In-Dusch-Waschcreme von Nivea: Braucht man das?

nivea in dusch artikel
Unter der Dusche abschminken, ist jetzt noch einfacher
Foto: Istock

Nivea ist mit den In-Dusch-Produkten der große Wurf gelungen. 2014 wurde das Produkt als erfolgreichster Launch des Jahres gelungen. Kein Wunder, denn Cremen beim Duschen spart Zeit und ist irgendwie hip. Was die große Schwester geschafft hat, daran scheitert die In-Dusch-Waschcreme. Sie will vor allem als Make-up-Entferner nicht so richtig funktionieren. An der In-Dusch-Waschcreme scheiden sich die Geister. Besonders die der Blogger. Sehr zum Nachteil von Nivea, die mit der Kritik im Netz zu kämpfen haben.

Beauty-Bloggerinnen und Nutzerin beschweren sich, sind enttäuscht vom Produkt: "Die Waschcreme duftet ganz mild und angenehm "sauber", sie lässt sich schön auftragen und einmassieren, trocknet die Haut hinterher auch nicht aus und ist sanft zur Augenpartie, doch leider entfernt sie Mascara nicht!", schreibt Mira von funnypilgrim.de.

Auch Frau-Shopping.de ist von der Anwendung nicht ganz angetan: "Lustig finde ich ja schon mal Punkt 1, man soll die Waschcreme auf trockener Haut auftragen. Da hat man unter der Dusche ja schon mal ne kleine Challenge, was? Ich bin ja Meisterin im Duschen mit und ohne Haare, aber Duschen ohne Gesicht? Puuuh!"

Auch unter dem - von Nivea selbst veröffentlichten - Hashtag #pandaaugen (in Anspielung auf die verschmierten Augen nach der Dusche) findet man jede Menge Testberichte, die mal mehr mal weniger zufrieden sind.

Grund genug für die Traditionsmarke eine PR-Offensive zu starten. Auf wirklich großen Mode- und Beauty-Blogs wie journelles.de wird die In-Dusch-Waschcreme jetzt auch getestet. Und siehe da: Im gesponsorten Artikel überzeugt sie auf ganzer Linie.

In diesem Video erklärt Nivea, wie es funktioniert.

Um uns selbst ein Urteil zu bilden, haben auch wir die In-Dusch-Waschcreme von Nivea getestet

Zunächst fällt mir auf: Um einen Make-up-Entferner unter der Dusche zu nutzen, müsste ich abends duschen, denn da möchte ich mich ja auch abschminken. Meistens dusche ich aber morgens. Also fällt mir bereits der erste Minuspunkt auf.

Wenn ich aber abends nach dem Sport dusche, finde ich die Idee mich direkt abzuschminken ganz praktisch. Allerdings, wie oben schon bemerkt, empfiehlt Nivea, die Waschcreme auf der trockenen Haut zu benutzen. Irgendwie unlogisch, weil das Gesicht ja unter der Dusche sowieso und eigentlich sofort nass wird.

Weil ich die Hinweise aber nicht gelesen habe und von einem Produkt eigentlich auch erwarte, dass es größtenteils selbsterklärend ist, reibe ich mir eine haselnussgroße Menge ins Gesicht. Lange studieren, bevor ich mir etwas ins Gesicht schmiere, mag ich nicht so gern. Aber ist auch offensichtlich nicht nötig, denn die Waschcreme lässt sich ganz einfach verteilen. Sie riecht angenehm und hat eine weiche Konsistenz.

Ich rubbel mir ein wenig über und unter den Augen. Nicht zu stark, weil ich keine Wimpern rausreiben will. Danach wasche ich die Creme ab. Eigentlich denke ich schon, bevor ich überhaupt in den Spiegel geguckt habe: Das kann doch so gar nicht funktioniert haben. Doch Kritik hin oder her, meine Augen sind absolut Make-up frei!

Ich nutze zwar keine wasserfeste Mascara, aber trotzdem hab ich damit beim "normalen" Abschminken auch schon zu kämpfen. Trotz der negativen Meinung zur Nivea In-Dusch-Waschcreme: Mir gefällt das Produkt.

false

Kategorien: