Ingwer

ingwer
Ingwer
Foto: Thinkstock

Lebensmittel der Woche

Wer im Augenblick frierend am Schreibtisch sitzt und kein Ingwerwasser trinkt, sollte das ganz schnell ändern. Denn Ingwer wärmt von innen.

Wasser kochen, ein paar Scheiben frischen Ingwer in eine Karaffe geben, begießen und das Ganze einige Minuten ziehen lassen. Schon nach dem ersten Schluck merkt auch die größte Frostbeule: Es tut sich was. Die Schärfe zieht durch Hals und Nase und heizt dem wintergeplagten Körper richtig ein. Toll sind auch die Wirkungen, von denen der frisch gebackene Ingwer-Fan vielleicht nicht unmittelbar etwas merkt. Und davon gibt es viele.

Schon die uralte chinesische Medizin beschreibt die Wurzel als magenfreundlich, verdauungsfördernd, wärmend, schleimlösend und aphrodisierend. Da ist nun wirklich für jeden etwas dabei. Kann doch gleichzeitig eine Erkältung in Schach gehalten und die Lust geweckt werden. Ungemein praktisch!

Multitalent Ingwer

Bei uns wird die Knolle als Naturheilmittel vor allem gegen Übelkeit eingesetzt. Kreuzfahrer, die unter Seekrankheit leiden, nehmen am besten ein wenig Ingwer zum Kauen mit. Wen es nicht ganz so schlimm getroffen hat und nur gelegentlich eine leichte Appetitlosigkeit feststellt, kann mit Ingwerwasser den Magen wieder milde stimmen.

Interessant scheint, dass das gleiche Ingwerwasser als Appetitzügler beim Abnehmen empfohlen wird. Vermutlich, weil der scharfe Geschmack kurzfristig die Lust auf Schokolade oder Cola herabsetzt. Als Beauty -Tipp wird Ingwer allerdings nicht nur wegen der Abnehmhilfe gehandelt, sondern weil er freie Radikale unschädlich macht und damit der Faltenbildung entgegenwirkt. Nun hat natürlich kein Mensch Lust, die ganze Zeit Ingwerwasser zu trinken. Macht nichts. Einfach ein bisschen mehr asiatisch kochen, die Schärfe genießen und darauf warten, dass der Ingwer seine Wirkung entfaltet.

Anti-Aging: Pflegesets gegen Falten auf JOY Online >>

Teint: Beauty-Tipps auf COSMOPOLITAN Online >>

Kategorien: