„Ich bin 90”‰Kilo leichter!“

ich bin kilo leichter
„Ich bin 90”‰Kilo leichter!“
Foto: Privat, Patrick Meroth

Applaus: Gewicht halbiert

Das hat noch keine Kandidatin geschafft: Durch ein Magenband, gesunde Ernährung und intensives Zirkeltraining nahm Svenja Fünfer erfolgreich ab und halbierte ihr Gewicht!

Ich war immer eine dankbare Esserin. Mit elf Jahren machte ich meine erste Abnehmkur “, erzählt Svenja Fünfer. „Während meiner Krankenpfleger-Lehre aß ich tagsüber hastig, was mir in die Finger kam, abends kochte ich zwar selbst, nahm dann aber dreimal nach. Dazu futterte ich mich nebenbei durch alle Schokoriegel-Sorten.“

Noch mehr Applaus-Erfolge zeigt die Bildergalerie (19 Bilder):

2005 wog die heute 29-Jährige schließlich 183 Kilo. Nach der Ausbildung machte ihr Übergewicht Svenja den Eintritt ins Berufsleben schwer: „Ich war kurzatmig und hatte ständig Rückenschmerzen.“ Abnehmversuche mit Trennkost oder Kohlsuppe hielt die Königsbrunnerin nie durch.

„Der Magen war so geweitet, ich hatte kein Sättigungsgefühl und ertrug den Hunger nicht.“ Eine befreundete Arzthelferin schlug ihr vor, den Magen durch ein Band zu verkleinern. Nachdem die Krankenkasse ihr den Eingriff genehmigte, bekam sie erst für sechs Monate einen mit Luft gefüllten Ballon in den Magen. „Ich durfte vier Wochen lang nur Flüssiges und Brei essen und bestellte beim Lieferservice sogar pürierte Nudeln!“

Ein Magenband half beim Abnehmen

Vorher: Bei 1,83 m wog Sevnja 183 Kilo und trug Größe 60

Danach achtete Svenja auf ihre tägliche Kalorienbilanz und naschte nicht mehr. 35 Kilo leichter wurde ihr das Magenband eingesetzt und sie nahm in einem Jahr weitere 45 Kilo ab. „Seit der OP esse ich tagsüber höchstens einen Joghurt, der macht mich pappsatt, mehr passt erst mal nicht rein.“

Die einzige „große“ Mahlzeit gibt es abends. Davor muss sie den Magen mit etwas Heißem, meist Suppe, vorwärmen. Nach dem hohen Gewichtsverlust machte Svenja zunehmend ihre überschüssige Haut zu schaffen. Ab 2009 bewilligte die Kasse ihr zwei Hautreduktions-Operationen. „Danach suchte ich nach einem Sportkonzept , mit dem ich meinen Körper weiter straffen konnte.“

Svenjas Fatburner ist Zirkeltraining

Durch eine Werbeaktion stieß Svenja auf das Frauenfitnessstudio „Mrs. Sporty“ (www.mrssporty.de). Seit Januar 2011 geht sie viermal pro Woche zum dortigen Zirkeltraining, das sie immer wieder mit neuen Kräftigungs- und Konditionsübungen fordert. „Durch die Haut-OPs und das Training habe ich bis heute weitere zehn Kilo verloren. Und die letzten zehn schaffe ich auch noch!“

Orangenhaut: Anti-Cellulite-Tipps auf COSMOPOLITAN Online >>

Body: Fit-Tricks auf JOY Online >>

Kategorien: