Insektenstichallergie: Wie der Juckreiz mich in den Wahnsinn trieb

mueckenstich wie mich der juckreiz in den wahnsinn trieb
Eine Frau kämpft mit Hausmitteln und Cortison gegen den Juckreiz nach einem Mückenstich.
Foto: iStock

Viere Tage Elend mit Juckreiz – eine Redakteurin testet Mittel gegen Mückenstiche

Zwiebel, Akut-Salbe, Cortison, Apfelessig, kalte Wickel: Auf der Suche nach einem Hausmittel gegen Juckreiz von einem Mückenstich habe ich alles getestet.

Juckreiz aus der Hölle

"Mücken und ich haben echt eine schwierige Beziehung. Normalerweise bin ich ein großer Tierfreund, aber bei Mücken hört alle Freundschaft auf. Mücken darf man töten. Warum? Jedes Mal, wenn mich eine Mücke sticht, schwillt die betroffene Schwelle super stark an, begleitet von einem Juckreiz, der mich regelmäßig in den Wahnsinn treibt.

20 Mücken vs. meine Füße

Letztes Mal war es besonders schlimm. Bei einem Ausflug in ein Wasserschutzgebiet am Samstag haben mich gefühlt 20 Mini-Mücken an den Füßen gestochen, da war wohl nicht genug Autan angekommen.

Die Folge: dicke Füße und ein Juckreiz aus der Hölle.

Ehrlich, ihr glaubt nicht, wie unfassbar gerne ich mich kratzen wollte! Leider machte das wirklich alles nur noch schlimmer. Also suchte ich zunehmend verzweifelt nach Hilfe, irgendeinem Mittel, das den Juckreiz abstellen würde. Ich musste ganz schön lange suchen ….

Hier meine Liste des Elends:

1. Zwiebel

Die Hälfte einer frischen Zwiebel, direkt auf den Stich gedrückt, hat mir schon mal super bei einem Bienenstich am Finger geholfen, da war die Schwellung ganz schnell weg. Diesmal war wohl zu viel Mückengift im Spiel. Selbst die Zwiebelstücke über Nacht auf den Stichstellen zu lassen (ja, mit Hilfe enger Socken…), hat nur wenig geholfen. Und am Morgen danach waren die Stiche trotzdem noch viel mehr angeschwollen. Allerdings hatten wir dank Samstagabend nichts anderes im Haus.

2. Cortison-Salbe

Da ich auf Insektenstiche auch noch allergisch reagiere, empfahl mir die Apothekerin am Sonntag eine Cortison-Salbe. Die kühlte zwar kurz und stoppte den Juckreiz auch für eine Weile, aber er kam doch viel zu schnell wieder zurück – und auch diese Salbe konnte NICHTS gegen die Schwellung tun. Die Folge: Ich konnte nur noch Sandalen tragen (Ganz toll, beim Hamburger Regen-Sommer) und watschelte wie eine Ente.

3. Cetirizin

Aufgrund meiner Insektenstichallergie empfahl mir die Apothekerin auch die Einnahme von einer Tablette Cetirizin. Ich habe sonntags und montags je eine Tablette genommen. Vielleicht haben diese Tabletten dazu beigetragen, dass die Schwellung jetzt doch recht schnell nachgelassen hat. Eine Sofort-Wirkung war allerdings nicht zu spüren.

4. Autan akut

Bei Autan Akut handelt es sich um ein durchsichtiges Gel mit Kamille und Aloe Vera , das wirklich gut kühlt. Leider hält der Effekt nicht lange an und gegen die Schwellung half es auch nicht.

5. ENDLICH Erlösung - Kalte Wickel

Nach zwei schlaflosen Nächten empfahl mir meine Mutter schließlich kühle Wickel und das war echt die Erlösung: Ich habe eiskaltes Wasser mit Apfelessig vermischt, dann zwei Geschirrtücher damit getränkt und diese um meine gequälten Füße gewickelt. GOTT SEI DANK wurde damit der Juckreiz endlich erträglich! Nach dem Montag im Büro musste ich abends alle 15 Minuten auffrischen, da die Füße eine Temperatur von kurz-vor-Siedepunkt hatten und noch dazu rot leuchteten. Über Nacht brauchte ich dann nur noch ein Mal wechseln und konnte endlich wieder schlafen.

Heute, drei Tage nach dem „Stich-Tag“ sehen meine Füße wieder halbwegs normal aus und der Juckreiz ist nur noch ein dezentes Kribbeln. Halleluja, überlebt.

Habt ihr auch tolle Tipps gegen Mückenstiche und den fiesen Juckreiz?

Dann schreibt euren Tipps unbedingt in die Kommentare zu diesem Artikel – der nächste Mückenstich kommt bestimmt!

Weiterlesen:

Wespenstichallergie? So können Sie sich schützen!

Kategorien: