„Ich weiß, wie Frauen ticken!“

ich weiss wie frauen ticken
Als Jake 2004 eine MTV-Show in New York besucht, genießt er es sichtlich, auf der Bühne den Clown zu mimen.

Star-Interview: Jake Gyllenhaal

Jake Gyllenhaal spricht über „Prince of Persia“, die Suche nach einer Neuen - denn seit der Trennung von Reese Witherspoon ist der smarte Frauenversteher Single - und seinen Wunsch nach Kindern.

Erstmals als Actionheld auf der Leinwand

JOY: Sie spielen in dem aktuellen Fantasy-Film „Prince of Persia – Der Sand der Zeit" einen Actionhelden, während Sie bisher eher anspruchsvolle Filme drehten. Was reizte Sie an dieser Videospiel-Adaption?

Ich wollte nicht immer nur mein Gehirn, sondern auch mal meinen Körper für die Arbeit trainieren (lacht). Es war an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren. Rumzurennen und zu kämpfen hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Davon habe ich als kleiner Junge, als ich schon wusste, dass ich Schauspieler werden will, immer geträumt.

Mal sweet, mal smart, mal schüchtern: Jake Gyllenhaal in der Galerie (20 Bilder).

Enge Freundschaft mit Anne Hathaway

Im Film zeigen Sie ein durchtrainiertes Sixpack und auch sonst viel Haut. Mussten Sie sich für diese Rolle hart schinden?

Um als Krieger in all diesen Szenen wirklich kämpfen und von hohen Mauern springen zu können, trainierte ich sechs Monate lang mit Gewichten im Fitnessstudio. Das war echt hart und kostete viel Überwindung, aber ich habe es geschafft!

Für Ihren nächsten Film „Love and Other Drugs“ standen Sie zum zweiten Mal mit Anne Hathaway vor der Kamera. Sind Sie beide mittlerweile ein eingespieltes Team?

Absolut! Annie und ich haben beim Dreh von „ Brokeback Mountain “ einiges zusammen durchgestanden. Ich kämpfte damals noch mit der Trennung von Kirsten Dunst und Annie hat sich stundenlang mein Gejammer angehört und mich getröstet. Wir kennen uns mittlerweile schon so gut, dass die Liebesszenen für „Love and Other Drugs“ nach einem Tag im Kasten waren. Ich spiele einen Pharma-Pressesprecher, der sich in eine Frau, dargestellt von Annie, verliebt, die an Parkinson leidet.

Stimmt es, dass Sie bald in einem Biopic den Radprofi Lance Armstrong verkörpern werden?

Ja, Lance und ich sind gute Freunde. Wie er liebe ich es, Fahrrad zu fahren. Mit Lance habe ich sogar privat mal 46 Kilometer der Tour de France in den Alpen abgeradelt.

Reif für Familie und Kinder

Ihre Schwester Maggie Gyllenhaal ist auch Schauspielerin. Geben Sie sich gegenseitig Tipps?

Zu Hause spielt unser Job keine Rolle – und das, obwohl die ganze Familie mit dem Showbusiness zu tun hat. Unser Vater ist Regisseur, unsere Mutter Drehbuch-Autorin. Vor drei Jahren kam Maggies Tochter Ramona auf die Welt. Seitdem bin ich Onkel und liebe das Mädchen über alles.

Sie selbst waren auch wie ein Vater für die zwei Kinder Ihrer Ex Reese Witherspoon . Wünschen Sie sich denn auch Nachwuchs?

Es ist eine Riesenverantwortung, weil man sehr selbstlos sein muss. Aber ich freue mich schon sehr darauf, eines Tages Vater zu werden.

Warum haben Sie und Reese sich vor fünf Monaten getrennt?

Darüber möchte ich nicht sprechen.

Fällt es Ihnen schwer, Frauen zu verstehen?

Manchmal ja, aber zum Glück habe ich viel Zeit mit meiner Schwester und deren Freundinnen verbracht und weiß ungefähr, wie Frauen ticken (lacht). Sie haben einfach außergewöhnlich viel Power und Energie.

it 21 erzählten Sie mal in einem Interview, dass Sie nicht genug Sex hätten. Sieht Ihr Liebesleben mittlerweile etwas besser aus?

Ich bin jetzt Asket und lebe in einer Höhle. Sex habe ich keinen mehr und bin deshalb viel interessanter geworden (lacht).

SHAPE Online: Marathon-Special >>

CELEBRITY-STARS: Noch mehr Promi-News >>

Kategorien: