.

Was ist neu bei Hyperlapse?

Hyperlapse haben wir euch bereits hier vorgstellt. Jetzt wurde die Video-App um eine "Selfie"-Funktion ergänzt. Diese ist durch einen simplen Klick auf einen Button im Hauptmenü einstellbar. Der Aufnahmemodus der Kamera kann nun zwischen einer vorwärts- und rückwärtsgerichteten Einstellung hin und her wechseln. Die Selfielapse-Videos können wie alle anderen Hyperlapse-Clips auf dem Instagram-Profil und der Facebook-Seite geteilt werden oder auf dem Smartphone gespeichert werden.

Kategorien: