Indoor-Klettern im SHAPE-Test

indoor klettern im shape test
Test Klettern
Foto: Thinkstock

SHAPE-Test: Indoor-Klettern

Es geht aufwärts! Indoor-Klettern ist ein wetterunabhängiges Vergnügen, für das sich immer mehr begeistern können – auch Frauen. SHAPE-Mitarbeiterin Melanie wollten den Höhenrausch erleben und hat sich in der größten Kletteranlage der Welt vom Boulder-Fun-Parcours zum Sportklettern gewagt.

Bouldern, Hochseilgarten, Abseilen – hab ich alles schon mit großem Spaß ausprobiert. Doch diesmal soll es beim Sportklettern im DAV Kletter- und Boulderzentrum Thalkirchen in München ganz nach oben gehen! Die Anlage ist mit rund 7.800 qm Kletterfläche (davon 1.200 qm Boulderareal) tatsächlich die größte der Welt und man kann an den extra angelegten Wänden mit Aufstiegen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden bis zu 18 Meter hoch klettern. Solche Superlative machen mich ganz wagemutig!

Der Boulder-Bereich im DAV-Zentrum

Auch wenn ich hin und wieder mit Freunden Bouldern gehe, bin ich auf die neue Perspektive gespannt. Bouldern ist so etwas wie die kleine Schwester beim Hallen-Klettern. Denn hier kraxelt man ganz ohne Seil und Helm auf Absprunghöhe und hat noch dazu weiche Matten unter sich. Eine ideale Vorbereitung für meine Kletter-Schnupperstunde wie sich herausstellt, denn bei der ungesicherten Variante kann man sich ganz ungestört mit der neuen Fortbewegungsform vertraut machen und selbst ausprobieren, erklärt mein Trainer Peter Zeidlhack von der DAV-Anlage.

 

Vor dem Sportklettern kommt der Partner-Check!

Beim Klettern steht zuerst aber das Sichern auf dem Programm. Schuhe, Gurt und Seil konnte ich mir vor Ort ausleihen. Großer Unterschied zum Bouldern: Wer in die Wand will, braucht unbedingt einen Partner, der einen vom Boden aus sichert – ohne Partner-Check geht gar nichts! Und wie die Zusammenarbeit optimal funktioniert, lernt man in den Kursen zum DAV-Kletterschein, der im Grunde Voraussetzung für den luftigen Spaß ist.

 

Zum Auftakt taste ich mich auf einem eher leichten Parcours an unterschiedlich geformten Tritten und Griffen nach oben. Die Farben weisen den Weg und stehen für verschiedene Schwierigkeitsgrade, wie auch die Schilder unten informieren. Fühlt sich auf dem Weg nach oben natürlich viel anstrengender an, doch ich hangele mich hochkonzentriert aufwärts. Links oder rechts? Diesen oder den nächsten Vorsprung – was ist schlauer? Erst als ich den letzten Griff oben erreicht habe, bin ich beim Runtersehen von der Höhe überrascht und beeindruckt. Retours kann ich mich bequem abseilen und mich so auch ein bisschen vom Absicherungssystem überzeugen.

Der Aufstieg hat riesigen Spaß gemacht und man ist mit der Suche nach dem richtigen Tritt gut abgelenkt. Außerdem hat mich die Route ganz schön Kraft gekostet. Vor allem in den Armen und im Oberkörper. Kein Wunder, ich habe beim Koordinieren von Armen und Beinen auch noch nicht die optimale Hebelwirkung genutzt, erklärt mein Trainer am Boden. Zu viel Luft zwischen mir und der Wand und die Körperbalance stimme auch noch nicht so ganz.

Sportkletter-Halle in München/Thalkirchen

Ganzkörpertraining in der Vertikalen

Mit seinen Tipps wage ich mich gleich an den nächsten schwereren Pfad. Und siehe da, klappt gleich viel besser! Denn beim Sportklettern geht es ums Austüfteln: Um Gewichtsverlagerung, cleveres Greifen und die Zusammenarbeit von Händen und Füßen. Und dabei werden so ziemlich alle Muskelgruppen trainiert, merke ich. Bauch , oberer Rücken , Schultern, Arme und Beine – alles muss mitziehen. In der Tat macht sich das Krafttraining nach meiner vierten Route ziemlich bemerkbar. Vor allem in den Armen und Fingern, weil die sonst sträflich vernachlässigt werden.

Mein Fazit: Der Aufwand ist beim Klettern natürlich etwas größer, denn man braucht erst Vorbereitungskurse und das entsprechende Equipment (lässt sich ausleihen!), bis man mit seiner Seilschaft, also dem Sicherungspartner, ohne Aufsicht loslegen kann. Dafür kann man seine Körpergrenzen hier ganz neu austesten und hat ein perfektes Allroundtraining. Bouldern lässt sich als Freizeitsport leichter und zur Not auch mal allein in den Terminkalender einplanen. Aber egal, ob Sportklettern oder Bouldern die Fingernägel müssen immer gaaanz kurz sein!

• Mehr Infos zum DAV Kletter- und Boulderzentrum Thalkirchen: Kbmuenchen.de• Übersicht zu bundesweiten Kletteranlagen: www.dav-kletteranlagensuche.de

Mode: Tolle Outfits auf JOY Online >>

Kategorien: