Ich habe mich halbiert

ich habe mich halbiert

Applaus

Stolz präsentiert Claudia Hartl ihr altes XXL-Shirt, in das sie heute ohne Probleme zweimal hineinpassen würde. "Dass ich das mal getragen habe, ist Wahnsinn!", staunt die 34-Jährige. "Und damals war mir nicht mal bewusst, dass ich zu dick bin." Claudia aß bis dahin einfach, was sie seit der Kindheit kannte: Pommes, Schokolade, morgens Rühreier mit Speck. Zum Umdenken brachte sie ihr achtjähriger Sohn: "Er wurde von Klassenkameraden für seine dicke Mama ausgelacht", erzählt sie. "Als ich dann auch noch Urlaubsfotos von mir gesehen habe, wurde mir endgültig klar: So geht es nicht weiter!"

Zunächst fing Claudia an zu walken. Und ermutigt durch die ersten purzelnden Pfunde, ersteigerte sie bei E-Bay einen Punkteführer der Weight Watchers. Die Einteilung der Lebensmittel nach Punkten für Fett- und Kaloriengehalt half ihr, ihre Essgewohnheiten umzustellen. Jetzt gibt es Obst zum Frühstück. Pizza dagegen ist für Claudia tabu, da diese mit 22 Punkten bereits den erlaubten Tagesbedarf überschreitet.

In 18 Monaten nahm Claudia so 62 Kilo ab - und änderte nebenbei ihr Leben: "Heute sitze ich nicht mehr abends mit Chips auf dem Sofa, ich gehe viel mehr aus, mache Sport, treffe Menschen." Während der Diät überredete Claudia auch ihren Ehemann zum Punktezählen. Der Effekt: Auch er verlor 27 Kilo Gewicht. Und darauf ist sie beinahe genauso stolz wie auf ihre heutige Kleidergröße 36. "Als Dicke hatte ich große Probleme, schöne Anziehsachen zu finden. Und das", lacht sie, "ist jetzt der einzige Haken an der Diät: Jetzt gebe ich viel zu viel Geld für Klamotten aus ..."

Haben Sie auch Applaus verdient? Mailen Sie Ihre Geschichte mit Foto an: applaus@shape.de Lesen Sie mehr: Schlank im 4-Stunden-Takt Lesen Sie mehr: Das große Abnehm-Special Lesen Sie mehr: Lebensmittel der Woche - Aubergine