Inka Bause: Überraschendes Wiedersehen mit ihrer Jugendliebe

Sie hat sich so sehr gefreut

Das erste romantische Rendezvous. Der erste Kuss. Die rührenden Liebesschwüre bei Kerzenlicht. Unsere Jugendliebe vergessen wir nie! Auch Moderatorin Inka Bause nicht. Ab kommenden Sonntag sorgt sie in ihrer TV-Romanze „Jugendliebe“ (RTL, ab 19.05 Uhr) für große Gefühle. Wir trafen die sympathische Fernsehfrau Inka Bause in Berlin – und schwelgte mit ihr in wunderschönen Erinnerungen.Weißt du noch, wie sie war – deine erste Verliebtheit?

Inka Bause: Und ob! Ich dachte ja, ich sei plötzlich krank. Ich hatte Bauchschmerzen. Mir war schwindelig. Wenn Andy (der Sohn vom Sänger der Ostband Puhdys, d.Red.) zu Besuch kam und mir einen Kuss auf die Wange gab, wurde mir ganz schummerig, und ich kriegte einen puterroten Kopf. Ich dachte nur: Oh Gott, was ist denn jetzt los? Es war unbeschreiblich schön. Ich war ja erst acht und er neun, als wir uns beim Familienurlaub im legendären Hotel „Neptun“ in Warnemünde kennenlernten. Aus unserer Sandkastenliebe wurde dann unsere Jugendliebe.

Es war also richtig ernst mit euch beiden?

Inka Bause: Na, klar. Denkt man bei einer Jugendliebe nicht immer „Das ist der Mann, den ich nie verlassen werde! Der, mit dem ich glücklich bin bis ans Ende unserer Tage“? Obwohl bei uns schon mal die Türen flogen oder mein heiß geliebtes Indianerdorf an die Wand geschmettert wurde. Aber mit 17 zerbrach unsere iebe. Das Tragische: Andy hatte sich in eine Ältere verliebt. Ich hatte schrecklichen Herzschmerz, habe viel geweint.

Hast du heute wieder Kontakt zu ihm?

Inka Bause: Wir haben uns nie ganz aus den Augen verloren. Und der Zufall wollte es, dass er heute bei mir in Berlin um die Ecke wohnt. Letzte Woche sind wir uns über den Weg gelaufen. Ich war mit meinem Hund Bruno im Park spazieren, und Andy war mit seiner kleinen Tochter auf dem Spielplatz. Wir haben viel gelacht, über alte Zeiten gesprochen. Es war schön, ihn mal wieder zu treffen.

Kategorien: